1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

xmonad installieren, "The process will require 2 GiB more space"

Dieses Thema im Forum "FreeBSD - Anwendungen und Ports" wurde erstellt von Ctwx1, 16 März 2017.

  1. Ctwx1

    Ctwx1 New Member

    Registriert seit:
    15 Februar 2017
    Beiträge:
    7
    Guten Abend,

    ich installiere gerade FreeBSD auf meinem PC. xorg läuft schon. Nun wollte ich mal xmonad ausprobieren und war bei "pkg install hs-xmonad{,-contrib}" echt schockiert. Es müssen 173 MiB heruntergeladen werden, aber dann steht dort:

    The process will require 2 GiB more space.

    Kann das richtig sein? Oder bedeutet das nur, dass er das während der Installation braucht?

    Besten Dank und freundliche Grüße

    PS: Auf dem Screenshot seht ihr es eventuell: warum steht da \303\244\303m hinter root@? Ich hatte das deutsche locale ausgewählt gehabt...
     

    Anhänge:

  2. pit234a

    pit234a Well-Known Member

    Registriert seit:
    8 Juli 2006
    Beiträge:
    2.838
    Das kann schon richtig sein.
    Du brauchst dazu ja einiges an Haskell und das sieht so aus, als würde das als Abhängigkeit mit installiert. Warum da auch gcc und etwa eine bash dabei sind, kann man von außen so nicht sagen, aber die Abhängigkeiten werden ja nicht für FreeBSD geschrieben. Das ist auch bei anderen Systemen nicht anders, nur, dass da vielleicht schon mehr ungefragt mit installiert wurde.
    2G ist heute auch nicht besonders viel.
    Sollten dabei tatsächlich Pakete sein, die nur zur Installation benötigt werden, dann können die später wieder entfernt werden. Bei jedem Update müssen die dann allerdings wieder und wieder neu installiert werden. Wieviel Platz dadurch frei wird, kann nicht vorhergesagt werden.

    Weil du es so willst? Jede shell hat eine Konfiguration, in der auch der Prompt angepasst werden kann. Beispiele finden sich im Internet, Suchbegriff "schöner prompt" vielleicht. Es ist nicht zu sehen, welche shell du benutzt. Bei meiner tcsh ist da zB der hostname(1) zu lesen. Was da bei dir steht, kann man nur ahnen, aber nicht wissen.
    Die Locale ist nur ein Schritt auf dem Weg, Umlaute auch darstellen zu können. Man muss zwischen Keyboard-Layout und Character unterscheiden und das später auch nochmal für X festlegen, was man möchte. Das wurde hier natürlich schon hundert mal diskutiert und vielleicht findet man dazu was unter "alles in deutsch" oder so ähnlich. Außerdem beschreibt das Handbuch einige Anpassungen sehr gut.
     
  3. Ctwx1

    Ctwx1 New Member

    Registriert seit:
    15 Februar 2017
    Beiträge:
    7
    Hallo pit234a,

    danke für deine Antwort. Oha, 2 GB für einen 173 MB Download finde ich ehrlich gesagt schon reichlich, aber gut, habe sowieso 1,4 TB für FreeBSD. Ich wollte mich nur versichern, dass das wirklich so ist und nicht, dass ich irgendetwas im Hintergrund installiere was ich übersehe oder so.

    Nun ja, die Prompt habe ich nie geändert, das ist die, wie sie it der Installation kommt. Daher wundert es mich, dass es so "kaputt" aussieht.

    Beste Grüße
    Ctwx
     
  4. derOliver

    derOliver Systemheld

    Registriert seit:
    31 Dezember 2014
    Beiträge:
    299
    Diese Zeichensequenzen sollten wahrscheinlich die Farbe des Prompts zu ändern. m sollte wahrscheinlich %m sein und auf den Hostnamen deiner Maschine expandieren.

    Ist immer ein bisschen schwierig, aber ich vermute das Terminal dass du verwendest kann mit diesen Zeichensequenzen nix anfangen.
     
  5. Ctwx1

    Ctwx1 New Member

    Registriert seit:
    15 Februar 2017
    Beiträge:
    7
    Hmm, interessant. Ich wurde ja gefragt welche shell ich möchte und ich habe mich dann zwischen csh und tcsh entscheiden wollen. Nach einer kurzen Suche fand ich heraus, dass tcsh wohl "neuer und besser" ist. Zumindest nahm ich das an. Aber nun kann das diese Sequenzen nicht? Hmm...
     
  6. derOliver

    derOliver Systemheld

    Registriert seit:
    31 Dezember 2014
    Beiträge:
    299
    die tcsh kann das schon. Mich wundert es eh, dass das bei dir Auftritt - hast du mal was an der Shell Konfig verändert und dabei vielleicht einen Syntaxfehler eingebaut?

