1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Usernames

Dieses Thema im Forum "Geplauder, Fun und Chillzone" wurde erstellt von JochenF, 3 Juli 2017.

  1. JochenF

    JochenF Member

    Registriert seit:
    4 Dezember 2014
    Beiträge:
    289
    Wieder ein schöner systemd-Bug: https://github.com/systemd/systemd/issues/6237

    Poettering ist natürlich wieder mal der Meinung, systemd bräuchte da nix fixen. Aber der Hammer ist ja, dass systemd die Prozesse mit root-Rechten startet, wenn ihm der username nicht genehm ist.

    Gemäß POSIX gibt es nur eine Einschränkung: der username darf nicht mit einem Minus beginnen.

    Wie ist das in den BSDs? Dürfen da usernames mit einer Ziffer beginnen?
     
  2. Rakor

    Rakor Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 September 2009
    Beiträge:
    1.935
    Ort:
    Mannheim
    Ich verschiebe schonmal ins Geplauder...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3 Juli 2017
  3. JochenF

    JochenF Member

    Registriert seit:
    4 Dezember 2014
    Beiträge:
    289
    Wo ist das Problem? Ich wollte wissen welche Regeln es für usernames in BSD gibt. Warum gleich so gereizt reagieren, wenn man auf einen aktuellen systemd-Bug verweist?
     
  4. Yamagi

    Yamagi Possessed With Psi Powers Mitarbeiter

    Registriert seit:
    14 April 2004
    Beiträge:
    8.704
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Unter FreeBSD ja, definitiv. Nutzernamen dürfen mit Ziffern beginnen und sie haben auch keine Nebenwirkungen. ;)
     
  5. peterle

    peterle Forenkasper

    Registriert seit:
    19 August 2006
    Beiträge:
    1.688
    Ort:
    Aachen
    Was hat denn das für einen Hintergrund?
     
  6. JochenF

    JochenF Member

    Registriert seit:
    4 Dezember 2014
    Beiträge:
    289
    Ich schätze mal, weil Kommandozeileargumente stets mit einem Minus beginnen. Wird dann halt schwer das auseinanderzuhalten.
     
  7. CrimsonKing

    CrimsonKing Systemzerstörer

    Registriert seit:
    9 März 2012
    Beiträge:
    1.417
    OpenBSD hat schnell reagiert.
     
    goblin, Athaba und mogbo gefällt das.
  8. JochenF

    JochenF Member

    Registriert seit:
    4 Dezember 2014
    Beiträge:
    289
    Herrlich :D
     
  9. peterle

    peterle Forenkasper

    Registriert seit:
    19 August 2006
    Beiträge:
    1.688
    Ort:
    Aachen
    Die nehmen auch nix ernst!
     
  10. guru

    guru Member

    Registriert seit:
    12 März 2016
    Beiträge:
    72
    Hm. Ich muss gestehen, so tief bin ich nicht in die ganze Geschichte involviert. Aber das Verhalten eines Teils der Linux-Community in Bezug auf systemd ist zumindest für mich unverständlich. systemd bietet offenbar keinerlei Vorteile (zumindest kenne ich noch kein Argument, das über "Ja, ist eh cool." hinausgeht). Poettering scheint Vergnügen aus der Polarisierung zu ziehen, wirkliche Produktivität kann ich seinem Verhalten nicht ansehen; Gute, gute Gründe, BSD zu nutzen.
     
  11. medV2

    medV2 Member

    Registriert seit:
    15 März 2017
    Beiträge:
    45
    Es hat zwar gut ein halbes Jahr gedauert, aber mitlerweile bin ich ganz happy mit systemd. Die Startup-Files für sytemd gehen deutlich flotter von der Hand als die alten SysV, für socketactivation brauch ich keinen eigenständigen Daemon mehr mit horrorhafter Config, und die Logs lesen sich auch bequemer. Auch das Management von CGroups ist deutlich angenehmer.

    Es ist natürlich klar auf Enterprise Serverumgebungen ausgelegt, auf meinem rpi würd ichs auch nicht haben wollen.

    Aber das dieser Bug als wont fix abgetan wird, verstehe ich auch nicht wirklich, bzw. gibt mir zu denken.
     
  12. mogbo

    mogbo Does it run under Windows? Who cares?

    Registriert seit:
    12 September 2016
    Beiträge:
    320
    Ich such immer den Drehpunkt in jedem Threat der zu einer elendig langen Diskussion geführt hat. Hab ihn gefunden :)
     
  13. Rakor

    Rakor Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 September 2009
    Beiträge:
    1.935
    Ort:
    Mannheim
    Ubd genau daher bitte ich beim Thema "Usernames" zu bleiben.
     
  14. Paldium

    Paldium Member

    Registriert seit:
    11 Mai 2005
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Oldenburg
    Mit CVS konnte man damals auch noch einen lustigen Effekt hinbekommen. Der Benutzername durfte dafür nur aus Ziffern und Punkten bestehen, wie zum Beispiel "1337" oder "1.5".

