• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Bitte um kleine Kaufberatung zu SSD für L2ARC

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
Themenstarter #1
Moin!

Ich hatte bis vor kurzem eine SSD als L2ARC im Server, um es einfach mal zu testen. Da habe ich nicht die ganz billigste (irgendso eine Intenso / Rausramschangebot) genommen, aber mich auch nicht vorher informiert.
Das lief jetzt ein paar Monate prima (man gewöhnt sich doch sehr daran!). Vorgestern hat das Ding Fehler geworfen, anscheinend ist sie verheizt.

Ich habe die SSD jetzt nur ausgebaut und fahre ohne L2ARC, was man ganz schön merkt, die snappiness fehlt. Gerade beim reboot von bhyve-vms merkt man, dass es an Hubraum fehlt.

Die SSD hat was um die 30€ gekostet, ob ich da jetzt Lust zur Diagnose/Wiederbelebung habe ist fraglich.

Welche SSD würdet ihr für den dauerhaften Einsatz einsetzen? Brauche kein highend in punkto Durchsatz, sie soll dauerhafte Belastung bestehen.

Achja, es muss SATA sein, habe keinen PCI-E mehr frei. RAM ist ebenfalls auf max. ;)
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
Themenstarter #2
Code:
SMART Self-test log structure revision number 1
Num  Test_Description    Status                  Remaining  LifeTime(hours)  LBA_of_first_error
# 1  Extended offline    Completed without error       00%      3409         -
Bin danach mit dd nochmal drüber und werde es beobachten. :)
 
#3
Ich würde mir da keine Gedanken machen und einfach irgendwas nehmen. Wenn der L2ARC ausfällt, ist das fürs System nicht kritisch.
Nur übertreiben sollte man es nicht, je größer der L2ARC, desto mehr Arbeitsspeicher muss für die Verwaltung dafür herhalten und steht dann nicht für den primären Cache zur Verfügung.

Wir machen hier gar nichts mehr mit L2ARC sondern nutzen SSD-Pools oder werfen Arbeitsspeicher auf das Problem.

Rob
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
Themenstarter #4

-Nuke-

Well-Known Member
#5
In Sachen Haltbarkeit werden SSDs eher schlechter. Gerade moderne kleinere SSDs <=250GB halten laut Hersteller nur <150TB geschriebener Daten aus. Das ist natürlich für einen 08/15 Anwender ausreichend, als Power User ist hier aber nach 2-3 Jahren aber schon Schluss. Je größer die SSD und desto weniger ausgelastet (z.B. nur die halbe SSD als Nutzung zulassen), desto länger halten sie. Überschreitest du die TBW, dann ist auch die Garantie weg, egal wie alt die SSD ist.

https://www.samsung.com/de/memory-storage/970-evo-plus-nvme-m2-ssd/MZ-V7S250BW/
Spezifizierte Gesamtschreibdatenmenge (TBW) für 970 EVO Plus: 150 TB TBW für das 250-GB-Modell, 300 TB TBW für das 500-GB-Model, 600 TB TBW für das 1-TB-Model sowie 1.200 TB TBW für das Topmodell mit 2 TB Kapazität.
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
Themenstarter #6
Uff, das ist ja wirklich viel weniger als gedacht. Naja, ich schau jetzt einfach mal, wenn sie läuft, dann ok, wenn nicht, dann fahr ich eben oldschool nur ARC mit motorisierten Platten. ;)

Jep, das mit dem underprovisioning ist bekannt.
 

pit234a

Well-Known Member
#7
@Yamagi hatte mal diesen Typ generell empfohlen:
Code:
Crucial/Micron BX/MX1/2/3/500, M5/600, 1100 SSDs
Model: CT250MX500SSD1
Model Family:     Crucial/Micron BX/MX1/2/3/500, M5/600, 1100 SSDs
Device Model:     Micron_1100_MTFDDAK512TBN
Also, er hatte eine Crucial empfohlen, ich habe mehrere davon gekauft, in unterschiedlichen Kapazitäten und diese verbaut. Aktuell läuft mein PC mit mit einem ZFS-Mirror auf drei von diesen SSDs, ein anderer auf zwei von diesen (mit anderer Kapazität).

