1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kann keinen Bootmanager aufrufen

Dieses Thema im Forum "FreeBSD - Installation" wurde erstellt von serie300, 3 November 2017.

  1. serie300

    serie300 Member

    Registriert seit:
    6 Februar 2016
    Beiträge:
    64
    Guten Abend

    ich habe gerade versucht ein FreeBSD 12 current auf einen aktuellen Thinkpad parallel zu Windos zu installieren. Installation vom Memstick image läuft einwandfrei durch. Bei dmesg sehe ich keine Besorgnis erregenden Ausgaben. Allerdings bootet die Kiste danach nur Windows. Ich sehe keinen Bootmanager. Die Live-Installation zeigt mir, daß die Platte auch mit FreeBSD partitioniert ist.
    Das BIOS steht auf "Legacy/UEFI: Both"; "Legacy First".
    Habe auch aus der Live-CD 'boot0mgr -B ada0' probiert. Kein Erfolg.

    --> Was mache ich falsch?

    Serie300
     
  2. serie300

    serie300 Member

    Registriert seit:
    6 Februar 2016
    Beiträge:
    64
    So habe mir mal aus dem Live System die Partitionierung ausgeben lassen (gpart show).
    1 efi
    2 ms-reserved
    3 ms-basic-data
    5 efi
    6 freebsd-ufs
    7 freebsd-swap
    4 ms-recovery

    Das FreeBSD System ist definitiv auf 6 (mount und nachschauen). Der Bootmanager vom UEFI BIOS zeigt mir "MS-Boot-Manager, Harddisk, USB Disk, Netzwerk"
    Nachdem ich verrsucht habe mich über UEFI schlau zu machen, bin ich der Meinung, daß das UEFI BIOS selbst der Bootmanager sein müßte (weil es nachschaut wo bootbare Partitionen sind und dann den Boot anwirft). Aber wie gehabt bekomme ich keine Auswahl zum Booten des FreeBSD angezeigt und es wird Windows gebootet.

    Irgendeiner 'ne Idee?

    Serie300
     
  3. Athaba

    Athaba Libellenliebhaber Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10 März 2005
    Beiträge:
    3.306
    Versuch mal beim Booten mit Escape zu arbeiten um in den UEFI-Bootmanager zu kommen. Leider ist der Übergang auf vielen Systemen sehr flüssig und mitunter denkt man, dass es noch zu früh sei um in den UEFI Loader zu kommen.

    Was du sehen solltest schaut meist ähnlich dem Windows-Bootloader (für abgesicherten Modus) oder der BIOS-Bootauswahl für Geräte (um von USB Stick/CD/anderes Laufwerk zu booten) aus. Leider ist das nicht auch nicht auf allen Systemen die Escape-Taste.

    Es könnte sein, dass der Bootmanager den du siehst schon der von UEFI ist. Wegen deinen BIOS-Einstellungen. Wenn Legacy First bedeutet, dass es BIOS ist, dann würde ich mal schauen, ob du auf eine Art "Nur BIOS" schalten kannst. Dann wird Windows bis du das zurück gestellt hast wohl nicht Booten, aber du solltest ins FreeBSD booten können.

    De sweiteren wäre es interessant, ob du irgendeine Art von Secureboot im BIOS hast. Das kann da dazwischen funken.
     
  4. serie300

    serie300 Member

    Registriert seit:
    6 Februar 2016
    Beiträge:
    64
    Hallo Athaba,

    mit F12 komme ich ins Bootmenu, das mir "Window Boot manager", "ATA HDD0", "PCI LAN" anzeigt. Rechner bootet über UEFI und Secure ist disabled. (Der Boot von USB Stick geht ja).
     
  5. chaos

    chaos *nix'ler

    Registriert seit:
    22 Juli 2003
    Beiträge:
    839
    Ort:
    München
  6. serie300

    serie300 Member

    Registriert seit:
    6 Februar 2016
    Beiträge:
    64
    Hallo chaos

    die zweite EFI Partition hat nachweislich der Installer von FreeBSD Current (12) draufgemacht. Laptop ist ein Thinkpad; da gab es wohl mal Probleme bei der 3er Serie - ich hoffe der Fehler ist aktuell nicht wieder drin