BOINC & Projekte für *BSD...

rfolkerts

Well-Known Member
Hi,

ich hab' ein Thema, welches mich seit einiger Zeit recht unbefriedigend beschäftigt:

Im Januar habe ich mir den BOINC aus den Ports installiert, um meinen Rechner auch in seiner Leerlaufzeit etwas sinnvolles machen zu lassen. Das klappte, wie zu erwarten, 1a.

Nun finde ich seitdem aber leider keine Projekte, die

- mich interessieren und
- für FreeBSD (oder ein anderes BSD) verfügbar wären.

Die Auswahl eines Projektes ist sicherlich subjektiv; ich finde das Scripps "Predictor@home" und das Oxforf "ClimatPrediction.net" ganz sinnvoll.

Für beide gibt es "natürlich" keinen Sourcecode und auch keinen *BSD Client.

Das ClimatePrediction habe ich inzwischen von meiner Liste gestrichen; dafür läuft mein Rechner nicht lange genug. Das Predictor-Projekt hat dagegen Paketgrößen, die "nebenbei" durchlaufen könnten.

Leider gibt es dort aber in den Foren und auch per direktem eMail-Kontakt keine Antwort :-(

Daher mein langer Artikel hier: Bin ich der einzige, den das ein bischen nervt? Sicher ist es Sache der Projekte, ihr BOINC-"Plugin" für Plattformen anzubieten oder nicht. Wenn ich also der einzige bin, der gerne auch unter FreeBSD an so einem Projekt teilnehmen möchte, lohnt es sich für die "Betreiber" sicher nicht, Arbeit in einen *BSD Client zu stecken (als Projekt-Plugin; der BOINC an sich läuft ja).

Wenn ich aber nicht der einzige sein sollte, müsste man den Projektbetreibern dies evtl. mal mitteilen -- wie ist hier sicherlich noch die Frage.

Daher wäre es super, wenn sich Interessenten mal kurz melden könnten; und wenn jemand ein Projekt kennt, dass es auch für *BSD gibt gerne auch diejenigen :-) (das Seti@home ist ja in den Ports - aber für diese Suche möchte ich (wie gesagt, die Themenwahl ist extrem subjektiv) meinen Rechner nicht heisslaufen lassen ;-) )

Danke,
_ralf_
 

-Daemon-

Well-Known Member
Hi Ralf,

ich hab das gleiche Problem. Ich möchte bei BOINC mitrechnen, allerdings nicht für SETI, sondern eher für Einstein und Predictor....
Solange es allerdings keine Plugins für die zwei Projekte gibt, seh ich es nicht ein, den BOINC-Client zu installieren. ;)

Interessiert bin ich an der Sache schon, nur glaube ich allerdings das es für die *BSDs da in nächster Zeit etwas mau aussieht. Ich hatte auch schon überlegt den Client in der Linux-Emu laufen zu lassen und darüber dann mitzurechnen, allerdings hab ich mich mit dem Gedanken nicht so recht anfreunden können.

Ich verfolge die Sache schon einige Zeit (für *BSD), allerdings hab ich da - bis auf Seti - fast nichts gefunden. Da bei mir heute wieder die Schule losging und die 12te Klasse nicht wirklich stressfrei ist, kann es sein, das du auf eine Antwort mal etwas länger warten musst. ;)

Gruß,
Philipp
 

cryptosteve

Ex-Steve`
Ja, ich weiß, den hab ich auch installiert. Da fehlt dann aber noch ein Teil, den man sich wohl durch das Programm runterladen muß. Da mußte ich mir aber sagen lassen, dass der BSD-Teil gerade nicht verfügbar ist (bitte warten sie 24 Stunden). Das hab ich dann getan (gut, eigentlich hab ich ungefähr ein halbes Jahr gewartet), um mir dann die gleiche Fehlermeldung nochmal anhören zu müssen.
 

rfolkerts

Well-Known Member
Hi Steve,

ich hab's gerade gestartet (... hatte noch einen Seti-"Classic" Account von 2001). Mein sehr unprofessionelles Vorgehen:

