• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

DEFAULT_VERSIONS mit pkg

Themenstarter #1
Moin,

ich benutze auf einem System ausschließlich pkg und ebenfalls ausschließlich die "latest"-Pakete unter FreeBSD 12.0. Bislang dachte ich, dass pkg relativ automatisch das System auf dem aktuellen Stand hält und ich außer "pkg upgrade" nichts ausführen muss um auf dem aktuellen Stand zu bleiben. "Aktueller Stand" definiert sich für mich, dass ich ebenfalls immer bei den "DEFAULT_VERSIONS" bleibe. Ich dachte, dass der Maintainer seine Pakete eben auf diesem Stand baut.

Nun weiß ich seit https://www.bsdforen.de/threads/nac...rver-nicht-starten-upgraden.35156/post-313461 (bzw. dem Thread), dass die DEFAULT_VERSION von mysql 5.7 ist. Installiert ist bei mir jedoch 5.6. Da ich ausschließlich pkg nutze, habe ich natürlich keinen Portstree und damit auch keine Kenntnis von UPDATING bzw. bsd.default-versions.mk. Ich möchte aber bei den DEFAULT_VERSIONS bleiben und hätte von pkg "erwartet", dass es genau das tut. Da ich aber noch mysql 5.6 habe, ist das offensichtlich nicht der Fall.

Ich könnnte schwören, dass @Yamagi mir das schon einmal erklärt hat. Einen Thread habe ich dazu aber nicht gefunden. Vielleicht war es im IRC. Deswegen stelle ich die Frage einfach noch einmal: Wie kann ich mit pkg-only auf dem aktuellen Stand bleiben (inkl. der "DEFAULT_VERSIONS")? Muss ich dazu tatsächlich den Portstree ziehen und studieren?! In der manpage von pkg habe ich dazu nichts gefunden...

Vielleicht kann mich jemand erleuchten?
 

-Nuke-

Well-Known Member
#2
UPDATING gilt auch für pkg. Letzter Abschnitt. edit: Die Binärpakete sind letztendlich nur ein Service, damit man den Kram nicht selbst kompilieren muss. Aber das Ganze drum herum ersetzt es nicht.

Code:
20190701:
  AFFECTS: users of databases/mysql56-(server|client)
  AUTHOR: ale@FreeBSD.org

  The default MySQL version has been updated from 5.6 to 5.7.

  If you compile your own ports you may keep 5.6 as the default version by
  adding the following lines to your /etc/make.conf file:

  #
  # Keep MySQL 5.6 as default version
  #
  DEFAULT_VERSIONS+=mysql=5.6

  If you wish to update to the new default version, you need to first stop any
  running server instance. Then, you will need to follow these steps, depending
  on installed packages.

  # pkg set -o databases/mysql56-client:databases/mysql57-client
  # pkg set -o databases/mysql56-server:databases/mysql57-server
  # pkg upgrade
 
Themenstarter #3
Moin,

danke für deine Antwort. Gelesen hatte ich den Teil von UPDATING schon (auf anderen Maschinen nutze ich ausschließlich Ports). Ich frage mich, wie ein reiner pkg-Anwender hiervon Kenntnis nehmen soll?! Das ist doch ein wenig "kurz gedacht", oder?
 
Themenstarter #5
Danke, aber das erfordert einen aktuellen Portstree, den ich ja nicht habe. Zumal das nicht nur auf dem Host selbst benötigt wird, sondern auch verschiedene Jails laufen.

Das bedeutet wohl: Portstree aktuell halten und per nullfs_mount auch in der Jail verfügbar machen.. :(
 
Themenstarter #7
Ich habe jetzt mal bapt@ angeschrieben. Das "muss" in meinen Augen pkg können. :) "Es kann doch nicht sein", dass da jeder Admin aussenrum basteln muss. Und für so ungewöhnlich halte ich mein Vorgehen nicht. :)
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#8
Achso, der liest das auf dem lokalen Tree. Ich dachte in meiner Naivität, dass er den Text aus dem Repo ziehen würde.
 

cabriofahrer

Well-Known Member
#11
Code:
20190701:
  AFFECTS: users of databases/mysql56-(server|client)
  AUTHOR: ale@FreeBSD.org

  The default MySQL version has been updated from 5.6 to 5.7.

  If you compile your own ports you may keep 5.6 as the default version by
  adding the following lines to your /etc/make.conf file:

  #
  # Keep MySQL 5.6 as default version
  #
  DEFAULT_VERSIONS+=mysql=5.6

  If you wish to update to the new default version, you need to first stop any
  running server instance. Then, you will need to follow these steps, depending
  on installed packages.

  # pkg set -o databases/mysql56-client:databases/mysql57-client
  # pkg set -o databases/mysql56-server:databases/mysql57-server
  # pkg upgrade
Hi @Columbo0815, in dem anderen von mir eröffneten Thread hattest Du mich noch gefragt, warum ich denn genau diese Anleitung befolgt hatte. Nun, eigentlich steht es ja implizit drin, wenn man von 5.6 zu 5.7 upgraden will, muss man das machen, auch wenn man mit pkg upgrade arbeitet, wenn nicht, bleibt man eben bei 5.6. Mir selbst war es als ebenfalls reiner pkg-Nutzer nie ganz klar, inwieweit UPDATING für mich relevant ist, aber manchmal gibt es bei pkg upgrade Probleme und die Lösung findet man dann eben in UPDATING.
Es ist aber wiklich kein Ding, den Portstree zu installieren und ab und zu upzudaten, selbst wenn man keine Ports verwendet. Nimmt ja auch nicht viel Platz oder Zeit in Anspruch. Einach nur "portsnap fetch extract" beim ersten Mal und "portsnap fetch update" alle weiteren Male.

Was mich an dieser ganzen Sache wundert ist, warum default version 5.7 ist, wenn die höchste Version schon bei 8.0 angelangt ist.
Und ob einem dadurch irgendwelche Nachteile entstehen können? Vielleicht kann jemand dazu etwas sagen?