boot hängt ca 3 min

central

Member
Hallo ,
habe jetzt seit ca 4 Wochen FreeBSD6 auf drei Rechner laufen.
1 Auf meinem Laptop amd64 kein Problem beim booten .

2 Auf meinem amd64 PC mit Sata bleibt Freebsd6 bei den Sata Platten mehrere min. hängen :confused:

3. Auf meinem P4 FreeBSD6 mit Sata und usb Breener bleibt er hier hängen
Code:
ad0: 156334MB <Maxtor 6Y160P0 YAR41BW0> at ata0-master UDMA133
ad1: 114473MB <WDC WD1200BB-00DAA3 75.13B75> at ata0-slave UDMA100
acd0: DVDROM <IDE DVD-ROM 16X/V1.3!> at ata1-master UDMA33
acd1: CDRW <MSI CD-RW MS-8348/V160D> at ata1-slave UDMA33
ad4: 114498MB <SAMSUNG SP1213C SV100-27> at ata2-master SATA150
cd0 at umass-sim0 bus 0 target 0 lun 0
cd0: <FREECOM_ DVD+/-RW16B9 2.46> Removable CD-ROM SCSI-0 device
cd0: 40.000MB/s transfers
cd0: Attempt to query device size failed: NOT READY, Medium not present

wenn ich nun den Brenner abnehme bleibt er bei ad4 hängen ;'(

Ich habe Google durchforstet und natürlich auch dieses Forum, habe aber leider keine Lösung gefunden :grumble:
Ich nehme mal an das man irgedwas in die device.hints eintragen müsste nur was ?

Über jeden Tip oder Rat würde ich mich freuen .

gruß

central
 
Zuletzt bearbeitet:

cheasy

SysAdm*n from Hell
Die Meldung, die nach dem Hängenbleiben ausgegeben wird weist auf den Verursacher hin.
dmesg ist Dein Freund.
 

central

Member
Erstmal danke,
aber das hilft mir nicht wirklich weiter
Code:
ad0: 156334MB <Maxtor 6Y160P0 YAR41BW0> at ata0-master UDMA133
ad1: 114473MB <WDC WD1200BB-00DAA3 75.13B75> at ata0-slave UDMA100
acd0: DVDROM <IDE DVD-ROM 16X/V1.3!> at ata1-master UDMA33
acd1: CDRW <MSI CD-RW MS-8348/V160D> at ata1-slave UDMA33
ad4: 114498MB <SAMSUNG SP1213C SV100-27> at ata2-master SATA150
cd0 at umass-sim0 bus 0 target 0 lun 0
cd0: <FREECOM_ DVD+/-RW16B9 2.46> Removable CD-ROM SCSI-0 device
cd0: 40.000MB/s transfers
cd0: Attempt to query device size failed: NOT READY, Medium not present
Trying to mount root from ufs:/dev/ad0s2a

demzufolge müsste ja ein Problem mit meiner root Partition bestehen :confused:

weitere Tips sind herzlich willkomen

gruß

central
 

cheasy

SysAdm*n from Hell
central schrieb:
Erstmal danke,
aber das hilft mir nicht wirklich weiter
Code:
ad0: 156334MB <Maxtor 6Y160P0 YAR41BW0> at ata0-master UDMA133
ad1: 114473MB <WDC WD1200BB-00DAA3 75.13B75> at ata0-slave UDMA100
acd0: DVDROM <IDE DVD-ROM 16X/V1.3!> at ata1-master UDMA33
acd1: CDRW <MSI CD-RW MS-8348/V160D> at ata1-slave UDMA33
ad4: 114498MB <SAMSUNG SP1213C SV100-27> at ata2-master SATA150
cd0 at umass-sim0 bus 0 target 0 lun 0
cd0: <FREECOM_ DVD+/-RW16B9 2.46> Removable CD-ROM SCSI-0 device
cd0: 40.000MB/s transfers
cd0: Attempt to query device size failed: NOT READY, Medium not present
Trying to mount root from ufs:/dev/ad0s2a

demzufolge müsste ja ein Problem mit meiner root Partition bestehen :confused:

weitere Tips sind herzlich willkomen

Ist /dev/ad0s2a eine SATA-Platte?

