Boot from USB-Stick welches Filesystem

Dieses Thema im Forum "FreeBSD - Installation" wurde erstellt von lockdoc, 24 August 2009.

  1. lockdoc

    lockdoc Active Member

    Registriert seit:
    3 Februar 2005
    Beiträge:
    1.512
    Hallo,
    Ich versuche grade FreeBSD so einzurichten, dass es vom USB Stick bootet (Wegen Geli Encryption von der HDD)
    Leider muss ich immer ewige Minuten warten und nach Fehlermeldungen von LBA etc bis er mal bootet.

    Jetzt ist die Frage welches Filesystem ich nehmen sollte, und ob es da dann weniger Probleme geben wird. Zur Zeit ist es UFS.
    Oder ist es evtl. ein Problem mit der USB-Stick Hardware und das Filesystem für den Boot-stick ist komplett egal?
  2. pit234a

    pit234a Active Member

    Registriert seit:
    8 Juli 2006
    Beiträge:
    1.713
    die meisten USB-Sticks, die getestet habe, waren unter FreeBSD erschreckend langsam im Vergleich zu einem GNU/Linux.
    Du solltest kein Journal wählen, noatime und vielleicht auch sync mounten und möglichst auf viele Partitionen verzichten.
    Du kannst mit Labels arbeiten und die Zuweisung der Partitionen (des Sticks) zu den mountpoints eindeutiger bekommen.
    Wenn möglich entlastet eine Ramdisk für /tmp den Transfer zum Stick zusätzlich.
    Du solltest vielleicht darauf achten, alle nötigen Module explizit auch zu laden, evtl einen Kernel so zu bauen, dass dies bei Bedarf geschehen kann, aber nicht alles immer automatisch mitgeschleppt wird.
    Die USB-Einstellungen im Bios sind wichtig.
    Trotzdem: Fehler gab es bei mir nie und alle Maßnahmen zur Optimierung zusammen genommen haben mich bisher nicht wirklich glücklich gemacht, während im Gegensatz dazu GNU/Linux abgeht wie die Hölle. Weil ich die schlechtere USB-Unterstützung für verantwortlich halte, dürfte sich ein Blick auf FreeBSD 8 lohnen.
    Ramdisk-Lösungen, ähnlich wie bei einem Live-System a la Knoppix, oder bei FreeNAS gezeigt, sollten gut sein, aber ich kenne mich zu wenig aus und habe das nie versucht.
  3. Kamikaze

    Kamikaze Bottom Poster Mitarbeiter

    Registriert seit:
    26 Mai 2005
    Beiträge:
    10.161
    Ort:
    /Earth/Europe/Germany/Karlsruhe
    Sync-Mounten ist was Performance angeht eine wirklich schlechte Idee. Meine Erfahrungen damit sind katastrophal. Ansonsten hatte ich mit USB-Platten und Sticks immer die Nenn-Leistung. Ich denke das ist mit dem alten Stack auch eine Chipsatz-Frage.
  4. lockdoc

    lockdoc Active Member

    Registriert seit:
    3 Februar 2005
    Beiträge:
    1.512
    OK es lag an dem 6€ USB Stick, hab mir jetzt ein für 20€ von Sony gekauft und damit gibt es keine Probleme mehr und auch die Geschwindigkeit ist rapide gestiegen.
    Danke soweit für die Tipps!
    LG
  5. MuffiXXL

    MuffiXXL Linux is for Bitches

    Registriert seit:
    4 Januar 2004
    Beiträge:
    926
    Ort:
    Mittelerde
    Ich boote von nem 15€ Transcend Stick. Die Performace ist definitiv ausreichend.. ich meine ich will ja nur Booten. Auf dem Stick selbst ist UFS. Der bootet dann in ein verschlüsseltes ZFS Root Verzeichnis auf Platte. Soweit noch nie Probleme damit gehabt. Läuft auch wunderbar mit 8-Beta2. Da ich mit der keine Probs habe ist der nächste Schritt wohl dann RC, denn für Beta-3 schonwieder neu bauen *kotz* muss diese woche nicht wieder sein.
  6. pit234a

    pit234a Active Member

    Registriert seit:
    8 Juli 2006
    Beiträge:
    1.713
    sync hatte ich nie probiert, es als Tip gelesen und hier ungetestet weitergegeben. Die Argumentation erschien mir plausibel. Also, schäme ich mich für diesen Tip!
  7. pit234a

    pit234a Active Member

    Registriert seit:
    8 Juli 2006
    Beiträge:
    1.713
    sehr gute erfahrungen mach ich mit sowas ähnlichem wie Sticks: mini-USB-Cardreader für micro-sd Karten. Die sind billig, klein und schnell. Bei andauerndem Datenverkehr werden sie warm und langsamer. Ich nutze derweilen ein GNU/Linux von solch einem Ding.
    Es ist keine Frage: die Quallität des Sticks ist eine entscheidende Frage. Ich probierte inzwischen sicher ein gutes Dutzend unterschiedlicher Modelle und dabei habe ich einen eindeutigen Spitzenreiter erkannt, ein 4GB CN-Media mit Samsung 652 K9WAG08U1A PC80 Chips und dicht gefolgt von einem sehr teuren Buffolo mit Samsung 813 K9WAG08U1A PC80 mit insgesamt 8GB, die aber einfach durch mehr von diesen Chips realisiert werden. Vermutlich sind die Chips auch gleich, ich habe das nicht weiter verfolgt, es interessierte mich nur mal so.
    Nun kann man die Dinger ja schlecht im Laden mal aufmachen, leider gibt es aber niemals Herstellerangaben.
    Jedenfalls sind diese kleinen, billigen sd Dinger nicht viel langsamer und liegen bei mir noch vor allen anderen Sticks direkt hinter diesen beiden.
    http://www.bdbayer-shop.de/catalog/product_info.php?products_id=70215
    das ist genau das, was ich da habe und es ist vor allem im Vergleich zu anderen 8GB Sticks interessant, weil die nämlich in der Regel erst recht langsam sind im Vergleich zu kleineren.