• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

DesktopBSD 1.0-RC3 veröffentlicht

.align64

66 46 83 46 68 46
Themenstarter #1
DesktopBSD 1.0-RC3 ist jetzt von den Download-Mirrors verfügbar.

Zu den größeren Änderungen gehören:
  • Viele neue Übersetzungen
  • Umstieg von 5.4 auf 5-STABLE als Basis, das bereits viele Verbesserungen aus 6.0 enthält
  • Upgrade auf KDE 3.4.3
  • Verfügbarkeit einer AMD64-Version

Benutzer werden aufgefordert, Tracker, Foren und Mailinglisten zu verwenden, um Erfahrungen zu posten und Bugs zu melden.

Website (desktopbsd.net)
Download
Release Notes
Changelog
 

SierraX

Well-Known Member
#2
Müsst ihr euch eigentlich anhören, das ihr 'out of date' seit?

FreeBSD 6.0 ist raus
KDE 3.5 ist raus

Ist jetz kein vorwurf von mir. Kann mir aber vorstellen das viele aus eurer Zielgruppe so denken.
 

Daniel Seuffert

Well-Known Member
#3
Naja, KDE 3.5 ist noch kein Thema so richtig, ist noch nicht in den ports, wird auch noch ein bisserl dauern (man siehe z.B. den Spendenthread von Markus Brüffer).

FreeBSD 6.0 ist ein anderes Thema, unglaublich viele Leute meinen, ohne 6.0 würde die Welt untergehen und PCBSD hat bereits dorthin gewechselt. Ich glaube ich kann auch unisono für Peter sprechen, wenn ich behaupte, daß Featueritis und Updateritis nicht unser Ding ist.

Diese von dir angesprochenen Leute schreien immer, egal was du tust. Aber sie sind imho etwas weniger geworden, sind eben nicht repräsentativ und stellen vor allem keine wichtige Zielgruppe dar. DBSD hat eben NICHT zum Ziel den distrohopper (wir sind btw mittlerweile Platz 24 auf distrowatch mit Tendenz nach oben, was mir gar nicht so wahnsinnig gefällt, trotz der publicity) oder den current-Junkie zu attraktieren. Es ist wirklich Joe user, Oma und Opa, Mammi und Pappi, Windows-DAU X von nebenan usw. Hier meinen ständig immer Leute, daß der beste Wechsler zu BSD der von Linux enttäuschte Poweruser sei. In meinen Augen ist das völliger Blödsinn, 90%+X der Menschheit nutzen windows, alles andere ist Kleinkram, selbst Mac OS X.

Zusammenfassend: Solche Leute nerven ab und zu, sind aber nicht wichtig und irgednwann lässt einen das einfach kalt, mich zumindest.
 

Fusselbär

Makefile Voyeur
#4
Hallo,

egal ob PC-BSD oder DesktopBSD,
beide Projekte fördern BSD! :cool:

Was mir an DesktopBSD besser gefällt,
ist die Verwendung des Port Systems.
Zur Zeit 13776 verfügbare portierte Anwendungen
sind auf dem Desktop ein großer Vorteil.
Mir sind auch die geteilten Unics typischen Bibliotheken (libs)
sympathischer.

Wenn ich das richtig verstanden habe,
werden bei PC-BSD die jeweiligen libs in das Verzeichnis installiert,
in die auch die jeweilige Anwendung installiert wird.
Und die Anwender brauchen eine PBI - Datei zum installieren (PC-BSD Installer).
Also muß nochmal portiert werden.

Außerdem habe ich .align64 hier im Forum als sehr sympathischen
und kompetenten Gesprächspartner kennengelernt. (++) ;)
Habe mich übrigens auch noch nicht von der FreeBSD Version 5.4
trennen können, sie läuft so schön. :)


Gruß, Fusselbär
 
Zuletzt bearbeitet:

Daniel Seuffert

Well-Known Member
#5
Nur eine kleine Anmerkung dazu noch:

PCBSD ist eine tolle Sache und es freut uns alle, daß dort gute Arbeit gemacht wird. Fusselbär hat imho vollkommen Recht: Beide Projekte steigern in dem Falle die Verbreitung von FreeBSD, nichts anderes. Wegen pbi muß ich den hype ein klein wenig relativieren:

PCBSD ist ein FreeBSD und hat selbstverständlich ports, das geht im Trubel um pbi einfach unter. Als ich das letzte Mal nachsah habe ich 31 Apps gesehen (siehe http://www.pbidir.com/), das dauert also noch eine ganze Weile, bis pbi auch nur die Chance hat eine auch nur quantitative Alternative zu den ports zu sein...
 
#6
einfach so...

Also ich benutze mit Vorliebe PC-BSD und kann nur bestätigen dass es klasse ist, die schnelle grafische Installation samt KDE und noch ein paar System-Tools dazu (BSD -Konfiguration -/Online update/System) erinnern mich an Kubuntu und machen das System besonders Benutzerfreundlich. Wenn man nicht gerade einen Pentium 3,7 GHz oder Dual-Core hat und doch auf die schnelle und dazu noch komfortabel etwas installieren möchte (OpenOffice) sind die Pbi's auch klasse. Sonst sind die Ports da, und die funktionieren genauso gut wie mit FreeBSD, (zu 99% baue ich aus den Ports). DesktopBSD 1.0-RC3 teste ich auch gerade, die Installation ist recht einfach und ich denke dass es bestimmt möglich ist auf 6.0 mittels cvsup upzudaten.
Die vorige Version von DesktopBSD machte Probleme mit meiner Netzwerkkarte (auf dem Asus A8V), da ich keine zusätzliche einbauen wollte habe mich vor allem mit PC-BSD beschäftigt. (die RC3 kennt das Problem z.B. nicht mehr) Also, ich kann jedes Betriebssystem dass auf der FreeBSD Basis entstanden ist nur begrüßen, Vielfalt ist eben besser als Einseitigkeit.

Gruß iptraf
 

.align64

66 46 83 46 68 46
Themenstarter #9
Beim Thema 6.0 bin ich völlig Daniels Meinung. Es wäre Wahnsinn, in dieser Release-Phase noch auf FreeBSD 6 umzusteigen, obwohl unsere Software ausführlich unter 5.4 getestet ist und erst weitergehende Anpassungen für 6.0 nötig sind (für den neuen DHCP-Client zB). Die weitaus bessere Alternative war hier der Wechsel auf RELENG_5, der offensichtlich kaum Probleme gemacht haben dürfte.

Fusselbär hat gesagt.:
Außerdem habe ich .align64 hier im Forum als sehr sympathischen
und kompetenten Gesprächspartner kennengelernt. (++) ;)
Danke :)

Peter