Wie ist SCSI_DELAY eingerichtet? (cd0 könnte da ein Verusacher sein)

Und wie steht's mit der Namensauflösung ohne Netzwerk? (Das bremst, wenn sendmail startet)
 

central

Member
Nein, es ist keine Sata-Platte..

Also dns funktioniert einwandfrei
Code:
PING localhost (127.0.0.1): 56 data bytes
64 bytes from 127.0.0.1: icmp_seq=0 ttl=64 time=0.066 ms

selber rechner 
PING develine.core-rix (192.168.1.30): 56 data bytes
64 bytes from 192.168.1.30: icmp_seq=0 ttl=64 time=0.067 ms

PING www.l.google.com (66.249.93.104): 56 data bytes
64 bytes from 66.249.93.104: icmp_seq=0 ttl=241 time=29.237 ms


wo kann ich denn SCSI_DELAY einrichten bzw nachschauen welche Werte dort eingetragen sind ?

gruß

central
 

central

Member
Danke MR FIXIT,
das war mir schon klar das ping nicht gleich dns ist !
aber wenn ich ping über "develine.core-rix" absetze wird er richtig zu
192.168.1.30 übersetzt was mir sagt das die Namensauflösung funktioniert.

verbose boot habe ich natürlich schon gemacht bringt aber auch keine entscheidenen Hinweise.

Über jeden weiteren Tip würde ich mich weiterhin freuen.
 

thyrver

till evighet
Code:
 boot -v
im Bootmenü, bzw. im Menü "Boot with verbose logging enabled" (???) aktivieren macht den Kernel auch gesprächiger. Sowas ähnliches geht auch mit dem rc.d Startupscripten, fällt mir nur grad nicht ein wie.

edit: Sodala, folgendes kannst du mal in der /etc/rc.conf temporär einfügen:
Code:
rc_debug="YES"		# Set to YES to enable debugging output from rc.d
rc_info="YES"		# Enables display of informational messages at boot.

Mit der gesprächigeren Kernelausgabe sowie dem Debumodus des RC-Systems sollten sich relevante (Fehler)Meldungen finden lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

gladiator

Chaos mit System...
gib mal durch, was folgender Aufruf liefert:
sysctl -a | grep scsi
damit hast Du mal das SCSI-Delay und mit
sysctl -a | grep ata
bekommst du mal noch die bei Dir eingestellten ATA-Parameter...
 

MrFixit

aka uqs
central schrieb:
aber wenn ich ping über "develine.core-rix" absetze wird er richtig zu
192.168.1.30 übersetzt was mir sagt das die Namensauflösung funktioniert.
In eine Richtung, ja. Aber kannst du auch einen Reverse Lookup auf 192.168.1.30 machen?

Egal, es bleibt ja der Kernel haengen und nicht etwa sendmail. Geh ich richtig davon aus, dass der Haenger auch bei einem booten in den Single user Modus auftritt?
 

cheasy

SysAdm*n from Hell
central schrieb:
Nein, es ist keine Sata-Platte..

Also dns funktioniert einwandfrei
Code:
PING localhost (127.0.0.1): 56 data bytes
64 bytes from 127.0.0.1: icmp_seq=0 ttl=64 time=0.066 ms
Deine Netzwerkschnittstelle funktioniert einwandfrei. Du hast DNS während des Bootens nicht getestet. Arbeitetst Du an einer festen Netzwerkverbindung oder über eine Wähl- (DSL-, Modem-, ISDN-) -Verbindung?

Du hast reverse lookup nicht getestet. Führ mal folgendes aus:
ifconfig -a
=> ip Deiner externen Schnittstelle, z.B 1.2.3.4

nslookup 4.3.2.1.in-addr.arpa. # ändere 4.3.2.1 in Deine externe IP-Adresse rückwärts.

