• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

AMD Ryzen wiedermal ...

Themenstarter #1
Hallo,
mein bisheriges System AMD G-T56N 1,65GHz mit 8Gb RAM und Freebsd 11.2-PRERELEASE erweist sich langsam als extrem schmalbrüstig. Hab mich die letzten Tage wegen neuer Hardware informiert. Mir geht das Board "ASRock Fatal1ty B450 Gaming-ITX/ac" mit der Ryzen 5 2400G 65W CPU nicht mehr aus dem Sinn.
Nun liest man ja über den Ryzen alles mögliche, von "geht einwandfrei" über "macht Probleme" bis "tue es nicht"...
Was ist der letzte Stand?
Eine Sache vornweg, es muss ein ITX sein, ich möchte keine große Kiste mehr. Eigentlich sollte das Board 5SATA haben, dieses Board hat nur vier, da kommen die vier HGST-Platten dran, die im ZFS-Verbund laufen. Das optische LW wird dann über einen USB-SATA-Adapter bedient.
Kennt jemand das Board und kann mir ggfls. Hinweise geben?
Danke fürs lesen und
Grüße Gert
 
#2
Hallo gert,
Ich habe mir vor zwei Wochen auch einen neuen Rechner zusammengebaut. Wie du war ich auch erst skeptisch was den Support von Ryzen, dem neuen AMD Chipsatz B450 und FreeBSD angeht.
Ich habe ein MSI Board mit dem gleichen Chipsatz den dein Wunschboard hat. Als CPU habe ich allerdings einen Ryzen 5 2600.

Wie dem auch sei, ich habe ein FreeBSD 11.2-p4 und bei mir läuft es ohne Probleme, keine Freezes und auch kein Problem mit den Linux-Binaries. Bei jemanden aus dem Board Segfaulten diese mit seinem Zen Prozessor.

Weiterhin wird auch der neue Realtek Audio Chipsatz, sowie der LAN Port erkannt.

Du siehst es gibt auch positive Erfahrungsberichte und das ganze mit 11.2. 12.0 soll ja in zwei Wochen erscheinen und noch »besseren« Support für die Zenprozessoren bringen, wie z.B. Temperaturwerte der CPU.

Wenn du weitere Infos möchtest frag gern nach. Willst du den die Onboard Grafik der APU benutzen oder eine extra Graka verwenden?

Gruß Kashee
 

Crest

rm -rf /*
Mitarbeiter
#3
Gibt es schon Berichte wie gut die onboard GPU der Ryzen 2x00G von FreeBSD (und X.org) unterstützt wird?
 

-Nuke-

Well-Known Member
#5
Der Support von den Ryzen 2xxxG ist aber auch unter Linux relativ schwammig. Idle-Freezes, Kernel Panics (amdgpu Bugs) und sonstige "je nachdem was du für ein Board hast und wie gut das BIOS ist"-Fehler sind dort beliebig auffindbar. Auch mit aktuellem 4.19er Kernel. Einige Boards scheinen aber OK zu sein, die dann aber auch >200€ kosten.
 
Themenstarter #7
Schade denn die Specs und Benchmarks (unter Windows) klingen echt gut für nen kleinen Desktop.
Eben.
Ich weiss nicht, was ich tun soll. Doch auf Intel zurückgreifen? Da ist das Angebot größer.
Die Graphik und Mate sind für mich wichtig*. Könnte das funktionieren, die GPU einfach abzuschalten und in den Slot eine separate Graphikkarte reinstecken?
* Komme halt aus der Win-Welt ... vor gut zwei Jahren.
Grüße Gert
 

ralli

BSD Fanboy
#8
Bei mir hat es funktioniert, allerdings bei einer Intel CPU der Haswell Generation. Ich habe eine AMD GPU hinzugekauft, und die interne GPU der Intel CPU im BIOS deaktiviert. Ob das bei Dir mit Deinem Board auch funktioniert, kann ich natürlich nicht beurteilen. Obwohl die interne Grafikleistung für den normalen Desktop Betrieb ausrechend ist, ist doch jede diskrete GraKa, selbst im unteren Preissegment ab ca 40 Euro FULL HD mit 2 GB RAM der internen GPU überlegen.
 

foxit

Moderator
Mitarbeiter
#9
Der Support von den Ryzen 2xxxG ist aber auch unter Linux relativ schwammig
Also das kann ich so nicht bestätigen. Wir haben hier 5 Workstations im Einsatz und die laufen problemlos. Wir haben aber schon 3 mal ein UEFI Update gemacht und auch bei den RAM Module sollte man auf Kompatibilität schauen. Das gilt aber leider nur für Linux/Windows.
 
Themenstarter #10
Melde mich auch mal wieder ...
Hab mich jetzt auf ein Supermicro - Board konzentriert, das X11SSV-Q. Alles dran, was ich haben moechte, leider ist die sonst so gespraechige Kompatibilitaetsliste voellig hilflos bei dem Intel ® Q170 Express Chipsatz. Hab vorhin Supermicro angeschrieben, mal sehen, ob und was sie schreiben ...

Gruesse Gert
 

Azazyel

Well-Known Member
#11
Der Support von den Ryzen 2xxxG ist aber auch unter Linux relativ schwammig. Idle-Freezes, Kernel Panics (amdgpu Bugs) und sonstige "je nachdem was du für ein Board hast und wie gut das BIOS ist"-Fehler sind dort beliebig auffindbar. Auch mit aktuellem 4.19er Kernel. Einige Boards scheinen aber OK zu sein, die dann aber auch >200€ kosten.
Ich hab hier einen Desktop, bei dem die Idle-Freezes (Display wacht aus dem Energiesparmodus nicht mehr auf, der Rest des Rechners lebt aber noch) mit amdgpu grundsätzlich auftraten. Die sind aber inzwischen komplett verschwunden (aktuell Linux 4.19.4). Von den Kernel-Panics war er nie betroffen, trotz billigem 70€-Mainboard.

Mein Fazit: amdgpu hat noch ein paar Kinderkrankheiten auf dem Weg der Besserung, aber die Kombination leistungsfähige GPU plus offene Treiber gibt es momentan halt nur bei AMD.