• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Amiga-Server und Co.

cdp_xe

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hallo,

mir ist heute die Idee gekommen, doch einen Amiga zu kaufen und mit NetBSD als Server für was-auch-immer laufen zu lassen. Dahinter steht weniger eine ernsthafte Verwendung, als viel mehr Spaß an der Freude.

Mich interessiert, ob ihr klassische Computer im Netzwerk betreibt und welche Betriebssysteme ihr drauf laufen lässt.

Hat vielleicht jemand eine VAX mit einem original AT&T-Unix drauf?
 

Gecko

{-nur_ein_unic's_fan-}
#2
Hallo Steffen,

mir ist auch schon so eine Idee gekommen und zwar aus rein banalen (sprich finanziellen Gründen). Ein andere ähnliche Idee wollte ich mal mit meiner alten Dreamcast realisieren, soviel ich weiss kann auf Ihr auch Unix zum Laufen bekommen das würde mich mal interesieren.

mfg

ps: eine hübsche page haste :)
 

Sagrotan

Well-Known Member
#3
Ich hatte mal auf meinen Amiga 1200 mit 68030er 40 MHz Karte Debian Linux und NetBSD installiert. Das war etwas Fummelei und auch nicht wirklich schnell.
Um sich anzusehen wie das auf 68k Plattformen funktioniert ist es OK, für den Produktivbetrieb aber viel zu langsam.
Ich weiß nicht wie schnell ein Amiga 4000 ist, aber eine Rakete ist der mit Sicherheit auch nicht. Es gibt dafür zwar PowerPC Karten mit 200 oder 300 MHz, aber dann kannst Du Dir auch direkt einen alten Powermac kaufen (einen G3 mit 400 MHz habe ich unter Ubuntu laufen und auch dafür braucht man viel Geduld :rolleyes: ).
 

Athaba

Libellenliebhaber
#4
Ich hab mir auch für sowas ne Dreamcast gekauft. Aber die BBA (also die Netzwerkkarten für die Dreamcast) sind für gewöhnlich teurer, als die ganze Konsole.

Amiga kling cool, aber ich strebe eher was in Richtung VAX oder Alpha an :)

Athaba
 

marty

Corsafahrer
#5
Ich hatte mich mal an NetBSD und Linux auf dem Dreamcast (leider recht erfolglos) probiert. Die BBA's sind wirklich sehr teuer und auch total schwierig aufzutreiben. Es gibt auch LAN Adapter (sieht auch so aus wie der BBA), die findet man ab und zu mal bei Ebay. Wo jetzt der Unterschied zwischen den beiden ist? Der Broadband Adapter kann 100 Mbit, der LAN Adapter nur 10.
Hier ist ein PDF, wie man einen Dreamcast unter Linux zum DSL Router macht: www.linuxdevices.com/files/article037/dreamcast-router.pdf

Ansonsten kann ich ScummVM auf dem Dreamcast empfehlen, es läuft eigentlich alles wie auf dem PC. Einzig Monkey 3 ruckelt wie blöd, gut dafür hat der Dreamcast halt nicht so die Power.

marty
 
Zuletzt bearbeitet:

/dev/urandom

Well-Known Member
#6
Ich habe daheim 2 VAXen (VAXstation 4000/VLC, MicroVAX 3100), auf der MicroVAX läuft OpenBSD, die VAXstation liegt im Moment einfach nur so rum, weil ich noch auf meinen AUI auf RJ45-Adapter warte damit ich die Maschine mopbooten kann und OpenBSD installieren ( in -current wird der Framebuffer unterstützt und sogar X läuft).

Ich habe auch noch einen Quadra 650 mit OpenBSD/mac68k, und derzeit leider unbenutzbar hab ich noch 2 hp300 ( eine HP 9000/310, die hat leider einen 68010er, der keine MMU hat, da läuft als einziges OS angeblich HP-UX 5 drauf, und einen HP Controller 362, auf dem würden OpenBSD und NetBSD laufen, allerdings hab ich keine Netzwerkkarte dafür, und gebrauchte kosten ein paar hundert Euro :( )

Und dann habe ich noch eine sparc, einen Opus Personal Mainframe 5000 mit 16MB RAM, da brauche ich auch noch einen AUI auf RJ45-Adapter um die Maschine zu benutzen.