- BOINC Client war ja schon installiert
- boinc-setiathome installiert
- dem BOINC-Client meine frisch generierte Projekt-ID untergeschoben
- der olle BOINC-Client weint, dass es für FreeBSD kein "Plugin" gäbe
- den BOINC-Client gestoppt und dann den boinc-setiathome per portupgrade -f
drübergebügelt.
- BOINC wieder gestartet
- der olle BOINC wollte noch 23h 55m oder so mit der Kommunikation warten; das Seti-Projekt upgedated. Damit hat er sich eine Workunit geholt, die er gerade durchrechnet :-)

Ich denke, korrekterweise Attached man den BOINC erst auf das Seti@home-Projekt und installiert dann den BOINC-Setiathome - Port.

Jetzt muss ich dem ollen Seti-BOINC nur noch sagen, dass er keine weiteren Workunits mehr holen soll, wenn das aktuelle durch ist :-)

HTH!
_ralf_
 

rfolkerts

Well-Known Member
Hi Philipp,

-Daemon- schrieb:
[...]
ich hab das gleiche Problem. Ich möchte bei BOINC mitrechnen, allerdings nicht für SETI, sondern eher für Einstein und Predictor....
[...]
Ich hatte auch schon überlegt den Client in der Linux-Emu laufen zu lassen und darüber dann mitzurechnen, allerdings hab ich mich mit dem Gedanken nicht so recht anfreunden können.

Ich verfolge die Sache schon einige Zeit (für *BSD), allerdings hab ich da - bis auf Seti - fast nichts gefunden. Da bei mir heute wieder die Schule losging und die 12te Klasse nicht wirklich stressfrei ist, kann es sein, das du auf eine Antwort mal etwas länger warten musst. ;)

na ja, da wir beiden bisher die einzigen sind, die sich für Predictor und andere Plugins für den BOINC interessieren (und sich hier outen ;-)) dürfte das Interesse der Projektbetreiber wohl auch eher gering sein :-(

Ich hatte ja gerade (aufgrund von Steves Seti-Frage) meinen uralt-Seti-Account "upgegraded" und rechne gerade eine Seti-Workunit durch -- dabei habe ich dann auch mal im Seti auf das FreeBSD-Team geschaut. Dort waren 518 User drin. Wenn sich jeder zweite FBSD-User dort registriert haben sollte, ist das, bei knapp 80000 Teilnehmern bei Seti (http://www.boincsynergy.com/stats/index.php) wohl absolut zu vernachlässigen (man könnte/müsste korrekterweise noch checken, wie viel Rechenleistung das FBSD-Team im Vergleich zu anderen aufbringt - aber das ist sicherlich auch nicht sooo sehr vom Standard weg (vermute ich mal).

Andererseits könnte man vielleicht die Projekte trotzdem überzeugen; vor allem, da/wenn ein Linux-Plugin hoffentlich ohne allzu großen Aufwand portiert werden kann. Ich hab' aber keine Ahnung, wie man dies anstellen kann :-(

Vielleicht hast du ja noch eine Idee (ich dachte erst an einen Artikel bei osnews oder bei den bsdforums.org oder bsdnews.com - aber angesichts der schwachen Resonanz hier scheint mir dies eher sinnlos)?!

Ach ja: Viel Spass in der Schule...

Gruß,
_ralf_
 

case

Well-Known Member
Also ich empfinde da ählich wie rfolkerts.

Mich hat bei SETI damals (Classic) auch genervt , dass sie den OpenBSD-Client nicht von a.out auf ELF aktualisiert haben. Aber die haben wohl an sich alle genug Rechenleistung, anders kann ich mir das nicht erklären mit dieser Trägheit.

