• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Ausgabe eines Befehls per E-Mail versenden.

Themenstarter #1
Hallo liebe Community,

ich bin neu in diesem Forum und auch noch nicht so richtig in dem Umgang mit FreeBSD bewandert. Wie man dem Thread-Titel entnehmen kann würde ich gerne das Ergebnis eines Befehls per E-Mail versenden.

Nehmen wir den Befehl "ifconfig".

Ich würde nun gerne das Ergebnis des Befehls als E-Mail Inhalt gesendet bekommen.

Wie kann ich so etwas realisieren.

Ich bräuchte vermutlich erst einmal einen E-Mail client der per console funktioniert. Der müsste als E-Mail Inhalt dann das Ergebnis des Befehls erhalten.

Wie kann ich das realisieren?

Später soll bei jedem Systemstart dann ein bestimmter Befehl (eigentlich sind es 3 befehle, ich brauche aber nur das ergebnis vom 3ten) ausgeführt werden und deren Ergebnis als E-Mail versandt werden
 

medV2

Well-Known Member
#2
Das könnte eigentlich einfach über "mail" realisiert werden. Im Beispiel von dir:

ifconfig |mail -s "ausgabe ifconfig" email@adresse.tld

Fraglich ist bei solchen Dingen, ob der andere Mailserver das ganze annimmt. Relevant sind hier: Hast du eine statische IP, hast du einen ordentlichen PTR für diese IP.

Um das ganze autom. beim Systemstart zu erledigen kannst du entweder ein Script für rc.d schreiben, oder die Befehle in die /etc/rc.local schreiben.
 

Rakor

Administrator
Mitarbeiter
#4
Oder also mta ssmtpd verwenden, dann kannst du die Mails über deine normale Postbox (bei deinem Mailanbieter) versenden.
 
Themenstarter #5
Die E-Mail über meine "normale" Postbox zu versenden würde ich bevorzugen. Danke für sen zusätzlichen Hinweis. Mein Provider wäre gmx oder hotmail(outlook, bzw Microsoft)
 

medV2

Well-Known Member
#7
Die E-Mail über meine "normale" Postbox zu versenden würde ich bevorzugen. Danke für sen zusätzlichen Hinweis. Mein Provider wäre gmx oder hotmail(outlook, bzw Microsoft)
Kommt halt drauf an was genau du vor hast, auf einem (v)Server in einem fremden RZ bei einem Provider würde ich eher den weg über einen eigenen Mailserver gehen da du ansonst die Zugangsdaten für deinen Gmx/Hotmail Acc dort hinterlegen musst. Und die von mir geschilderten Probleme werden wahrscheinlich nicht zutreffen.
 
Themenstarter #8
Kommt halt drauf an was genau du vor hast, auf einem (v)Server in einem fremden RZ bei einem Provider würde ich eher den weg über einen eigenen Mailserver gehen da du ansonst die Zugangsdaten für deinen Gmx/Hotmail Acc dort hinterlegen musst. Und die von mir geschilderten Probleme werden wahrscheinlich nicht zutreffen.
Es findet alles in einer privaten Umgebung bei mir Zuhause statt. Nur ich habe Zugriff auf das Gerät. Bei jedem Start soll die Software tmate starten. Das ist eine Remote-Software für die Konsole. Dafür muss zum Start einfach folgendes Script laufen:

tmate -S /tmp/tmate.sock new-session -d # Launch tmate in a detached state
tmate -S /tmp/tmate.sock wait tmate-ready # Blocks until the SSH connection is established
tmate -S /tmp/tmate.sock display -p '#{tmate_ssh}' # Prints the SSH connection string
tmate -S /tmp/tmate.sock display -p '#{tmate_ssh_ro}' # Prints the read-only SSH connection string
tmate -S /tmp/tmate.sock display -p '#{tmate_web}' # Prints the web connection string
tmate -S /tmp/tmate.sock display -p '#{tmate_web_ro}' # Prints the read-only web connection string


Ich muss das ganze nun nur so einfügen das es zum einen beim Starten auch ausgeführt wird und ich in der E-Mail den SSH connection string erhalte.

Watchdog: Ist es sehr aufwändig für die Software einen Watchdog zu installieren der dann darauf achtet ob das Programm noch läuft und wenn nicht dieses startet?