• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Aktueller Stand Linux Compat

h^2

hat ne Keule +1
Mitarbeiter
Themenstarter #1
Weiß da jemand näheres? Früher konnte ich auf FreeBSD alle nativen Linux-Titel spielen, irgendwann mit dem Umstieg 32bit->64bit ist das kaputt gegangen. Ich habe seit einer Weile einen Dual-Boot mit Devuan zum spielen, aber irgendwie nervt micht das langsam. Ich habe deswegen jetzt nochmal versucht was hinzukriegen, und es scheint garnichts mehr zu gehen.
Einfach ein reguläres Installieren von linux-unigine-heaven (den Port maintaine ich), führt dazu, dass immerhin noch der launcher starten kann, aber das Spiel dann nicht mehr wegen irgendwelchen GLX-errors. linux-glxinfo segfaultet schon.

Also schwupps beherzt die linux-c6 runter und linux-c7 installiert. Aber da geht noch weniger. Noch nicht mal Terminal-Anwendungen wie gzip lassen sich ausführen, es segfaultet direkt. Dabei sind die entsprechenden Kernel-Module geladen (linux und linux64) und linprocfs und linsysfs sind gemountet. Den nvidia-Treiber würde ich neubauen, aber wenn schon gzip abstürzt?

Also bevor ich weiter grabe: benutzt das noch jemand von euch? Gibt es da aktuelle Erfahrungsberichte? Auf freebsd-x11 gibt es wohl Berichte, dass es sogar 3D mit neuen Intel GPUs geben soll, wenn man bestimmte Umgebungsvariablen setzt, aber bei mir scheitert es ja schon viel früher...
 

Andy_m4

Well-Known Member
#3
Also ich habe unter FreeBSD 11.2 keine Probleme mit 64-Bit-Linux-Executables.
Ich habe allerdings auch kein AMD-Prozessor mit Zen-Architektur.
 

bsd4me

Well-Known Member
#4
ich schon - habe einen Ryzen mit 6x3.2 GHZ und der core dumped linux binaries... Die gleichen Executables auf einem 2 core Intel laufen ohne Probleme...
 

cabriofahrer

Well-Known Member
#5
Früher konnte ich auf FreeBSD alle nativen Linux-Titel spielen, irgendwann mit dem Umstieg 32bit->64bit ist das kaputt gegangen.
Ich weiss nicht, ob es daran liegt. Ich hatte ein ähnliches Problem und letztendlich lag es nur an einem falschen Symlink, was behoben werden kann, hier steht die Lösung:

https://forums.freebsd.org/threads/...mes-anymore-for-about-a-year-now.65586/page-2

Ich hatte seinerzeit festgestellt, dass das Installieren von linux-c6-png das Problem wieder erscheinen ließ und ich die Lösung erneut anwenden musste. Ich verwende 11.1 mit linux-c6 und nvidia-driver 384.90 und kann seit dem wieder alle Linux-Spiele spielen.
Ob eine höhere Version des Nvidia-Treibers möglich ist oder auch linux-c7 weiß ich nicht, jedenfalls will ich im Moment nichts mehr upgraden, weil es eben so funktioniert.
 

h^2

hat ne Keule +1
Mitarbeiter
Themenstarter #6
Ich hatte seinerzeit festgestellt, dass das Installieren von linux-c6-png
Das Problem ist, dass ich ja auch 64bit binaries ausführen will und das gibts nut mit -c7.


ich schon - habe einen Ryzen mit 6x3.2 GHZ und der core dumped linux binaries... Die gleichen Executables auf einem 2 core Intel laufen ohne Probleme...
Ich werde jetzt warten bis man auf die ersten 12.0 snapshots binär updaten kann, da soll das gefixt seien. Müsste nach ursprünglichem Plan ja schon in ner Woche sein.
 

cabriofahrer

Well-Known Member
#7
Das Problem ist, dass ich ja auch 64bit binaries ausführen will und das gibts nut mit -c7.
Äh, nein? Hier ist meine kldstat und ich habe linux-c6:

Code:
$ kldstat
Id Refs Address            Size     Name
 1   60 0xffffffff80200000 1f6f8d0  kernel
 2    1 0xffffffff82171000 22fa0    firewire.ko
 3    3 0xffffffff82194000 abf70    linux.ko
 4    4 0xffffffff82240000 dfa0     linux_common.ko
 5    1 0xffffffff8224e000 125308   nvidia-modeset.ko
 6    2 0xffffffff82374000 11e1c58  nvidia.ko
 7    1 0xffffffff83556000 147f8    tmpfs.ko
 8    1 0xffffffff8356b000 e690     cuse.ko
 9    1 0xffffffff8357a000 1a8d8    fuse.ko
10    3 0xffffffff83595000 89e08    vboxdrv.ko
11    1 0xffffffff83819000 5936     fdescfs.ko
12    1 0xffffffff8381f000 a8c4     linprocfs.ko
13    1 0xffffffff8382a000 2ee6b    vboxguest.ko
14    1 0xffffffff83859000 2986     uhid.ko
15    1 0xffffffff8385c000 245c     ulpt.ko
16    1 0xffffffff8385f000 3650     ums.ko
17    2 0xffffffff83863000 2cbf     vboxnetflt.ko
18    2 0xffffffff83866000 c57d     netgraph.ko
19    1 0xffffffff83873000 43da     ng_ether.ko
20    1 0xffffffff83878000 4016     vboxnetadp.ko
21    1 0xffffffff8387d000 3c9a7    linux64.ko
22    1 0xffffffff838ba000 1518e    ext2fs.ko
23    1 0xffffffff838d0000 51fa     geom_linux_lvm.ko
$
 

h^2

hat ne Keule +1
Mitarbeiter
Themenstarter #8
Äh, nein? Hier ist meine kldstat und ich habe linux-c6:
Ja, 64bit binaries kannst du schon ausführen, aber nur wenn sie keine shared libraries brauchen bzw diese selber mitbringen. Die von linux-c6 sind nämlich 32bit shared objects, das meinte ich. Und leider brauchen fast alle GOG-Titel SDL oder PNG oder oder vom System.

edit: Aber -c6 segfaultet auf dem Ryzen ja auch, macht also keinen Unterschied.
 

h^2

hat ne Keule +1
Mitarbeiter
Themenstarter #9
Also nach etwa 20 Anläufen hat das buildworld und der upgrade auf 12-alpha9 geklappt. Jetzt segfaulten die Linux-Binaries auch nicht mehr direkt. Da die inzwischen anscheinend aber auch nicht mehr -c6 sondern -c6_64 der default ist für Linux, funktionieren Dinge wie glxinfo schon nicht mehr, weil der nvidia-Treiber nur 32bit Linux compat shared objects installiert. Weiß jemand ob das nur das Problem ist, dass die jeweiligen .so nicht installiert werden, oder kann der einfach nicht 64bit Linux emulieren?

In jedem Fall sollte 32bit Linux ja jetzt gehen. Sollte. Das starten einer graphischen 32bit Linux binary führt allerdings zu einer Kernel-Panic. Irgendwie ist das alles nicht so Dufte ;'(