Diese Namensauflösung muss funktionieren, damit sendmail zügig initialisiert werden kann.
wo kann ich denn SCSI_DELAY einrichten bzw nachschauen welche Werte dort eingetragen sind?
SCSI_DELAY wird beim bauen des Kernels festgelegt und kann in /usr/src/sys/i386/conf/MYKERNEL geändert werden. Damit die Änderung wirksam wird, muss der Kernel noch gebaut werden.
 

crotchmaster

happy BSD user
cheasy schrieb:
SCSI_DELAY wird beim bauen des Kernels festgelegt und kann in /usr/src/sys/i386/conf/MYKERNEL geändert werden. Damit die Änderung wirksam wird, muss der Kernel noch gebaut werden.
Oder in der /boot/loader.conf via:

Code:
kern.cam.scsi_delay="2000"     # Delay (in ms) before probing SCSI

gesetzt.

Gruß c.
 

central

Member
So erstmal allen vielen Dank,
konnte mich vorher nicht melden da ich ja auch nicht ganz untätig war :)

Zuerst habe ich mal alles abgenommen bis auf ad0 .
gleiches Problem da hängt er dann bei ad0 :grumble:

Ich glaubte das Problem erkannt zu haben ( Festplatte defekt ? )
also neue Platte rein alle Systeme per dd und pax auf die neue Platte.

aber auch hier das gleiche spiel :confused:

@cheasy
sendmail macht keine zicken.
Inetanbindung per router gw .
Code:
 nslookup 192.168.1.30
Server:         213.209.104.250
Address:        213.209.104.250#53

** server can't find 30.1.168.192.in-addr.arpa: NXDOMAIN

werde es nun mal mit dem scsi_delay testen.
 

central

Member
ok das hat auch nicht geklappt :(

aber irgendwas stimmt nicht .
Um mir besser helfen zu können hier mal der relevante Auszug
Code:
ata0-slave: pio=PIO4 wdma=WDMA2 udma=UDMA100 cable=80 wire
ata0-master: pio=PIO4 wdma=WDMA2 udma=UDMA133 cable=80 wire
ad0: setting PIO4 on VIA 8237 chip
ad0: setting UDMA133 on VIA 8237 chip
ad0: 156334MB <Maxtor 6Y160P0 YAR41BW0> at ata0-master UDMA133
ad0: 320173056 sectors [317632C/16H/63S] 16 sectors/interrupt 1 depth queue
ad0: VIA check1 failed
ad0: Adaptec check1 failed
ad0: LSI (v3) check1 failed
ad0: LSI (v2) check1 failed
ad0: FreeBSD check1 failed
ad1: setting PIO4 on VIA 8237 chip
ad1: setting UDMA100 on VIA 8237 chip
ad1: 114473MB <WDC WD1200BB-00DAA3 75.13B75> at ata0-slave UDMA100
ad1: 234441648 sectors [232581C/16H/63S] 16 sectors/interrupt 1 depth queue
ad1: VIA check1 failed
ad1: Adaptec check1 failed
ad1: LSI (v3) check1 failed
ad1: LSI (v2) check1 failed
ad1: FreeBSD check1 failed
(probe1:sbp0:0:1:0): error 22
(probe1:sbp0:0:1:0): Unretryable Error
(probe0:sbp0:0:0:0): error 22
(probe0:sbp0:0:0:0): Unretryable Error
(probe2:sbp0:0:2:0): error 22
(probe2:sbp0:0:2:0): Unretryable Error
(probe3:sbp0:0:3:0): error 22
(probe3:sbp0:0:3:0): Unretryable Error
(probe4:sbp0:0:4:0): error 22
(probe4:sbp0:0:4:0): Unretryable Error
(probe5:sbp0:0:5:0): error 22
(probe5:sbp0:0:5:0): Unretryable Error
(probe6:sbp0:0:6:0): error 22
(probe6:sbp0:0:6:0): Unretryable Error
ATA PseudoRAID loaded
ioapic0: routing intpin 1 (ISA IRQ 1) to cluster 0
ioapic0: routing intpin 3 (ISA IRQ 3) to cluster 0
ioapic0: routing intpin 4 (ISA IRQ 4) to cluster 0
ioapic0: routing intpin 6 (ISA IRQ 6) to cluster 0
ioapic0: routing intpin 7 (ISA IRQ 7) to cluster 0
ioapic0: routing intpin 9 (ISA IRQ 9) to cluster 0
ioapic0: routing intpin 12 (ISA IRQ 12) to cluster 0
ioapic0: routing intpin 13 (ISA IRQ 13) to cluster 0
ioapic0: routing intpin 14 (ISA IRQ 14) to cluster 0
ioapic0: routing intpin 15 (ISA IRQ 15) to cluster 0
ioapic0: routing intpin 16 (PCI IRQ 16) to cluster 0
ioapic0: routing intpin 20 (PCI IRQ 20) to cluster 0
ioapic0: routing intpin 21 (PCI IRQ 21) to cluster 0
ioapic0: routing intpin 22 (PCI IRQ 22) to cluster 0
ioapic0: routing intpin 23 (PCI IRQ 23) to cluster 0
GEOM: new disk ad0
GEOM: new disk ad1
Trying to mount root from ufs:/dev/ad0s2a

