• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Booten des Installationsimages schlägt fehl

Berufspenner

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hi@all

Ich wollte mir mal zum ausprobieren auf einem alten P1 133MHz, 32MB und irgendwas über 1GB HDD OpenBSD 3.3 installieren. Dazu hab ich mir wie beschrieben eine Bootdisk erstellt, etc. Wenn ich die Disk nun aber booten will kommt folgendes
Code:
reading boot....
probing: pc0 com0 com1 PCI mem[639K 31M a20=on]
disk: fd0 hd0*
>>OpenBSD/i386 BOOT 1.29
boot>
booting hd0a:/bsd: 1339392+18711872 failed(5). will try /obsd
boot>
booting hd0a:/obsd: failed(2). will try /bsd.old
boot>
booting hd0a:/bsd.old: failed(2). will try /bsd
boot>
booting hd0a:/bsd: 1339392+18711872 failed(5). will try /obsd
boot>
booting hd0a:/obsd: failed(2). will try /bsd.old
boot>
booting hd0a:/bsd.old: failed(2). will try /bsd
Ich hab schon ein wenig im Netz gesucht, um auf die Bedeutung der Fehlercodes zu kommen. Bis jetzt noch ohne Erfolg. Ich habe mir vorsichtshalber das Disketten Image noch mal von einem anderen Server geholt und es auf eine anderen Diskette installiert um einen möglichen Defekt der Diskette oder des Images ausschliessen zu können. Habt ihr vieleicht eine Idee und könnt mir auf die Sprünge helfen? An sich sollte das System ja ausreichend sein.

Cu
André
 

asg

push it, don´t hype
#2
Ich tippe darauf das Dein CD-ROM einfach nen olle Implementierung des el-torito standards hat. So bei mir geschehen mit dem CD-ROM im Laptop. Auf dem PC kann ich die CD booten.
 

Berufspenner

Well-Known Member
Themenstarter #3
Original geschrieben von asg
Ich tippe darauf das Dein CD-ROM einfach nen olle Implementierung des el-torito standards hat. So bei mir geschehen mit dem CD-ROM im Laptop. Auf dem PC kann ich die CD booten.
Hä? Was soll es denn für einen Zusammenhang zwischen Bootdisk und CD-ROM Laufwerk geben? Ich wollte eigentlich auf eine FTP-Installation hinaus.

Cu
André
 

asg

push it, don´t hype
#4
Arrghh. Käse. Das kommt davon wenn man zu schnell liest und wesentliches wie "Bootdisk" überliest. Sorry.
Hatte nur die gleiche Fehlermeldung auch auf meinem Laptop mit Boot-CD.
Evtl. mal auf einem anderen PC ausprobieren ob die disks da booten. Wenn ja, dann liegts wohl am Rechner...
Ansonsten, wo ist CW?
 

Berufspenner

Well-Known Member
Themenstarter #5
Original geschrieben von asg
Arrghh. Käse. Das kommt davon wenn man zu schnell liest und wesentliches wie "Bootdisk" überliest. Sorry.
Hatte nur die gleiche Fehlermeldung auch auf meinem Laptop mit Boot-CD.
Evtl. mal auf einem anderen PC ausprobieren ob die disks da booten. Wenn ja, dann liegts wohl am Rechner...
Ansonsten, wo ist CW?
Also auf einem anderen Rechner kommen die selben Meldungen. Also entweder liegt es am Diskimage oder doch an der Diskette. Ich werde es morgen mal mit ein paar anderen Disketten ausprobieren. Jetzt ist es schon zu spät ;)

Cu
André
 

buebo

Well-Known Member
#6
Für mich sieht das so aus als wolle die Bootdisk den Kernel von der Festplatte laden, was naturgemäß nicht klappen kann.
Wahrscheinlich ne Art von "Rescue-Image", trotzdem irgendwie seltsam.
 

