Audio Interface, Gitarre: DAW

guru

Well-Known Member
Servus!

Ich habe jetzt ein Behringer U-PHORIA UMC204HD Interface, welches auch korrekt erkannt wird:

Code:
uaudio0 on uhub3
uaudio0: <Superlux digit Superlux E205U, class 0/0, rev 1.10/1.00, addr 2> on usbus1
uaudio0: Play[0]: 48000 Hz, 2 ch, 16-bit S-LE PCM format, 2x8ms buffer.
uaudio0: Play[0]: 44100 Hz, 2 ch, 16-bit S-LE PCM format, 2x8ms buffer.
uaudio0: Record[0]: 48000 Hz, 2 ch, 16-bit S-LE PCM format, 2x8ms buffer.
uaudio0: Record[0]: 44100 Hz, 2 ch, 16-bit S-LE PCM format, 2x8ms buffer.
uaudio0: No MIDI sequencer.
pcm6: <USB audio> on uaudio0
uaudio0: HID volume keys found.

Jack, OSS ... ich habe nie mit dieser Software gearbeitet. Nach etwa einer Stunde Recherche fühle ich mich leicht überfordert. Mein Ziel ist es, in einer DAW Tracks von meiner E-Gitarre und E-Bass einzuspielen und nachher (minimal hoffentlich) zu bearbeiten. Ich konnte bereits herausfinden, wie ich mit Hydrogen Drumtracks erstelle, diese als FLAC exportiere und in Audacity importiere. Wahrscheinlich auch nicht das Gelbe vom Ei, aber machbar ...

Es scheint, dass Jack laufen muss und nur als Root laufen kann. Das geht relativ leicht mit "jackd -d oss", jedoch erkennt Ardour nicht, dass Jack läuft und ich komme nicht über das Audio Setup Menü hinaus.

Hat jemand von euch Erfahrungen und Tipps? Ist vielleicht LMMS o.ä. geeigneter?

Welche Möglichkeiten habe ich, wenn ich quasi den Rechner als Amp nutzen möchte? Dass ich einige Presets und Effekte mit einem reinen Softwareverstärker nutzen kann? Also Gitarre -> Behringer -> Rechner -> Softwareamp -> PC-Lautsprecher.

Wo kann ich noch anfangen, mich einzulesen?

Cheers,
guru
 

pit234a

Well-Known Member
Ich gebe zu, dass ich das nicht verstehe und deshalb vielleicht vollkommen daneben liege.
Soviel ich das erkenne, benutzt FreeBSD automatisch OSS, wenn du nicht etwas anderes tust. Es muss nur der Treiber für deine Soundkarte geladen sein und das macht FreeBSD inzwischen auch automatisch zur Laufzeit. Wenn das alles funktioniert und so ist, erkennst du das ganz einfach daran, dass du schon Sound hörst.
Meist hört man heute in einem FreeBSD deshalb keinen Sound, weil das passende Sound-Gerät nicht automatisch ausgewählt wurde, also innerhalb meiner Erlebniswelt. Dann hilft ein Eintrag in der /etc/sysctl.conf, bei mir etwa derzeit: hw.snd.default_auto=2, aber das funktioniert nicht so zuverlässig, wie ich dachte. Neuerdings habe ich nämlich ein Headset, das an USB angeschlossen wird und dann über Bluetooth funktioniert. Also ich nenn das mal die Basis-Station, ein kleiner Stick und das eigentliche Headset, sind also zwei Teile und das hat den Vorteil, dass ich keine zusätzliche SW brauche und deshalb ist es womöglich vergleichbar, mit deinem Problem.
Beim Booten ist die Welt bei mir in Ordnung, aber, wenn ich danach etwas neu einstecke, wird das nicht wirklich so automatisch richtig behandelt, wie ich mir das wünschen würde. Deshalb habe ich mir von @marcel den dsbmixer installiert, um zumindest zusehen zu können. Da erscheint dann mein neues Audio-Gerät auch nach einem Boot zuverlässig, aber die Umschaltung darauf ist alles andere als ebenfalls zuverlässig. Mal gelingt es, dann wieder nicht.

Jedenfalls, wenn es gelingt, dann kann ich in Audacity mein Gerät auswählen und dann das Microfon nutzen und testen.
Bisher habe ich da nur getestet, aber es funktioniert eindeutig.

Nun stelle ich mir halt vor, dass es der SW und FreeBSD egal ist, ob da ein Mikrofon oder eine Gitarre den Ton liefert.

Es gab hier aber auch mal eine Diskussion, FreeBSD für Sound oder so und da waren weiterführende Links enthalten, die ich nun aber nicht suche. Sicher alt, aber vielleicht auch hilfreich.
Ansonsten ist das entsprechende Ubuntu-Projekt zwar inwischen wohl ziemlich vereinsamt, aber die hatten mal eine spezielle Distribution und die ist recht gut dokumentiert. Da würde ich zuerst anfangen.
 

Andy_m4

Well-Known Member
Mein Ziel ist es, in einer DAW Tracks von meiner E-Gitarre und E-Bass einzuspielen und nachher (minimal hoffentlich) zu bearbeiten.
Das kannst Du doch z.B. mit Audacity (auch ganz ohne Jack und Co).
Ich verstehe nicht ganz Dein Problem.

Hat jemand von euch Erfahrungen und Tipps? Ist vielleicht LMMS o.ä. geeigneter?
Kommt halt darauf an, was Du machen willst. LMMS funktioniert ganz gut, wenn Du aus Loops und mehreren Spuren Dir nen Song zusammenbasteln willst.
Vielleicht solltest Du lieber beschreiben wo die Reise hingehen soll, statt zu erzählen, was Du alles schon probiert hast.

Welche Möglichkeiten habe ich, wenn ich quasi den Rechner als Amp nutzen möchte?
Amp heißt ja Verstärker. Und in dem Sinne kannst Du den PC gar nicht als Verstärker nutzen (also im Sinne; verstärke mir das analoge Signal so, das am Lautsprecher was raus kommen soll).
Die Frage der Audio-Effekte sind getrennt davon zu betrachten. Das kannst Du im Prinzip mit dem PC machen. Wobei ich mir gerade nicht sicher bin, worum es Dir geht. Um Live-Effekte (also quasi während des Spielens) oder um nachträglich eingeführte Effekte (was man dann auch z.B. mit Audacity gut machen kann).
 
Oben