1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neuerungen in FreeBSD 12?

Dieses Thema im Forum "FreeBSD - Allgemein" wurde erstellt von Sadakazu, 12 April 2018.

  1. Sadakazu

    Sadakazu Member

    Registriert seit:
    7 Juni 2016
    Beiträge:
    204
    Moin moin...
    Vor einer ganzen weile wurd mir hier im Forum mal gesagt, das mit unter pkg in FreeBSD 12 rausgeschmissen wird...

    Kann mir dazu jemand mehr infos geben?
    Oder einen Artikel verlinken wo alle neuerungen die geplant sind drin stehen?
    Hab dazu bislang auf den FreeBSD seiten nur sehr spärliche Infos zu gefunden... zu ports & pkg gar nichts.

    Gruß
    Sada
     
  2. mogbo

    mogbo Does it run under Windows? Who cares?

    Registriert seit:
    12 September 2016
    Beiträge:
    722
  3. Yamagi

    Yamagi Possessed With Psi Powers Mitarbeiter

    Registriert seit:
    14 April 2004
    Beiträge:
    9.182
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Das sind ja nun schon zwei Fragen. :)

    Zu pkg: Das bleibt natürlich erhalten. Schließlich hat man es gerade mit viel Aufwand eingeführt. In dem Post ging es wahrscheinlich um "pkg base". Das war oder besser ist ein Projekt, dass das Basissystem, also FreeBSD selbst, ähnlich wie bei praktisch allen Linux-Distributionen durch den Paketmanager verwaltet wird. Das es also aus einer Sammlung pkg-Pakete besteht, statt wie im Moment einfach unstrukturiert zu sein. Das hätte den Vorteil, dass man Dinge wie "make installworld" oder "freebsd-update" nicht mehr bräuchte, ein "pkg upgrade" würde Basissystem und Pakete aktualisieren. Aber es würde auch bedeuten, dass die strenge Trennung zwischen Basissystem und Paketen wegfällt, weshalb bereits vor 11.0 beschlossen wurde, dass pkg base in jedem Fall optional bleiben soll. Und wie es bei solchen Dingen ist, zeigte sich während der Entwicklung, dass auf dem Papier gut ausschauende Dinge in der Praxis eine ganze Reihe Probleme mit sich bringen. Daher blieb pkg base in 11.x bisher optional und war zeitweise komplett eingeschlafen. Ob es in 12.0 kommt, steht absolut in den Sternen.

    Zu den Release Notes: Die werden semiautomatisch generiert. Wenn ein Entwickler seine Änderung für relevant genug hält, setzt er beim Commit den Tag "Relnotes: Yes". Vor einem Release lässt das Release Engineering Team sich per Script all diese Commits ausgeben, geht sie einmal durch und erstellt daraus dann die Release Notes. Dabei muss man beachten, dass viele Änderungen bereits vor 12.0 in 11.x-Releases auftauchen werden, da sie zurückportiert werden.
     
  4. -Nuke-

    -Nuke- Well-Known Member

    Registriert seit:
    25 Juli 2004
    Beiträge:
    1.163
    Soweit ich das noch in Erinnerung habe soll es in FreeBSD 12 dann möglich sein ZFS vdevs zu erweitern. D.h. aus einem "3 Platten RAIDZ1" ein "4 Platten RAIDZ1" machen usw.

    Man darf auch nicht vergessen, dass FreeBSD 12 erst Anfang 2019 rauskommen soll.

    Was eigentlich auch Käse ist. ArchLinux hat auch eine Trennung zwischen Core, Extra und Community.
     
  5. Yamagi

    Yamagi Possessed With Psi Powers Mitarbeiter

    Registriert seit:
    14 April 2004
    Beiträge:
    9.182
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ja, es ist Käse. Gerade wenn pkg zwischen Basisystempaketen und normalem Paketen unterscheiden könnte. Aber Veränderungen tun halt weh und so. Es hat sich wohl jemand gefunden, der an pkg base arbeiten will, aber ich würde nicht für 12.0 drauf hoffen.
     
  6. joneum

    joneum FreeBSD Committer

    Registriert seit:
    30 September 2004
    Beiträge:
    798
    Ort:
    Essen
  7. Sadakazu

    Sadakazu Member

    Registriert seit:
    7 Juni 2016
    Beiträge:
    204
    Zunächst... Danke für die ganzen Antworten... :)

    Ich war irgendwie der Meinung das hier irgendjemand mal gesagt hatte, das pkg wohl zu 12 rausfliegen wird....
    Hatte da gestern eine Unterhaltung mti einem bekannten der ebenfalls FreeBSD als Server einsetzt und wir fanden das schon ein bisschen skuril....

    Ob das aber unbedingt so sinnvoll ist, das es keine trennung von Betriebsystem und Software mehr geben wird, weiß ich grad nicht...
    Wie sieht denn das bei den leuten aus, die einen Custom Kernel nutzen?
    Nicht das beim aufruf von pkg upgrade plötzlich der custom kernel deinstalliert wird und der Generic rauf kommt.... wär ja katastrophe :D
     
  8. CrimsonKing

    CrimsonKing Systemzerstörer

    Registriert seit:
    9 März 2012
    Beiträge:
    1.681
    Mir war, als sei es gerade ein großer Vorteil von den BSDs, dass das ganze System ein Komplettpaket und eben nicht getrennt ist. Wann hat sich das Narrativ gewandelt?
     
  9. double-p

    double-p BOFH

    Registriert seit:
    6 September 2003
    Beiträge:
    761
    Ort:
    Buxtehude, Germany
    Es geht um die Paket/Installationsorganisation.. nicht eine Trennung zwischen Kernel/Base/"drumrum"
     
  10. derOliver

    derOliver Systemheld

    Registriert seit:
    31 Dezember 2014
    Beiträge:
    420
    eben: nur weil die Updates per pkg verteilt werden, muss sich ja sonst nichts ändern. So kann ein Kernel build ja in einem pkg resultieren, dass man dann installiert.
     
  11. Yamagi

    Yamagi Possessed With Psi Powers Mitarbeiter

    Registriert seit:
    14 April 2004
    Beiträge:
    9.182
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Genauso ist es. Ein 'make buildworld' oder 'make buildkernel' mit pkg base eingeschaltet wirft einen Satz einen Pakete raus, der dann per pkg installiert wird. pkg würde dann dann auch unterscheiden, ob es ein normales Paket oder ein Basissystem-Paket ist. Aber wie gesagt, dass in 11.x extrem experimentell (sprich: lass es) und für 12.x nach aktuellem Stand mindestens zweifelhaft. Sollte es kommen, würden es optional bleiben.
     
  12. holgerw

    holgerw Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Februar 2016
    Beiträge:
    1.392
    Ort:
    Simtshausen - Hessen
    Das könnte Zeit sparen, wenn man mehrere Maschinen mit FreeBSD 12.x laufen hat, nur auf einer Maschine Base bauen, und dann die Pakete im Netz für die anderen Computer verfügbar machen.