Berufspenner

Well-Known Member
Themenstarter #7
Original geschrieben von buebo
Für mich sieht das so aus als wolle die Bootdisk den Kernel von der Festplatte laden, was naturgemäß nicht klappen kann.
Wahrscheinlich ne Art von "Rescue-Image", trotzdem irgendwie seltsam.
Kommisch, denn ich hab mir wie hier beschrieben (http://www.openbsd.org/faq/de/faq4.html) das Image "floppy32.fs" heruntergeladen und damit ebenfalls wie beschrieben eine Bootdiskette erstellt. Wie kann es da nur zu so einem Fehler kommen? :confused:

Cu
André
 

CW

Netswimmer
#9
Original geschrieben von Berufspenner
Kommisch, denn ich hab mir wie hier beschrieben (http://www.openbsd.org/faq/de/faq4.html) das Image "floppy32.fs" heruntergeladen und damit ebenfalls wie beschrieben eine Bootdiskette erstellt. Wie kann es da nur zu so einem Fehler kommen? :confused:

Cu
André
Hi, hier bin ich wieder :)

Also erstmal: hole dir ein Image der zur Zeit neuen 3.3-Version und nicht die 3.2-er. :)

Und zweitens: das Problem bei dir liegt wohl daran, dass deine Bootroutine den Kernel nicht findet. Das kann vorkommen, wenn z.B. das Bespielen des Images auf eine Diskette (oder auch eine CD) fehlgeschlagen ist. Und meistens bleibt bei so einer kaputten Image-Aufspielung noch der Bootlader intakt, was dazu führt, dass dieser vergeblich versucht "irgendwo" den Kernel zu finden.

Daher: hole dir die neue 3.3-er, packe sie auf die Diskette und boote von dieser :)

Gruß

CW
 

bunc

Active Member
#10
Original geschrieben von Berufspenner
Hi@all

Code:
reading boot....
probing: pc0 com0 com1 PCI mem[639K 31M a20=on]
disk: fd0 hd0*
>>OpenBSD/i386 BOOT 1.29
boot>
booting hd0a:/bsd: 1339392+18711872 failed(5). will try /obsd
boot>
booting hd0a:/obsd: failed(2). will try /bsd.old
boot>
booting hd0a:/bsd.old: failed(2). will try /bsd
boot>
booting hd0a:/bsd: 1339392+18711872 failed(5). will try /obsd
boot>
booting hd0a:/obsd: failed(2). will try /bsd.old
boot>
booting hd0a:/bsd.old: failed(2). will try /bsd
I

Cu
André
Aus irgendeinem Grund versucht er, einen Kernel von deiner Festplatte (hd0a) zu booten. Bist Du sicher, dass Du die Installationsdisketten und nicht eine Rettungsdisk geschnitzt hast (mit rawrite)?
Gruss,
bunc
 

CW

Netswimmer
#11
Re: Re: Booten des Installationsimages schlägt fehl

Original geschrieben von bunc
Aus irgendeinem Grund versucht er, einen Kernel von deiner Festplatte (hd0a) zu booten. Bist Du sicher, dass Du die Installationsdisketten und nicht eine Rettungsdisk geschnitzt hast (mit rawrite)?
Gruss,
bunc
Häh ... Eine Rettungsdisk unter OpenBSD? :confused:

GIbt es denn sowas zum direkten Download von den OpenBSD-FTP-Sites?

Er sollte sich eine der drei angebotenen Disketten herunterladen (je nach Rechnertyp ... ob Laptop, Desktoprechner oder Server) und es nochmal probieren.

CW
 
Zuletzt bearbeitet:

bunc

Active Member
#12
Von offiziellen Rettungsdisks ist mir auch nichts bekannt. Aber wie Du und buebo schon schrieben: er bootet nicht den Installationskernel von der Diskette bzw. der Ramdisk sondern sucht auf der hd.
Ich wuerde eine nachweislich intakte Diskette nochmals DOS formatieren und dann mit rawrite das Image erzeugen (auf Meldungen achten), alternativ dd aus Unix / Cygwin.
Ob er nun floppy32.fs, floppy33.fs oder meinetwegen floppy27.fs nimmt, sollte nicht entscheidend sein: es geht André ja zunaechst mal um's Ausprobieren. Da er eine ftp -Installation vorhat, ist latuernich 3.3 das Gegebene.
Gruss,
bunc
 
Zuletzt bearbeitet:

CW

Netswimmer
#13
Original geschrieben von bunc

Ob er nun floppy32.fs, floppy33.fs oder meinetwegen floppy27.fs nimmt, sollte nicht entscheidend sein: es geht André ja zunaechst mal um's Ausprobieren. Da er eine ftp -Installation vorhat, ist latuernich 3.3 das Gegebene.
Gruss,
bunc
Natürlich ist es egal, denn eine Diskette die mit einem offiziellen Image bespielt wurde, sollte booten.

