1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Xorg starten, „(EE) no screens found”

Dieses Thema im Forum "FreeBSD - Anwendungen und Ports" wurde erstellt von Ctwx1, 15 Februar 2017 um 20:57 Uhr.

  1. Ctwx1

    Ctwx1 New Member

    Registriert seit:
    Mittwoch
    Beiträge:
    2
    Guten Abend,

    ich habe auf meinem Acer Aspire ES1-311-P1D5-Notebook das aktuelle FreeBSD installiert. Die Installation verlief reibungslos.

    Nun bin ich in meinem neuen System und möchte gerne den X-Server starten, jedoch bricht das mit der Fehlermeldung

    Fatal server error:
    [ 330.574] (EE) no screens found(EE)
    [ 330.575] (EE)​

    ab. Laut der Dokumentation soll man es erst einmal ohne xorg.conf starten. Das klappt jedoch nicht. Also habe ich es mit `X -configure` versucht, jedoch führt die Meldung dann dazu, dass der Treiber nicht gefunden werden kann.

    Das Paket xf86-video-intel ist installiert. Daher müsste es doch klappen?

    Im Anhang findet ihr die Xorg.0.log-Datei. Was kann ich nun machen?

    Besten Dank!
     

    Anhänge:

  2. Fönwelle

    Fönwelle Member

    Registriert seit:
    13 Januar 2017
    Beiträge:
    39
    Ich bin leider ein ziemlich Unbedarfter in den Tiefen von Xorg, aber was mir beim Lesen der Log-Datei aufgefallen ist:
    Xorg lädt intel_drv.so, was erstmal zu klappen scheint
    Xorg versucht danach ein Modul fbdev zu laden, was fehlschlägt (330.524). Hat dieses Modul vielleicht was mit dem Inteldriver zu tun?
    Xorg lädt Modul Vesa, was erstmal klappt.
    Später versucht Xorg Vesa zu initialisieren und das klappt nicht (Adresse außerhalb des zulässigen Bereiches: 330.573).
    Als Ergebnis dieses Fehlschlags schmeißt Xorg das Vesamodul wieder raus...
    ... und danach kommen deine Meckermeldungen, wonach die Screens nicht gefunden werden.
    Könnte das was mit dieser fehlgeschlagenen Modulladerei zu tun haben???
     
  3. Fusselbär

    Fusselbär Makefile Voyeur

    Registriert seit:
    6 August 2004
    Beiträge:
    2.098
    Ort:
    Köln
  4. Ctwx1

    Ctwx1 New Member

    Registriert seit:
    Mittwoch
    Beiträge:
    2
    Dankeschön, ich schaue mal rein. Das Notebook nutzt UEFI, allerdings starte ich direkt von der Festplatte. Das UEFI brauche ich für das (funktionierende) Windows darauf. (Leider hat das Notebook ein paar Macken, und Windows war bisher die einzige funktionierende Variante. Linux hat einen kritischen Bug im Grafiktreiber, und sie scheinen keine Anstrengungen zu machen, diesen zu fixen.)

    Nachtrag: mit dem scfb-Treiber scheint X zu starten. Schade irgendwie, aber mal schauen. Ich wollte FreeBSD vorrangig sowieo zum Programmieren nutzen. :-)

    Dankeschön soweit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 Februar 2017 um 08:16 Uhr
  5. kai_001

    kai_001 Member

    Registriert seit:
    10 Mai 2005
    Beiträge:
    405
    Ort:
    Berlin
    Hi, bei mir hat das laden der Intel Module geholfen ( beim letzten xorg-server upgrade hatte es bei mir auch geknallt ... ).

    /boot/loader.conf

    i915_load="YES"
    i915kms_load="YES"

    Probiere aber bitte vorher, ob kldload i915 und kldload i915kms funktioniert, nicht das der Bootprozess dann stoppt!

    Dann hats auch wieder mit Intel in der xorg.conf geklappt ( auch mit OpenGL für Effekte in KDE u.s.w. ).

    Kai
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 Februar 2017 um 10:35 Uhr
    Fönwelle gefällt das.
  6. Fönwelle

    Fönwelle Member

    Registriert seit:
    13 Januar 2017
    Beiträge:
    39
    Das lässt sich mit FreeBSD prima machen. Ich habe bei mir Eclipse, Lazarus, Qt (Creator), Codelite und Eric zum Laufen gebracht und das sind beileibe noch nicht alle. Man hat also volle Auswahl. Nur bei Code::Blocks hat es gehakelt.
    Viel Spaß damit :-)