Regards,

Case
 

-Daemon-

Well-Known Member
rfolkerts schrieb:
na ja, da wir beiden bisher die einzigen sind, die sich für Predictor und andere Plugins für den BOINC interessieren (und sich hier outen ;-)) dürfte das Interesse der Projektbetreiber wohl auch eher gering sein :-(

Ich hatte ja gerade (aufgrund von Steves Seti-Frage) meinen uralt-Seti-Account "upgegraded" und rechne gerade eine Seti-Workunit durch -- dabei habe ich dann auch mal im Seti auf das FreeBSD-Team geschaut. Dort waren 518 User drin.
...
Andererseits könnte man vielleicht die Projekte trotzdem überzeugen; vor allem, da/wenn ein Linux-Plugin hoffentlich ohne allzu großen Aufwand portiert werden kann. Ich hab' aber keine Ahnung, wie man dies anstellen kann :-(
...
Vielleicht hast du ja noch eine Idee (ich dachte erst an einen Artikel bei osnews oder bei den bsdforums.org oder bsdnews.com - aber angesichts der schwachen Resonanz hier scheint mir dies eher sinnlos)?!

Ach ja: Viel Spass in der Schule...

Hallo Ralf,

ja, das kann man wohl sagen. Aber besser zu zweit Aussenseiter als alleine :)

Naja, wenn das mit Seti hinhaut, kann man es ja mal mit Einstein oder Predictor versuchen. Und die Benutzeranzahl spielt glaube ich eher weniger eine Rolle, da es den BOINC-Klienten auch für Solaris auf Sparc gibt... Sparcs sind ja nun auch nicht sooooooo arg verbreitet (zumindest nicht bei Otto-Normalos)
Ich probiers mal auf meiner Debian-Installation, dann kommt FreeBSD dran.

Zur Portierung: Ich würde es ja tun wenn ich wüßte wie... :D Da ich aber gerade damit angefangen hab mir selber DrScheme/Lisp beizubringen wird sich das noch etwas ziehen :( Und mit Delphi kommt man da wahrscheins auch nicht weit (muss ich in der Schule machen...)

Ein Artikel zu dem Thema bei den angesprochenen Webseiten schadet denke ich grundsätzlich nicht. Vlt. werden dann noch einige mehr darauf aufmerksam. Und lass dich von schwachen Resonanzen nicht verschrecken, das gibt sich wenn man weitermacht ;)

Die Schule ist nicht so lustig, ist ziemlich viel "Bürokratie" in der 12... Aber lassen wir das, gehört ja nicht hierher.

Gruß,
Philipp

Nachtrag: Man könnte auch anderswo auf diesen Thread hier aufmerksam machen (pers. Webseite, Freundeskreis,...)
 
Zuletzt bearbeitet:

marmorkuchen

Well-Known Member

rfolkerts

Well-Known Member
Hi Athaba,

Athaba schrieb:

ich hatte ja schon geschrieben, dass die Projektauswahl eine extrem subjektive Sache ist :-) Mich persönlich interessieren eher Projekte im Bereich Medizin / Biologie, da ich die Hoffnung habe, dass die "uns" (also hier die Menschheit) endlich helfen, Probleme wie Alzheimer, BSE, Krebs etc. etwas intelligenter anzugehen, als das heute der Fall ist; für das brute-force Knacken irgendwelcher Hash- oder Verschlüsselungsalgorithmen möchte ich nicht meinen Prozessor heiß laufen lassen :-)

Trotzdem natürlich danke für den Hinweis!
Gruß,
_ralf_
 

rfolkerts

Well-Known Member
Hi Sven,

marmorkuchen schrieb:
Hallo,
der Client für Einstein@Home sollte eigentlich im Mai oder Juni kommen, aber scheinbar verzögert sich die Sache noch ein wenig.
Zum nachverfolgen der BOINC-Projekte unter FreeBSD habe ich diese Seite gefunden:
http://opal.com/freebsd/ports/net/boinc-client/
Also die Hoffnung auf einen FreeBSD-Client nicht aufgeben.