    Wenn ein solcher Benutzer per CVS etwas eingecheckt hat, konnte die resultierende RCS-Datei nicht mehr geparst werden. Stattdessen stand eine manuelle Bearbeitung der Datei bevor, weil dann auch ein Checkout nicht mehr funktionierte.

    Grund hier für ist: 1337 oder 1.5 gelten als RCS-Revision, man hat an der Stelle aber einen Namen erwartet. Und Namen beginnen nunmal mit Buchstaben -- so die CVS-Logik.

    Das Ganze ist mir damals zu OpenCVS-Zeiten aufgefallen. Viele Jahre ists her, aber als Anekdote reicht es noch aus. :)
     
    darktrym gefällt das.
  15. Vril

    Vril Member

    Registriert seit:
    4 August 2016
    Beiträge:
    213
    hmm ...

    wer mit find, grep, more, less usw. auf Kriegsfuss steht - muss halt journalctl lernen ;-)
     
    CrimsonKing gefällt das.
  16. CrimsonKing

    CrimsonKing Systemzerstörer

    Registriert seit:
    9 März 2012
    Beiträge:
    1.417
    tail -f | grep :belehren:
     
  17. Yamagi

    Yamagi Possessed With Psi Powers Mitarbeiter

    Registriert seit:
    14 April 2004
    Beiträge:
    8.704
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Da hier dann wohl alles gesagt und die systemd-Diskussion niemanden glücklich macht, beenden wir an dieser Stelle.
     
  18. peterle

    peterle Forenkasper

    Registriert seit:
    19 August 2006
    Beiträge:
    1.688
    Ort:
    Aachen
    Yamagi, die Diskussion kann durchaus glücklich machen, nur systemd halt nicht. :D

    *SCNR*
     
    mogbo gefällt das.
  19. Columbo0815

    Columbo0815 Kaffeemann

    Registriert seit:
    27 April 2007
    Beiträge:
    1.480
    Ich habe kürzlich "tail -F" statt "tail -f" für mich entdeckt. Das hat den Vorteil, dass das Logfile weiter verfolgt wird, auch wenn es (zB durch newsyslog) neu erzeugt wird.

    Edit: Hoppla.. Erst danach habe ich gesehen, dass das deutlich OT ist. Sorry. ;)
     
    Elwood und CrimsonKing gefällt das.
  20. guru

    guru Member

    Registriert seit:
    12 März 2016
    Beiträge:
    72
    Jetzt fällt's mir ein. Unter FreeBSD 10 konnte ich noch den Benutzernamen "987" vergeben, seither verweigert useradd diesen Namen ... Weiß man, wieso?
     
  21. holgerw

    holgerw Active Member

    Registriert seit:
    29 Februar 2016
    Beiträge:
    975
    Ort:
    Simtshausen - Hessen
    Hmmm, habe gerade mit adduser folgendes getestet (und nur damit lege ich Nutzeraccounts an):
    Code:
    adduser 4567
    Username: 4567
    Full name: 4567
    Uid (Leave empty for default): 1010
    Login group [4567]: users
    Login group is users. Invite 4567 into other groups? []: wheel operator
    Login class [default]:
    Shell (sh csh tcsh bash rbash nologin) [sh]:
    Home directory [/home/4567]:
    Home directory permissions (Leave empty for default):
    Use password-based authentication? [yes]:
    Use an empty password? (yes/no) [no]:
    Use a random password? (yes/no) [no]:
    Enter password:
    Enter password again:
    Lock out the account after creation? [no]:
    Username   : 4567
    Password   : *****
    Full Name  : 4567
    Uid        : 1010
    Class      :
    Groups     : users wheel operator
    Home       : /home/4567
    Home Mode  :
    Shell      : /bin/sh
    Locked     : no
    OK? (yes/no): yes
    adduser: INFO: Successfully added (4567) to the user database
     
  22. Vril

    Vril Member

    Registriert seit:
    4 August 2016
    Beiträge:
    213
    ist doch eindeutig...
     
  23. -Nuke-

    -Nuke- Well-Known Member

    Registriert seit:
    25 Juli 2004
    Beiträge:
    1.012
    useradd ist im Standard FreeBSD gar nicht enthalten.

    Aber es wurde ja im verlinkten github-Eintrag bereits berichtet, dass unter Linux useradd und adduser unterschiedliche Dinge erlauben. Wird dann vermutlich in FreeBSD genau anders herum sein, wenn man sich durch irgendwas "useradd" hinzufügt. Bei mir in ArchLinux gibt es dafür kein adduser.

    Müssten sich erst mal beide Tools einig sein.
     
  24. guru

    guru Member

    Registriert seit:
    12 März 2016
    Beiträge:
    72
    Achja, verzeiht ... ich meinte adduser :rolleyes:

    Hatte es so gemacht, wie Holger, nur ohne Erfolg. Wenn ich gerade ein FreeBSD zur Hand hätte ...