• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Derzeit sinnvolle Grafikkarte für FreeBSD

j_t

Alter Hase
Themenstarter #1
Hallo,

nach etlichen Jahren will ich mir mal wieder eine neue Hardware gönnen und frage mich, was es werden soll, da die Grafik der Schwachpunkt zu sein scheint. Ein 4K-Display sollte ordentlich unterstützt werden, ansonsten habe ich keine besonderen Anforderungen.

A) Aktueller Intel NUC (10er Serie, bis 64GB RAM) mit eingebetteter Grafik: Wird derzeit unter FreeBSD wohl noch nicht unterstützt
B) Beispielsweise Asrock DeskMini A300 mit eingebetteter Vega Grafik: Soll angeblich nicht unterstützt werden...
C) Eigenbau mit irgendeiner einfachen, passiv gekühlten Grafikkarte: Was nimmt man heute, wenn es absolut stressfrei sein soll? Nvidia?

Wer möchte mir einen Tip geben oder hat bereits Erfahrungen mit obigen Varianten? Früher war das alles einfacher ;-)

Danke!
 
Zuletzt bearbeitet:

serie300

Well-Known Member
#2
Meine persönliche Einschätzung:
- Viel 3D Leistung wird von den wenigsten FreeBSD Anwendungen benötigt. FreeCAD (gut ich habe daheim keine Risenmodelle) und Stellarium laufen bei mir mit einer uralten HD4290 Chipsatz Grafik bzw. mit auf dem Laptop HD620 Grafik. Bei Spielen aus den Packages sind die Strukturen so grob, daß soweit ich gesehen auch keine Geschwindigkeitsprobleme auftauchen (sollten). Was anderes mag es sein, wenn du unter Linux Steam Spiele spielst.
- Vega wird lt Berichten nicht unterstützt und das kann auch noch für Monate so bleiben. Polaris soll im akutellen DRM unterstützt werden.
- Zu nvidia - Was ich gehört habe: Geht mit den nvidia closed source Treibern, wenn die aber nicht tun, weil nvidia keine Lust mehr aufs Anpassen an den Kernel hat, ist mit den opensource Treibern nv und noveau nicht viel los. weil nvidia keine Unterlagen bereitstellt. AMD scheint da offener zu sein, spart sich aber die Entwicklung eigener Treiber.
 

j_t

Alter Hase
Themenstarter #3
Das ist zwar nicht schön, bestätigt aber meine Recherche.

Ist eine Karte auf Basis Radeon derzeit zu empfehlen? Welches halbwegs aktuelle Modell, gerne stromsparend, ist sinnvoll und wird voll unterstützt?
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
#4
Ja, wenn es brandaktuell und stressfrei sein soll, kommst du um nvidia eher nicht herum.
Schau nach den Karten ohne zusätzlichen Stromanschluss, die sind von natura schon sparsam. Reine Desktoptätigkeiten sind eher nicht anspruchsvoll, sodass jede halbwegs aktuelle Karte sich da ähnlich einreiht und auf niedrigster Stufe taktet.

Z.B. GeForce GTX 1050 Ti hier an nem 4k LG TV im Einsatz. Diese ist auch schon etwas betagter (Oktober 2016), reicht aber völlig aus, wenn man damit nicht spielt. Verbrauch: vernachlässigbare ~10W.
 
#5
Ich stehe vor einer ähnlichen Entscheidung. Da ich keine dezidierte Grafikkarte benötige, reicht mir eine integrierte völlig aus.

Momentan schwanke ich zwischen einem NUC10 mit i7-10710U und dem kürzlich angekündigten Asus PN50 mit Ryzen 7 4800U

Beim NUC bin ich mir ziemlich sicher, dass die Grafik zumindest mit FreeBSD-CURRENT läuft, bei der Ryzen-GPU bin ich mir nicht sicher.
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#7
Da Intel keine neue Prozessoren und Grafikkarten mehr baut, stattdessen die gleiche Hardware mit immer höheren Powerlimit neu verkauft, sollte der Core i7-10710U unproblematisch sein. Da dürften, das ist aber gefährliches Halbwissen, nur ein paar Device IDs fehlen. Wenn überhaupt. Ich tippe das hier auf einem Core i5-8500T und die GPU funktioniert problemlos.

Die in den Ryzen integrierte GPU kannst du unter FreeBSD vergessen. Im Moment ist sie gar nicht unterstützt, du müsstest dann einen generischen Treiber wie xf86-video-scfb nehmen. Der hat keine Beschleunigung von irgendwas und auch kein Powermanagent, macht also keinen Spaß. Davon abgesehen habe ich bisher noch nicht einen einzigen Erfahrungsbericht gelesen, dass jemand mit einer Radeon unter FreeBSD zufrieden wäre. Radeons sind da einfach das ungewollte Stiefkind. Alle wollen Intel, wer Leistung braucht hat Nvidias Blob und AMD bleibt auf der Strecke.
 