Sven Marcel Buchholz

p.s. Das "Special: Off-Topic" Team aus dem Heise-Forum sucht noch Mitstreiter http://einstein.phys.uwm.edu/team_display.php?teamid=524

hey, super! Danke für den Tipp! Das dürfte vor allem den Philipp freuen :-) Wenn sich beim Predictor nichts tut und auch sonst nichts zu bewegen ist, kann ich den ja mal als Fallback-Option nehmen :-)

Gruß,
_ralf_
 

-Daemon-

Well-Known Member
Auch auf die Gefahr hin, jetzt als Totengraeber abgestempelt zu werden :ugly:, hat jemand genauere Infos als hier angesprochen?

Hat einer von euch den BOINC-Client bei sich am Laufen? Hintergrund ist der: Ich hab nen alten Pentium ausgegraben (ja, auch eine Form des Totengraebertums :D) und will den mitrechnen lassen. Da ich aber ehrlich gesagt zu faul bin, auf die Kiste ein *BSD draufhau um dann hinterher festzustellen, dass es doch nicht klappt, nehm ich lieber gleich Linux :rolleyes:
Google hat nur die Info ausgespuckt, dass der Client geht, aber die Infrastruktur hintendran nicht :grumble: (hier nachzulesen; ok, man darf die Sache nicht all zu arg verallgemeinern...)

Danke schonmal und Gruss,
Philipp

P.S.: Wenn das doch klappen sollte mit dem Client (allgemein gesehen), dann koennen wir ja als Team mitrechnen... :)
 

Athaba

Libellenliebhaber
-Daemon- schrieb:
Auch auf die Gefahr hin, jetzt als Totengraeber abgestempelt zu werden :ugly:,
Und ich hab mich schon gefrgat, wie denn der Thread in meine abonnierten Themen kommt...

Hintergrund ist der: Ich hab nen alten Pentium ausgegraben (ja, auch eine Form des Totengraebertums :D) und will den mitrechnen lassen.
Pentium ist doch nicht alt..

Da ich aber ehrlich gesagt zu faul bin, auf die Kiste ein *BSD draufhau um dann hinterher festzustellen, dass es doch nicht klappt, nehm ich lieber gleich Linux :rolleyes:
Es gibt zwei möglichkeiten:
Entweder du installierst gleich ein Linux - so schlecht sollte die Performance auch nicht sein (Arch ist schön schlank (ist es ein Pentium Pro?))
oder du versuchst es mit BSD und nutzt, wenns nicht klappt, die Linuxkompatiblität.
 

Elwood

Naiver Mutmaßlicher
Hi,

der Boinc und Boinc-Setiathome sollten laufen. Bei mir auf mind. 3 Kisten (auf AMD, aber das sollte ja Wurst sein). Ob andere Boinc-Anwendungen für natives FreeBSD laufen kann ich nicht sagen.

Elwood

PS: Es gibt ein FreeBSD-Team (bei Seti)
 

-Daemon-

Well-Known Member
@Athaba:
Es ist ein Pentium S mit 75MHz. Viel rausreissen kann ich damit nicht, es soll ihm nur nicht langweilig werden wenn er nichts zu tun hat. :D Vlt. hau ich DragonFly drauf, mal sehen...

OK, ich hab noch zwei aeltere Rechner (zwei 80486er) aber der Pentium laeuft standardmaessig im Turbo-Modus :cool: sonst haette der auch nur 50MHz wie einer der 80486er.... Ist aber eigentlich egal

@elwood:
Danke fuer die Infos. Ich werd's mal versuchen. Ich moechte - wenn ich's ans Laufen bekomme - bei Einstein und/oder Predictor mitrechnen (auch wenn Predictor ein fast hoffnungsloses Unterfangen ist :D)
 

Athaba

Libellenliebhaber
-Daemon- schrieb:
@Athaba:
Es ist ein Pentium S mit 75MHz. Viel rausreissen kann ich damit nicht, es soll ihm nur nicht langweilig werden wenn er nichts zu tun hat. :D Vlt. hau ich DragonFly drauf, mal sehen...
Ich glaube, dass da ein NetBSD fast besser wäre. Ist immerhin doch schon ein paar Jahre alt. Ich weiss nicht, wie es mit der Linuxkompatiblität bei DF z.Z. aussieht.

