Abruf von Mails mit mutt ohne IMAP / Dovecot

ghostfish

Well-Known Member
Hallo zusammen,

der Anleitung von Gilles Chehade folgend, habe ich versucht einen einfachen Mail Server aufzusetzen. Das Senden und Empfangen vom Server selbst funktioniert wie erhofft und ich würde nun gerne die Mails direkt aus ~/Maildir von meinem Client aus abrufen.

Das Tutorial sieht dafür einen IMAP-Deamon vor (Dovecot), auf den ich gerne verzichten würde. (Es gibt da keinen besonderen Grund dafür, wenn es nicht anders geht, dann soll es so sein.. ich bin nur ein Freund von so wenig Software / Abhängigkeiten wie nur irgend möglich.)

Getrennt scheinen meine Anliegen zu funktionieren:

In der Config wird dabei allerdings auf den imapd gezeigt:
set tunnel="ssh -q mailhost.net /usr/local/libexec/imapd"

Ich finde dazu keine Details, aber ich vermute, dass wenn ein Deamon erwartet wird, nicht einfach ~/Maildir angegeben werden kann, oder?

Im Blog ist folgendes zu lesen:
If you intend to only use a console client over ssh, such as mutt for example, you can skip that part as OpenSMTPD can deliver in a local mailbox that mails clients can access directly.
"that part" bezieht sich auf Dovecot. Das wäre genau mein Szenario. Ich möchte allerdings eine Bastelei vermeiden (also beispielsweise vor dem Start von mutt ein Skript laufen lassen, um irgendwelche Ports zu Tunneln oder ähnliches) und wollte anfragen, ob eventuell jemand eine Idee hätte :)

Vielen Dank!
 

KobRheTilla

used register
Wenn du die E-Mails lokal vorliegen hast, brauchst du keinen daemon. Einfach dem Client (mutt) mitteilen, wo das Maildir liegt.
Wenn du über SSH die Mails betrachten willst, öffnest du einfach per SSH eine Shell und startest auf dem Zielsystem mutt.

Rob
 

midnight

OpenBSD & FreeBSD
Ansonsten schau dir mal fdm an. Das kann sogar Mails vom Mailserver ueber ssh abrufen. Das Tool ist vom OpenBSD Dev @nicm, der auch fuer tmux verantwortlich ist.
 

ghostfish

Well-Known Member
Vielen Dank euch!

Deinen Ansatz habe ich auch schon überlegt @Rob. Allerdings würde ich mit PGP arbeiten und wollte den privaten Schlüssel nicht auf einem öffentlich erreichbaren Server mit Mail-Dienst und Webserver wissen.

fdm sieht sehr interessant aus. Eventuell kann ich dort einfach über den Pfad arbeiten (statt "~/Maildir" würde ich dann versuchen, "ssh://<user>@<host>:/home/<user>/Maildir" anzugeben, eventuell komme ich damit durch).
 
Oben