#8
[…] sollte der Core i7-10710U unproblematisch sein. Da dürften, das ist aber gefährliches Halbwissen, nur ein paar Device IDs fehlen. Wenn überhaupt.
@Yamagi, vielen Dank für deine Einschätzung, die sich genau mit meinen Vermutungen deckt. Ich halte den NUC10 mit dem i7 auch für unproblematischer als den Ryzen. Der NUC10 sieht für mich nach meinem Hauptsystem für die nächsten Jahre aus.

Mal schauen, ein paar Wochen dauert es bei mir noch, bis ich die Zeit für das neue System habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

bsd4me

Well-Known Member
#14
ich kann nvidia voll unterstützen, die laufen gut. Ich habe sowohl eine nvidia 720 und 1030 verbaut (beide passiv) - mir reicht das völlig aus, die 1030 nutze ich auf einem 3440x1440 Display. Ist immer flott.. Spielen tu ich nicht. Aber täglich mind. 8 Stunden damit arbeiten schon :) Vielleicht hift dir das?! Grüße, Norbert
 

cabriofahrer

Well-Known Member
#15
Davon abgesehen habe ich bisher noch nicht einen einzigen Erfahrungsbericht gelesen, dass jemand mit einer Radeon unter FreeBSD zufrieden wäre. Radeons sind da einfach das ungewollte Stiefkind. Alle wollen Intel, wer Leistung braucht hat Nvidias Blob und AMD bleibt auf der Strecke.
Mag vielleicht nicht so interessieren, weil zu alt, möchte es aber trotzdem hier einwerfen: Ich habe in den letzten Tagen meine alte Radeon HD 4850, die jahrelang in der Schublade lag, in ein altes Mainboard mit einem Athlon 3500+ (single core!) verbaut, in dem der SATA-Controller kaputt gegangen ist, der IDE-Controller aber glücklicherweise noch läuft. Ziel der Übung war es, aus alten Komponenten noch eine Kiste zusammenzubauen, die lediglich zum Kodi-Gucken an einem großen LG Fernseher mit einer Auflösung von 1920x1080 dienen soll.

Bingo! Das Bild ist hervorragend, die Farben sind gefühlt besser und schöner als mit Nvidia-Karte, sowohl als auf dem Desktop als auch in den Anwendungen. Was ich sonst noch ausprobiert habe bezüglich 3D-Leistung: darkplaces, supertuxkart und warzone2100. Selbst bei der hohen Auflösung von 1920x1080 alles absolut flüssig! Was leider nicht funktioniert: Linux-Spiele, da bleibt der Bildschirm schwarz.

Ich hatte neulich die Karte auch mal auf meinem Hauptrechner verbaut und die Nvidia-Karte dafür rausgenommen (Ahtlon II XP 6400+) und mit i386-wine-devel herumprobiert. Wolfenstein 2009 lief ganz gut und die Farben waren wesentlich schöner als mit nvidia! Sogar Borderlands startete mit perfektem Bild, war allerdings nicht spielbar, was aber an dem zu alten Prozessor im Zusammenhang mit wine liegt.

Fazit: AMD ist, soweit es denn unterstützt wird, durchaus empfehlenswert. Die 3D-Leistung und die Bildqualität sind enorm, zumindest bei nativen Spielen. Für Leute, die integrierte Grafik wollen, stellt sich da die Frage, welche ältere Vorgängerprozessorgeneration von AMD da vielleicht in Frage käme. Denn das einzige Handicap aus meiner Sicht sind da Linux-Spiele. Vielleicht gibt es da aber einen Trick, den ich nicht kenne...

Der hat keine Beschleunigung von irgendwas und auch kein Powermanagent, macht also keinen Spaß.
Zu dem Punkt hätte ich da noch die Frage: Wie sieht es bei AMD/Radeon denn mit Powermanagement aus? Hat es und wenn ja, ist das automatisch oder muss powerd geladen werden?
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
#17
Bingo! Das Bild ist hervorragend, die Farben sind gefühlt besser und schöner als mit Nvidia-Karte, sowohl als auf dem Desktop als auch in den Anwendungen. …
Dafür kann es verschiedene Ursachen geben:

  • Du verwendest noch VGA, durch die DA Wandlung vor der Übertragung sieht das Bild bei jeder Grafikkarte etwas anders aus
  • Die Grafikkartentreiber machen andere Farbraumanpassungen, wenn der AMD Treiber auf maximalen Kontrast getrimmt ist und NVIDIA sRGB ausgibt, sehen die Farben mit AMD deutlich knalliger aus - das lässt sich aber zurechtkonfigurieren
  • Die AMD Karte hängt per HDMI am Bildschirm, die NVIDIA Karte per DP und der Monitor verwendet für das eine ein TV/Kino Profil mit sattem schwarz und brillianten Farben während über DP ein Gaming Profil kommt das auf niedrige GTG Zeiten (weniger Ghosting aber oft auch schlechtere Farbwiedergabe) und mit einem linearen Farbverlauf der vor allem bei TFTs für ein weniger kontrastreich aussehendes Bild sorgt, beim Zocken aber natürlich mehr erkennen lässt - auch das ist in der Regel aber am Bildschirm konfigurierbar
  • Das kann auch einfach Einbildung sein
 

pit234a

Well-Known Member
#19
Das kann auch einfach Einbildung sein
ich glaube auch, dass nach jedem X - Update alles immer schärfer aussieht. So etwa für ein zwei Stunden. Das kann sogar so sein: wenn ich einen Neustart mache, sind die Monitore zunächst ja eine Weile aus, werden vielleicht kalt und sehen hinterher anders aus.

Was ich sagen will: vor Jahren habe ich schon gelernt, dass in dem Bereich nur Qualifizierte Aussagen wirklich zählen sollten und dazu braucht man Messgeräte, die wir einfachen Leute meist nicht haben. Wer hat denn überhaupt seinen Monitor eingestellt, also kalibriert? Wie will man denn ohne dies irgendwelche Ausgaben vergleichen? Welche Testbilder werden genutzt, wie ist die Umgebungs-Situation etc...
Ein Spiel wirkt gut, ein Bild gefällt mir und all so was: der eine stellt "warme Farben" ein, der andere "kalte Farben" und es gibt so Dinger, wie "echte Farben" oder "Kino-Farben" oder sowas. Das sollte einem eigentlich schon alles darüber sagen: Bullshit!

Das erinnert mich an die Anfänge der Stereo und HighEnd Wiedergabe von Musik. "Klassik, Pop oder Rock"- Settings waren damals vorgegeben. Musik also im Klang so angepasst, dass nicht mehr das Original wiedergegeben wurde, sondern etwas, das der Vorliebe des Anwenders am ehesten entsprach.

Dagegen ist nichts zu sagen.
Nur vergleichbar sind dann individuelle Aussagen ohne messtechnischen Hintergrund einfach nicht!
 

cabriofahrer

Well-Known Member
#20
Ich stelle nichts ein, weder bei nvidia, noch bei Radeon. Alles Standard. Und wie gesagt, ich hatte die beiden Karten mal an dem selben Monitor. Es war aber auch nicht Sinn der Sache, aus meinem persönlichen Eindruck bezüglich des Farbbildes der Radeon-Karte eine wissenschaftlich belegbare Aussage zu machen oder dass man sich an dem Thema festnagelt.

Ich setze noch einen drauf: Soeben xonotic installiert und ausprobiert und es ist beindruckend, dass es mit der Auflösung 1920x1080 überhaupt spielbar ist, vergessen wir nicht Single-Core-Prozessor und nur 2 GB DDR-RAM! Ich hatte xonotic vor Jahren mal auf einem HP-Rechner mit einem Intel (dual core?) und integrierter Intel Grafik (wahrscheinlich HD 4000) und 8 GB RAM mit Linux ausprobiert. Bei wesentlich geringerer Auflösung und da war die Performance nicht besser, eher schlechter.

Die Fragestellung des Threads ist "Derzeit sinnvolle Grafikkarte für FreeBSD". Meine hier geschilderten Erkenntnisse sollen zumindest bezüglich ATI/AMD etwas Licht ins Dunkle bringen.

Es wäre ab jetzt natürlich von Vorteil, wenn man aufgrund von Erfahrungsberichten zu einer Aussage kommen könnte, bis zu welchem Modell von AMD man wirklich volle Unterstützung hat. Nach offiziellen Angaben bis VEGA und Polaris, scheint aber leider nicht wirklich der Fall zu sein.
 

sterum

Well-Known Member
#21
Ich hab eine Radeon RX560 mit dem amdgpu Treiber am laufen. Linux Spiele wie Doom 3, Quake 4 oder Unreal laufen damit recht gut. Mit wine hab ich z.B. GTA4 am laufen. Nativ hab ich zur Zeit kein Spiel installiert. Dhewm könnte ich mal versuchen. Im Desktopbetrieb scheinen die Schriften schöner geändert zu werden als mit meiner alten Nvidia. Das ist aber mein subjektives Empfinden.
Also alles in allem bin ich zufrieden mit dieser Karte.