OK, ich hab noch zwei aeltere Rechner (zwei 80486er) aber der Pentium laeuft standardmaessig im Turbo-Modus :cool: sonst haette der auch nur 50MHz wie einer der 80486er.... Ist aber eigentlich egal
Mein 486er läuft auch im Turbomodus! :ugly:

Athaba, gerade am überlegen, ob er sich eine Dreamcast für NetBSD und QNX kaufen soll.
 

-Daemon-

Well-Known Member
@Athaba: NetBSD hab ich schon auf ner anderen Kiste laufen. Ich will schließlich keine Monokultur, da kommen so schnell Schädlinge (à la Kartoffelkäfer... :ugly: )...

Wenn's mit der Linuxkompatibilität nicht hinhaut, bau ich mir für die Kiste ein eigenes Linux :)

Zur Dreamcast: Ich hab mir mal überlegt ne XBOX zu kaufen um dann NetBSD drauf laufen zu lassen... Würde sich gut in 'nem Cluster beim Bilderrendern oder bei BOINC machen... Leider aber relativ teuer :/

Genug geschwafelt, BTT
 

Athaba

Libellenliebhaber
-Daemon- schrieb:
@Athaba: NetBSD hab ich schon auf ner anderen Kiste laufen. Ich will schließlich keine Monokultur, da kommen so schnell Schädlinge (à la Kartoffelkäfer... :ugly: )...

Wenn's mit der Linuxkompatibilität nicht hinhaut, bau ich mir für die Kiste ein eigenes Linux :)
Kannst du machen. Oder du machst das ganze nativ (sollte funktionieren, wenns unter FreeBSD auch funktioniert. Ich guck mal nach).

Mir is die XBOX auch zu teuer, ausserdem braucht die AFAIK um einiges mehr Strom und hat AFAIK auch keinen 64bit-Prozessor (und 128bit FPU!!). Hinter der Dreamcast steckt, so viel ich sehe eine festere Community. Alles im allen gefällt mir die Dreamcast deutlich besser. Da gibts Programmiersoftware dafür, ...
BTW: Es gibt eine NetBSD XBOX-port? Von FreeBSD weiß ich, aber NetBSD?

EDIT: Laut einem der letzten Reports fumktioniert das kompilieren nicht. Aber du kannst ja mal gucken, ob du drauf kommst, was das Problem ist ftp://packages.stura.uni-rostock.de/pkgstat/20051222.1259/net/boinc3-coreclient/.broken.build.html ftp://packages.stura.uni-rostock.de/pkgstat/20051222.1259/net/boinc3-libs/.broken.build.html
 
Zuletzt bearbeitet:

rfolkerts

Well-Known Member
Hi Sven,

das ist ja super! Allerdings wie es scheint ja kein "offizieller" Client -- aber immerhin! Danke für die Info; ich wollte ja eigentlich mehr was im Bereich Proteinfaltung machen - aber vielleicht lasse ich ja mal Einstein@Home laufen ;-)

Danke für den Tipp!!
_ralf_
 

-Daemon-

Well-Known Member
@Sven aka marmorkuchen:
Gibts den Client auch nur fuer Konsole? Weil auf dem Rechner wo ich das laufen lassen will kein X laeuft...

Gruss,
Philipp
 

marmorkuchen

Well-Known Member
-Daemon- schrieb:
@Sven aka marmorkuchen:
Gibts den Client auch nur fuer Konsole? Weil auf dem Rechner wo ich das laufen lassen will kein X laeuft...

Gruss,
Philipp
Hallo,
auf meinen Linux-Kisten (Root-Server eingeschlossen) läuft ebenfalls kein X11. Einfach boinc -? auf der Konsole eingeben und Du bekommst alle möglichen Argumente geliefert.

Sven Marcel Buchholz
 
Oben