hoffe das jemand damit etwas anfangen kann.

gruß

central
 

s-tlk

Lion King Fan
hast du mal versucht kabel zu tauschen?
anderen sata slot probiert?
mal mit knoppix gebootet?

das ist jetzt das was ich noch probieren würde.
 

central

Member
Ja danke,
aber ich hatte vergessen zu erwähnen das ich noch Debian und XP auf der Platte
habe, welche auch klaglos und schnell booten.

Ich bin jetzt bei dem Amd64 Rechner wo exakt das gleiche passiert mit den selben Ausgaben ausser das der rechner schon bei
Code:
ioapic0: routing intpin 21 (PCI IRQ 21) to cluster 0

hängenbleibt.

Bin mittlerweile Ratlos obwohl das war ich vorher auch schon :(

gruss

central
 

cheasy

SysAdm*n from Hell
central schrieb:
sendmail macht keine zicken.
Inetanbindung per router gw .
Code:
 nslookup 192.168.1.30
Server:         213.209.104.250
Address:        213.209.104.250#53

** server can't find 30.1.168.192.in-addr.arpa: NXDOMAIN

Du irrst. sendmail bremst, da reverse lookup für 192.168.1.30 nicht eingerichtet ist. Entweder Du richtest Deinen Nameserver mit der 192er Zone ordentlich ein, oder Du ergänzt Hostname und IP-Adresse in /etc/hosts.
 

thyrver

till evighet
Wenn sendmail schuld ist, dann sollte man seinen Startvorgang mit strg - c abbrechen können, und somit den bootvorgang verkürzen können.

Generell gilt, wenn man beim hochfahren hängt und mit strg - c irgendwas an der Zeit verändern kann, dann sollte man eher bei den rc skripten suchen, wenn strg - c nichts bringt, dann hängt der kernel irgendwo rum. Zumindest grob...
 

central

Member
Guten Abend,

cheasy schrieb:
Du ergänzt Hostname und IP-Adresse in /etc/hosts.

das hatte ich schon vorher gemacht.

Der Boot lässt sich auch nicht per strg c verkürzen er hängt weiterhin fröhlich.

Es kann doch nicht sein das ich der Einzige bin der dieses Problem hat und dann auch noch auf zwei Rechnern. :confused:
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Teammitglied
Wenn ich das hier richtig verstehe, hängt er vor dem Mounten des Roots. Folglich KANN DNS gar nicht schuld sein, da dies erst später überhaupt ins Spiel kommt.
 

cheasy

SysAdm*n from Hell
central schrieb:
das hatte ich schon vorher gemacht.
Überprüfe das nochmal. nslookup behauptet, es könne Deine IP-Adresse nicht rückwärts auflösen, und genau das versucht sendmail. Der Versuch dauert typischerweise 60 Sekunden und wird bei Fehlschlag zweimal wiederholt. Macht drei Minuten Pause.
Der Boot lässt sich auch nicht per strg c verkürzen er hängt weiterhin fröhlich.
Bootverbose eingeschaltet? /var/log kontrolliert?
 
Oben