Ich habe auch noch einen Amiga 2000 und 2 Amiga 500, allerdings ebenfalls ohne Netzwerkkarte, also kann ich leider kein NetBSD drauftun.

/dev/urandom
 

-Daemon-

Well-Known Member
#7
Wir haben bei uns daheim eine GoldStar Sparcstation (mit Sparc I :cool: ) als Server laufen. Betriebssystem ist Solaris 7 :D (Es ist das letzte Solaris-Release das auf der Kiste laeuft...). Die diente uns als interner Web-, DNS- und IMAP-Server.
Derzeit ist sie allerdings ausser Betrieb wegen Problemen mit einem SCSI-Kabel (hat nen Wackelkontakt, Ersatz ist zwar da, aber noch nicht eingebaut :ugly: )
 

SierraX

Well-Known Member
#8
Bei mir stehen einige SUNs rum die ich normal jeweils mit einem NetBSD betrieben habe. Eigentlich wollte ich mal ein Paar Mega STs mit NetBSD als Terminals an ein NetBSD Netzwerk hängen, das scheiterte aber bisher daran, das ich keine Netzwerkkarten dafür gefunden habe. Interessantere (da schnellere) Ataris dürfte aber eher Falcons oder Hades Computer sein. Die aber leider nicht mehr zu finden sind.
 

SierraX

Well-Known Member
#10
Das glaub ich nicht, Tim!

Es wäre mir absolut neu, das ein z80 Prozessor ein BSD verarbeiten könnte. Obwohl eine umstellung meines Zoos (Philips 8010 und irgend einen MSX2 on denen und ZX Spectrum) mich schon reizen wuerde ;)
 

sewulba

Well-Known Member
#11
Ich habe eine Amiga 1200 Desktop als Router momentan am Laufen.
Er hat 128MB Ram, Turbokarte 68060/50MHz (erst seit kurzem drin, vorher eine 68030/50MHz), PCMCIA 10MBit Netzkarte und eine 20GB Festplatte an einem IDEfix.
Jaaaaaaa was soll ich sagen... Es laufen 2 Betriebssysteme drauf.
AmigaOS 3.9 und ein Debian 3.1!
Bei beiden Systemen ist er als Router konfiguriert (für mich sinnvoll, da sehr wenig Stromverbrauch).
Mit der 68030er Turbokarte war nicht mehr Datendurchsatz als ca.180kB/s drin. Mit der 68060er Turbokarte kommt das Teil auf fast genau 10MBit. Also was die Netzkarte bringt.
Für den Fall, dass jemand das auch machen will. Das schwierigste beim Amiga zu bekommen ist die Turbokarte. Da sich nicht kaputt zu zahlen erfordert viel Geduld. Die PCMCIA-Netzwerkkarte habe ich im Atelco gekauft (Fiberline). War echt billig. Glaube es waren 10€. Die Karte muss nur Slottechnisch passen und NE2000-kompatible sein, dann gibt es unter Debian und AmiOS 3.9 keine Probs. Treiber für AmigaOS 3.9 bekommt man im AmiNET!
Tjaaaaaa... NetBSD fand ich besonders schwierig auf dem Amiga zu installieren. Habe bestimmt 30 mal wieder angefangen es zu installieren. Ich habe es erst gestern geschafft. Also noch ein "naggisches" System drauf!
Mein Fazit:
Es ist schon ne menge Arbeit (vor allem aber zeitaufwendig) nen Router mit dem Amiga zu realisieren. Auf der anderen Seite geht auch mit ner 68060er Turbokarte das Sambapaket ganz ordentlich. Mit ner 68030er war es scheußlich!
 

Sagrotan

Well-Known Member
#12
Zwar OT, kann ich aber so nicht stehen lassen:

Das glaub ich nicht, Tim!

Es wäre mir absolut neu, das ein z80 Prozessor ein BSD verarbeiten könnte. Obwohl eine umstellung meines Zoos (Philips 8010 und irgend einen MSX2 on denen und ZX Spectrum) mich schon reizen wuerde
Ein C64 hat keinen Z80 sondern einen 6510.
 
#15
für die Amiga gab es angeblich auch ein Unix. also AT&T Unix, nicht diese BSD fakes :-)
könnte aber noch seltener zu finden sein als eine VAX.