• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Anzahl der Clients an einem AP (802.11n)

Sickboy

Müßiggänger
Themenstarter #1
Moin,

da ich nach längerer Suche zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis gekommen bin, frage ich mal in die Runde: wie viele Nodes pro Ad-hoc-Master/pro Access Point sind bei IEEE 802.11n erlaubt? GIbt es überhaupt eine obere (theoretische) Grenze?

Bei 802.11b habe ich gelesen, dass maximal 32 Clients erlaubt sind, aber eine verifizierbare Quelle habe ich auch nicht. Wie sieht es bei 802.11n aus?
 
#2
Ich glaube* nicht das es da eine feste grenze gibt.

Es mag evtl. je nach verwendeter AP-Hard- und Software tatsächliche Grenzen geben, glaube aber eher das das selten unter 100sinn.

Die wirkliche Frage ist natürlich wie viele Clients kannst du SINNVOLL an einem AP betreiben ohne das die Bandbreite zu knapp wird.

Du solltest dabie bedenken:

1. Das WLAN ein Shared-medium ist, d.H. alle Clients teilen sich die Bandbreite - mit wlan N mögen vill. 50 telnet-sessions Problemlos befeuert werden, aber möglicherweise sind bereits 5 HD-Videostreams mit 4 clients im Netz zu viel.
Achtung: Das gilt auch für die Kommunikation untereinander.

2. Je nach Entfernung vom AP, der verwendeten Antennen sowie den sonstigen Bedingungen (Wände, verbaute Materialien) ist die in den Prospekten angegebene Geschwindigkeit evt. deutlich reduziert. Dies gilt umso mehr im evtl. kommerziellen bereich, hier werden anders als in Privathaushalten oft schwierigere Materialien verbaut oder im Betriebsbereich z.B. eingelagert. Dies würde sich natürlich auch auf die maximale Anzahl sinnvoll zu betreibender client auswirken.

3. Bei den angaben der Geschwindikeit handelt es sich um Brutto-Datenraten. Da kommt noch ne ganze menge Protokoll-Overhead dazu - und bei evtl. störungen e.t.c. noch der aufwand fürs neuverschicken von Paketen e.t.c.

4. Sind Broadcastlastige Anwendungen im Netzwerk kann dies die WLAN-Perfomance erhebliche zus. beeinträchtigen!



*Vermutung basierend auf praktischen Erfahrungen
 

-Nuke-

Well-Known Member
#3
Sofern alle Clients im Netz arbeiten kannst du die Maximalbandbreite gut durch die Anzahl der Clients teilen. Ist dann halt je nachdem wie viel Bandbreite du jedem Client minimal zumuten willst.

Die theoretische Anzahl dürfte an sich unbegrenzt sein, da durch das CSMA/CA Verfahren eh jeder Client mal ran kommt.