1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Backup mit Hardlinks

Dieses Thema im Forum "FreeBSD - Anwendungen und Ports" wurde erstellt von pchris, 13 Oktober 2017.

  1. pchris

    pchris Member

    Registriert seit:
    25 August 2004
    Beiträge:
    118
    Ich habe hier eine Reihe an Backups auf der Festplatte herumliegen. Diese sind über einen Zeitraum von sechs Jahren entstanden, wobei ich mit rsync gearbeitet habe. Dabei habe ich von rsync immer Hardlinks anlegen lassen, damit nur die geänderten Dateien übertragen werden mussten, die Datenbestände aber für jeden Zeitpunkt komplett waren (ich würde auch Snapshots dazu sagen).

    Aus Platzgründen möchte ich diese nun auf einen günstigen Onlinespeicher verschieben. Nun würde ich gerne alle Ordner komplett in ein Archiv stecken, verschlüsseln und dann hochladen. Welches Werkzeug würdet ihr empfehlen, damit die Hardlinks bestehen bleiben? Und gleiche Dateien nicht mehrfach Platz im Archiv verbrauchen, weil der Packer keine Hardlinks kennt.
     
  2. cla

    cla IRC: Qyx

    Registriert seit:
    24 August 2005
    Beiträge:
    411
  3. foxit

    foxit Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    4 Juli 2012
    Beiträge:
    1.427
    Ort:
    /home
    Borg Backup kann ich auch empfehlen. Verwende es schon über 1 Jahr erfolgreich.
     
  4. pchris

    pchris Member

    Registriert seit:
    25 August 2004
    Beiträge:
    118
    Habe gerade herumgespielt und bemerkt, dass tar selbst mit Hardlinks umgehen kann:
    Code:
    christoph@sonne:~ % ll testordner/2008
    total 16553
    -rw-r--r--  1 christoph  christoph     28672 14 Okt. 10:35 AAA
    -rw-r--r--  2 christoph  christoph  16805808 14 Okt. 10:35 BBB
    christoph@sonne:~ % ll testordner/2010
    total 16621
    -rw-r--r--  2 christoph  christoph  16805808 14 Okt. 10:35 BBB222
    -rw-r--r--  1 christoph  christoph     97561 14 Okt. 10:36 CCC
    christoph@sonne:~ % tar -c -f /tmp/test.tar testordner
    christoph@sonne:~ % tar -t -v -f /tmp/test.tar
    drwxrwxr-x  0 christoph christoph   0 14 Okt. 10:35 testordner/
    drwxrwxr-x  0 christoph christoph   0 14 Okt. 10:47 testordner/2010/
    drwxrwxr-x  0 christoph christoph   0 14 Okt. 10:46 testordner/2008/
    -rw-r--r--  0 christoph christoph 16805808 14 Okt. 10:35 testordner/2008/BBB
    -rw-r--r--  0 christoph christoph    28672 14 Okt. 10:35 testordner/2008/AAA
    -rw-r--r--  0 christoph christoph    97561 14 Okt. 10:36 testordner/2010/CCC
    hrw-r--r--  0 christoph christoph        0 14 Okt. 10:35 testordner/2010/BBB222 link to testordner/2008/BBB
     
  5. pit234a

    pit234a Well-Known Member

    Registriert seit:
    8 Juli 2006
    Beiträge:
    3.160
    Ich verstehe nicht, wie du das mit den Hardlinks machst, bin daran aber interessiert. Das scheint mir auch für mich vielleicht brauchbar (ich weiß nicht, ob das auf NTFS funktionieren wird). Bisher mache ich immer einen kompletten Backup eines Systems. Ich hätte aber vielleicht gerne so etwas, wie inkrementelle Backups, die ich nach Bedarf zurückrollen kann. Also, eben vielleicht mal auch einen älteren Zustand reaktivieren.
    Ob ich das wirklich möchte, weiß ich noch nicht, weil sich sehr viele Dateien ändern können und auch verschwinden. Dann würde ich mir mit älteren Ständen evtl den Platz zu hageln.
    Aber bevor ich überhaupt entscheiden kann, müsste ich erst vielleicht mal verstehen, wie du das mit den Hardlinks machst.
    Ist das ein Script? Ich weiß, dass ich mit rsync Links erstellen kann, aber kann rsync das selbst entscheiden? Also, ob es nun einen Link erstellt oder das Delta zu einer Datei überträgt?

    Würde mich über eine Erklärung freuen.
     
  6. sterum

    sterum Member

    Registriert seit:
    17 Februar 2009
    Beiträge:
    503
    Auszug aus
    Code:
    man rsync
    Einfach mal ausprobieren.
    Ich mache meine Backups auch schon seit einigen Jahren mit dieser Methode.
    Zusätzlich werden unwiederbringliche Daten natürlich noch auf externen Datenträgern gesichert.
     
    pit234a gefällt das.
  7. pit234a

    pit234a Well-Known Member

    Registriert seit:
    8 Juli 2006
    Beiträge:
    3.160
    vielen Dank.
    Auf Anhieb hätte ich gerne gesagt: "in meiner man steht das aber nicht"
    Tatsächlich bin ich sie mehrfach durchgescrollt und obwohl ich genau nach dieser Option suchte, nicht fündig geworden, bzw fand ich nur den einen Satz
    --link-dest=DIR hardlink to files in DIR when unchanged
    und das brachte mich nicht auf eine Spur.
    Muss wohl meine Lesegewohnheiten ändern. Nochmal Dank.
     
  8. KobRheTilla

    KobRheTilla used register

    Registriert seit:
    20 Januar 2011
    Beiträge:
    1.149
    Ich bin mir nicht sicher, ob dazu die Option --link-dest=<DIR> gedacht ist. Rsync überträgt nämlich per default nur die geänderten Dateien, das ist eine Basisfunktionalität.
    Mit --link-dest=<DIR> kann man Dateien aus Drittverzeichnissen auf der Zielseite heraus verlinken, wenn diese der Sendeseite entsprechen.

    Rob
     
  9. DSBusr

    DSBusr Digital and analog native

    Registriert seit:
    28 Juli 2011
    Beiträge:
    71
    Ort:
    Rheinland
    Hi. Ich benutze vom Verfahren her etwas ähnliches, allerdings mit zwei Phasen.

    Zuerst synce ich mit rsync die Daten vom zu sichernden System in den Backupserver.
    Verzeichnis ist /bck/server1/backup.act

    Dann wird mit cp /bck/server1/backup.act in /back/server1/backup.20171019 kopiert. Aber mit den cp Parametern -al.
    So ist in backup.act immer der derzeitige Stand wie auf dem Quellsystem benutzbar und in den Verzeichnissen mit dem Datumsstempel der "Snapshot" mit wenig Platzbedarf aber auch mit allen Strukturen, Besitzer, Rechten, etc..
    Auf diese Weise ist auch die rsync Version und Parametriesierung egal, da meines Wissens alle cp Varianten Hardlinks erzeugen können.

    @TE: Als einfachstes Tools, welches mit Hardlinks umgehen kann, fällt mir auch erst einmal tar ein.

    Grüße
    Mario