1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Minimalistisches GUI

Dieses Thema im Forum "FreeBSD - Allgemein" wurde erstellt von Danno, 7 Oktober 2017.

  1. Danno

    Danno Danno

    Registriert seit:
    5 Oktober 2017
    Beiträge:
    3
    Hallo liebe Gemeinde,

    ich bin auf der Suche nach einer absolut minmalistischen Benutzeroberfläche für mein FreeBSD-Projekt.

    Die lite Versionen von Gnome und Co sind mir bereits bekannt!
    Ich benötige für meine Zwecke weder Internet, noch irgendwelche vorinstallierten Programme (Taschenrechner und was halt so drauf ist).

    Nur die notwendigen Kernfunktionen sowie die Shell sollte drauf laufen und Mono sich installieren lassen...

    Vlt gibts ja schon so eine ähnliche Diskussion, konnte diese aber leider nicht finden.
    Wäre für alle Tipps dankbar!

    Liebe Grüße
     
  2. mogbo

    mogbo Does it run under Windows? Who cares?

    Registriert seit:
    12 September 2016
    Beiträge:
    501
    cwm von OpenBSD
     
    Danno gefällt das.
  3. mordin

    mordin New Member

    Registriert seit:
    31 August 2017
    Beiträge:
    27
    +1. Funktioniert auch wunderbar unter FreeBSD. Gibt auf YouTube ein kurzes Video dazu :)

     
    Danno gefällt das.
  4. Danno

    Danno Danno

    Registriert seit:
    5 Oktober 2017
    Beiträge:
    3
    wie wäre es mit DWM?

    cwm schaut aber gut aus für meine Verwendungszwecke! :)
     
  5. pit234a

    pit234a Well-Known Member

    Registriert seit:
    8 Juli 2006
    Beiträge:
    3.251
    ich weiß jetzt gar nicht so recht, was du meinst und auch nicht, was mono ist. Deshalb mag ich vollkommen daneben liegen.
    Was ich herauslese ist, dass du kein DesktopEnvironment willst.
    Nun, dann nimm halt keines.
    Persönlich bin ich bei OpenBox festgehackt, aber das war Zufall. Es gibt einige andere Fenstermanager, die dir unter X genau den Dienst versehen, den du vermutlich möchtest. Wenn du einen Taschenrechner willst, dann installier den halt. Sehr klein und meistens ausreichend ist xcalc. Wenn du keinen installierst, hast du halt keinen. Und das gilt für all die anderen Programme ebenso. Ein Fenstermanager bringt keine weiteren Programme mit. Er ist in seinem Aussehen und Verhalten konfigurierbar, aber er "geht nicht von sich aus ins Internet".
    Man braucht kein DE.
    Beispiele für solche WM (Window-Manager) sind neben OpenBox etwa jwm und fluxbox.
    Es gibt aber noch zahlreiche weitere Beispiele und du kannst danach mal im Netz suchen. Sehr viele gehen für FreeBSD und darunter auch moderne Dinger, die Tiling-WM machen.

    Persönlich würde ich nicht darunter ansiedeln, Aber grundsätzlich brauchst du ja noch nicht mal dies, also nicht mal einen WM. Du kannst auch mit und ohne X leben und noch puritanischer herangehen. FreeBSD kommt nicht ohne Grund vollkommen ohne X.
     
    Danno gefällt das.
  6. abeginner

    abeginner Member

    Registriert seit:
    23 Dezember 2012
    Beiträge:
    211
    Ort:
    Schweiz
    FVWM/2

    ROX (für drag-and-drop Fetischisten)

    Ratpoison (falls emacs in verwendung & ohne Maus)
     
    Danno gefällt das.
  7. Rakor

    Rakor Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 September 2009
    Beiträge:
    2.026
    Ort:
    Mannheim
    Dann geb ich mal noch "awesome" ins Rennen
     
    Danno gefällt das.
  8. ralli

    ralli Well-Known Member

    Registriert seit:
    1 Juni 2012
    Beiträge:
    1.779
    Mono ist eine Programmiersprache von Microsoft. Sie arbeitet ähnlich wie Java. Wenn er das meint ....
     
  9. Danno

    Danno Danno

    Registriert seit:
    5 Oktober 2017
    Beiträge:
    3
    ja, ralli hat recht
     
  10. Esjott

    Esjott Member

    Registriert seit:
    5 April 2013
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Rendsburger Ecke
    I3-wm ist auch recht minimalistisch, tiling wm, lässt sich mit der Statusbar ganz nett herrichten (Akkustand, ip etc).
     
  11. foxit

    foxit Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    4 Juli 2012
    Beiträge:
    1.433
    Ort:
    /home
    Mono ist keine Programmiersprache! Mono ist eine Implementierung von Microsofts .Net Framework. Programmiersprachen wären z.B. C#.
     
    CrimsonKing gefällt das.
  12. ralli

    ralli Well-Known Member

    Registriert seit:
    1 Juni 2012
    Beiträge:
    1.779
    Sorry, Du hast natürlich Recht.
     
  13. CrimsonKing

    CrimsonKing Systemzerstörer

    Registriert seit:
    9 März 2012
    Beiträge:
    1.525
    Da jetzt jeder seinen Lieblings-WM hier unkommentiert reinwirft: WindowMaker!
     
    meilenstein gefällt das.
  14. Vril

    Vril Active Member

    Registriert seit:
    4 August 2016
    Beiträge:
    328
  15. lme

    lme FreeBSD Committer

    Registriert seit:
    6 Mai 2003
    Beiträge:
    2.633
    Frag 3 Leute nach nem WM und du bekommst 10 Antworten. :rolleyes:
     
    CrimsonKing gefällt das.
  16. pit234a

    pit234a Well-Known Member

    Registriert seit:
    8 Juli 2006
    Beiträge:
    3.251
    Wenn ich das richtig verstanden habe, hat mono dann ja nichts mit dem gewählten WM oder DE zu tun. Ob man das unter FreeBSD nutzen kann, weiß ich nicht, aber, wenn es geht, dann sollte das unabhängig von irgendeiner Fenster-Darstellung sein.

    Wichtig ist wohl für den Threadstarter, dass er einige Tips dafür bekommt, worüber wir hier überhaupt reden. Deshalb empfehle ich an der Stelle auch mal wieder das in meinen Augen zu diesem Thema sehr schöne Ubuntu-Wiki: https://wiki.ubuntuusers.de/Desktop/ und darin natürlich auch den Link zu https://wiki.ubuntuusers.de/Eigene_Desktopumgebung/
    Nicht alles, was dort beschrieben wird, ist für FreeBSD fertig zu bekommen und es ist ja nie eine eins : eins Anleitung. Aber ich finde die Beschreibungen, so kurz sie auch ausfallen, etwas hilfreicher bei der Orientierung, als wenn man alle Möglichkeiten komplett selbst probieren möchte.