Als ich mich mit einem "Kunden" mal unterhielt, geriet er ins schwärmen für einen Typ, der unter einem ganz anderen Hersteller und mit viel wohlklingenderem Namen bei ihm bewährt ist. Er schenkte mir dann eine dieser teuren SSDs und wenn ich mittels smartctl nachsehe:
Code:
Crucial/Micron BX/MX1/2/3/500, M5/600, 1100 SSDs
Model: Micron_1100_MTFDDAK512TBN
Model Family:     Crucial/Micron BX/MX1/2/3/500, M5/600, 1100 SSDs
Device Model:     Micron_1100_MTFDDAK512TBN

Was soll ich sagen: don't think, just buy.
 

Crest

rm -rf /*
Mitarbeiter
#9
Das VM rebooten ist einer der ganz wenigen Fälle wo nen L2ARC wirklich helfen kann, weil es nen größeren Cache im Hostsystem erlaubt. Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht das es besser ist keinen L2ARC zu haben und auf allen von VMs genutzen ZVOLs primarycache=metadata zu setzen. Das führt zu besserer Performance, weil es so die Daten des ZVOLs nur einmal (im Buffer Cache der VM) gecached werden. Dieser Cache geht allerdings beim Rebooten von VMs natürlich verloren. Sobald die VM sich einmal warmgelaufen hat sollte sie allerdings flotter laufen. Leider ist der L2ARC ein reiner Victim Cache sprich es kommen nur Daten rein, die aus dem ARC verdrängt wurden. Deswegen verhindert primarycache=metadata das jemals Daten der ZVOLs aus dem ARC in den L2ARC kommen können.
 

gadean

Well-Known Member
#10
Sehe das ähnlich wie Crest, bevor ich Ressourcen für einen L2ARC verschwende, stecke ich die lieber in einen SLOG und mehr RAM.

Ich hab eine "SanDisk SD6SB1M064G1022I" 64GB SSD als SLOG laufen und bisher keine Probleme.
Müsste ich jetzt eine neue kaufen, würde es wahrscheinlich irgend eine Samsung sein, einfach weil ich mit denen bisher gute Erfahrungen gemacht habe.
Code:
Model Family:     Marvell based SanDisk SSDs
Device Model:     SanDisk SD6SB1M064G1022I

  9 Power_On_Hours          0x0032   253   100   ---    Old_age   Always       -       30065
233 Total_NAND_Writes_GiB   0x0032   100   100   ---    Old_age   Always       -       167971
241 Total_Writes_GiB        0x0030   253   253   ---    Old_age   Offline      -       27285
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
Themenstarter #11
Sehe das ähnlich wie Crest, bevor ich Ressourcen für einen L2ARC verschwende, stecke ich die lieber in einen SLOG und mehr RAM.
Natürlich, ohne Frage. Ich habe aber eher Lesezugriffe, RAM ist auf max und ansonsten hat die Kiste allenfalls noch USB2.0 frei, um was anzuschließen. ;)

233 Total_NAND_Writes_GiB 0x0032 100 100 --- Old_age Always - 167971 241 Total_Writes_GiB 0x0030 253 253 --- Old_age Offline - 27285
Da siehste mal...meine BillichSSD zeigt diese Werte gar nicht. (aus gutem Grund :rolleyes:)

Die Rezensionen zu der Intenso auf Amazon sind gemischt, ich war amüsiert. Aber wenn sie schnell bei einem User gestorben ist, dann war sie auch endgültig tot.
 

gadean

Well-Known Member
#12
Bist du dir da sicher? So eine Windows VM schreibt ganz schön viel, zwar immer Kleinkram aber das summiert sich bei 24/7.
Die VMs auf dem Storage werden auch mehr lesend als schreibend benutzt.

Aber so oder so würde ich da nicht zu viel Aufwand reinstecken, kauf eine aus dem unteren bis mittleren Segment und gut ist.