    Unter FreeBSD ist die csh und die tcsh übrigens das selbe Programm (Hardlink). Bin mir aber nicht sicher, ob die sich je nach dem was man eingestellt hat anders verhält. Das aber nur als Info am Rande, du hast ja die tcsh gewählt, die kann eh "mehr".
     
    Ctwx1 gefällt das.
  7. pit234a

    pit234a Well-Known Member

    Registriert seit:
    8 Juli 2006
    Beiträge:
    2.838
    http://www.tcsh.org/PromptExamples
    http://tille.garrels.be/training/unix/x572.html
    http://www.nparikh.org/unix/prompt.php

    um nur mal drei Seiten zu nennen, die mir bei einer Suche sofort ins Auge fallen und sich mit dem Thema befassen.
    Wenn du keine ~./cshrc (erstellt) hast, dann gilt die Systemweite Einstellung aus der /etc/csh.cshrc. Da ich immer gleich meine gespeicherte Version wieder übernehme, kann ich nicht sagen, wie das in einem frisch installierten FreeBSD eigentlich aussieht, aber ich vermute, dass dort der hostname(1) steht.
    hostname(1) ist ein Hinweis, dass es sich hier um ein Kommando handelt, zu dem es eine man page gibt, nämlich in Sektion (1). Über die man page kann man sich die Eigenschaften des Befehls ansehen. hostname ohne alles gibt den Hostnamen des Systems aus. Das ist ein einfacher Test, denn er zeigt sofort, ob die Zeichenfolge da auch wieder vorkommt und falsch dargestellt wird oder nicht.
    Ansonsten musst du nachsehen, was da eingestellt ist und das analysieren oder ändern.
    Die Spracheinstellung des Systems muss aber trotzdem komplett vorgenommen werden.

    Tatsächlich weiß ich nicht, wieviel GB man heute bei einem 64Bit System so ansetzen muss. Ich würde mal in der Größenordnung von 10GB schätzen, für einen einfachen Desktop. Mein System ist ziemlich einfach und ich habe in der Größenordnung 20GB Plattenplatz dafür verbraucht, wenn ich nicht irre. Ca 40GB habe ich in meinem home liegen. Ich komme also beinahe mit einer 60GB Platte aus, habe tatsächlich aber etwa eine doppelt so große Platte im Einsatz. Also, auf meinem Haupt-PC. In meinem Netbook tut es auch die 60GB SSD.
    hs-xmonad zeigt sich bei mir so:
    Code:
    New packages to be INSTALLED:
    	hs-xmonad: 0.12
    	epkowa: 2.11.0_5
    	getline: 3.9
    	hs-mtl: 2.2.1
    	hs-extensible-exceptions: 0.1.1.4_7
    	hs-X11: 1.6.1.2_2
    	hs-data-default: 0.5.3_7
    	hs-data-default-instances-dlist: 0.0.1_7
    	hs-dlist: 0.7.1.1
    	hs-data-default-class: 0.0.1_7
    	hs-data-default-instances-old-locale: 0.0.1_8
    	hs-old-locale: 1.0.0.7
    	hs-data-default-instances-base: 0.0.1_7
    	hs-data-default-instances-containers: 0.0.1_7
    	hs-utf8-string: 1
    	hs-setlocale: 1.0.0.4
    
    Number of packages to be installed: 16
    
    The process will require 20 MiB more space.
    2 MiB to be downloaded.
    Wieso ist das anders, als bei dir? Weil pkg install nachsieht, welche Pakete du "brauchst" und dann alle vorschlägt, die dir fehlen. Bei mir fehlen offenbar andere, als bei dir und ich könnte mich nun entscheiden, das zu installieren oder nicht. Es werden nicht unbedingt nur die direkten Abhängigkeiten des gewünschten Pakets angezeigt und vorgeschlagen, also nicht ausschließlich solche Pakete, die direkt mit hs-xmonad zusammen hängen.
     
    Ctwx1 gefällt das.
  8. pit234a

    pit234a Well-Known Member

    Registriert seit:
    8 Juli 2006
    Beiträge:
    2.838
    Ah, noch was zu den Größenangaben. Die sind natürlich nur grob geschätzt.
    Jedes Paket ist nur eine Datei, deren Größe sich noch relativ leicht bestimmen lässt. Aber Entpackt, also installiert, sind das viele Dateien und wenn da zum Beispiel Icons mitgeliefert werden, viele kleine Dateien. Je nach Dateisystem und Settings können die dann ganz unterschiedlich viel Platz belegen und die Angabe, wieviel Platz im System benötigt wird, die kann man deshalb nur als grobe Schätzung ansehen.
     
    Ctwx1 gefällt das.