Jedoch sollte man vorausschauend mitdenken und die möglichen Versäumnisse anderer bemerken (wenn es geht) und ihnen zusätzliche Tipps geben. Und die Tatsache, dass die 3.2-er Version bereits als veraltet gilt, sollte einfach erwähnt werden.

Was er danach macht, ist seine Sache.

CW
 
Zuletzt bearbeitet:

Berufspenner

Well-Known Member
Themenstarter #14
Original geschrieben von CW
Hi, hier bin ich wieder :)

Also erstmal: hole dir ein Image der zur Zeit neuen 3.3-Version und nicht die 3.2-er. :)

Und zweitens: das Problem bei dir liegt wohl daran, dass deine Bootroutine den Kernel nicht findet. Das kann vorkommen, wenn z.B. das Bespielen des Images auf eine Diskette (oder auch eine CD) fehlgeschlagen ist. Und meistens bleibt bei so einer kaputten Image-Aufspielung noch der Bootlader intakt, was dazu führt, dass dieser vergeblich versucht "irgendwo" den Kernel zu finden.

Daher: hole dir die neue 3.3-er, packe sie auf die Diskette und boote von dieser :)

Gruß

CW
Ich hab mich nur vertippt gehabt :rolleyes: Es handelt sich schon um das richtige Image, also "floppy33.fs"
Aus irgendeinem Grund versucht er, einen Kernel von deiner Festplatte (hd0a) zu booten. Bist Du sicher, dass Du die Installationsdisketten und nicht eine Rettungsdisk geschnitzt hast (mit rawrite)?
Es war wohl gestern schon zu spät für mich ;) es sollte hier ebenfalls anders heißen: "fd0a" Sorry, mein Fehler :rolleyes:

Also im Endeffekt ist es das richtige Bootdisk Image "floppy33.fs" und beim Booten versucht der Rechner es von der Diskette zu booten. Die Disk selber hab ich mit "ntrw" erstellt. Ich kann aber auch nochmal ein anderes Tool ausprobieren, um sicherzustellen, dass dieses Tool das Image nicht zerstört hat.

Cu
André
 

CW

Netswimmer
#15
Original geschrieben von Berufspenner
Ich hab mich nur vertippt gehabt :rolleyes: Es handelt sich schon um das richtige Image, also "floppy33.fs" Es war wohl gestern schon zu spät für mich ;) es sollte hier ebenfalls anders heißen: "fd0a" Sorry, mein Fehler :rolleyes:

Kein Problem.

Also im Endeffekt ist es das richtige Bootdisk Image "floppy33.fs" und beim Booten versucht der Rechner es von der Diskette zu booten. Die Disk selber hab ich mit "ntrw" erstellt. Ich kann aber auch nochmal ein anderes Tool ausprobieren, um sicherzustellen, dass dieses Tool das Image nicht zerstört hat.

Cu
André
Bestimmt war das Image einfach kaputt.

Gruß

CW
 

Berufspenner

Well-Known Member
Themenstarter #16
Hi@all

Ich habe mal meine Diskette von fdimage formatieren lassen und dann damit eine Bootdiskette erstellt. Wenn ich die Diskette von Windows formatieren lassen wollte, ging es nicht. Jetzt funktioniert es endlich und ich kann mich, wenn ich wieder etwas mehr Zeit habe, an OpenBSD setzen *freu* :D und wieder bin ich ein Schritt weiter, die Welt der frein OSe zu durchstöbern. Linux und FreeBSD hab ich ja schon ;)

Cu
André
 

CW

Netswimmer
#17
Original geschrieben von Berufspenner
Hi@all

Ich habe mal meine Diskette von fdimage formatieren lassen und dann damit eine Bootdiskette erstellt. Wenn ich die Diskette von Windows formatieren lassen wollte, ging es nicht.
Unter Windows hättest du das von NetBSD entwickelte Tool rawrite32 nehmen können.

Aber das ist jetzt egal ... nur ein Tipp für die Zukunft, wenn du Images unter Windows aufspielen möchtest ;)

Grüße

CW