1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

linux-c6 oder linux-c7 als Testumgebung für turboprint

Dieses Thema im Forum "FreeBSD - Anwendungen und Ports" wurde erstellt von holgerw, 21 April 2017.

  1. holgerw

    holgerw Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Februar 2016
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Simtshausen - Hessen
    Hallo,

    ich möchte mich doch nochmal gezielt daran machen, turboprint unter FreeBSD zum Laufen zu bekommen (wer es nicht weiß: Turboprint ist ein Treibersystem für Drucker unter Linux, die Entwickler haben sich zum Ziel gesetzt, alle Funktionen der unterstützbaren Drucker unter Linux voll nutzbar zu machen, darunter Sachen wie exzellenten Fotodruck).

    Da zur Zeit turboprint leider noch nicht für FreeBSD zur Verfügung steht, mit der aktuellen Version es aber schon beim Setup immerhin möglich ist, die Installationspfade zu modifizieren (vielleicht hat meine ausführliche Mail mit Bitte um FreeBSD-Unterstützung an einen der Kernentwickler, die auch sehr freundlich beantwortet wurde, doch schon ein wenig Erfolg gehabt), möchte ich versuchen, es mit Hilfe einer Linuxemulation zum Laufen zu bekommen.

    Nun wird ja linux-c6 und linux-c7 angeboten. Da ich noch die Aussage von @Yamagi zu FreeBSD und Desktopsachen im Hinterkopf habe "Je neuer, desto besser", vermute ich, dass es wohl auch hier ratsam ist, gleich das Metapaket linux-c7 zu nehmen und damit zu starten.

    Oder spricht etwas dafür, doch das ältere linux-c6 für meine Versuche zu nehmen?

    Vielleicht können dazu mal Leute etwas sagen, die schon damit vertraut sind, den Linuxulator einzusetzen und darunter Linuxanwendungen zum Laufen zu bekommen.

    Weitere Tipps zum Umgang damit sind natürlich ebenfalls willkommen :)

    Viele Grüße,
    Holger
     
  2. pit234a

    pit234a Well-Known Member

    Registriert seit:
    8 Juli 2006
    Beiträge:
    3.237
    "Früher" habe ich auch FreeBSD mit dem Linuxulator eingesetzt und die Versionen unter FreeBSD sind nicht nur alt, die sind steinalt (zumindest gewesen).
    Von daher kann man nur zur neuesten Version raten und selbst mit der wirst du noch ziemlich weit hinter der aktuellen Entwicklung zurück liegen.
    Manchmal ist aktuell nicht so bedeutend und dann geht es vielleicht darum, wo du die meisten Anwendungen bekommen kannst. Das kannst du vielleicht noch nachsehen, ich weiß augenblicklich gar nicht, welches Linux wir da in FreeBSD überhaupt fahren.
     
  3. Vril

    Vril Active Member

    Registriert seit:
    4 August 2016
    Beiträge:
    325
    linux-c6 steht fuer CentOS - RHEL KompatibilitaetsLayer - also CentOS 6
    und c7 bezieht sich wohl aktuell auf CentOS 7.3xxx
     
  4. pit234a

    pit234a Well-Known Member

    Registriert seit:
    8 Juli 2006
    Beiträge:
    3.237
    ja, ein pkg search hätte es mir auch genauer zeigen können.
    Ich glaube, früher hatten wir Fedora-Linux oder auch noch was anderes, ich kann mich da nicht so recht erinnern.
    Jedenfalls, wenn ich mir das so ansehe, dann scheinen beide Versionen tatsächlich relativ aktuell zu sein und das ist deutlich verschieden zu dem, was ich von früher her noch kenne.
    Außerdem scheinen sie beide gepflegt und den gleichen Umfang an Drittanbieter-SW zu haben.
     
  5. holgerw

    holgerw Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Februar 2016
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Simtshausen - Hessen
    Hallo,

    danke, dann nehme ich linux-c7.

    Dazu schreibt Heise:
    Nun, dann ist das relativ neu, mal schauen, wie weit ich komme.