• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

DesktopBSD 1.0 released

Daniel Seuffert

Well-Known Member
Themenstarter #1
Mit großer Freude darf ich euch folgende Originalmail nahebringen:


DesktopBSD 1.0 is now available from our download mirrors and via BitTorrent.

Changes include:
- Upgrade to KDE 3.5.1
- Update to FreeBSD 5.5-PRERELEASE
- User-friendlier package manager
- Printing fixes
- Hardware event notifications
- Many smaller improvements

For a complete list, please see:
- Release notes: http://desktopbsd.net/index.php?id=71
- Changelog: http://desktopbsd.net/index.php?id=72

Please use the tracker, forums and mailing lists to post your experiences and
reports bugs:
- Tracker: http://svn.desktopbsd.net/trac
- Forums: http://forums.desktopbsd.net/
- Mailing lists: http://desktopbsd.net/index.php?id=35

A FreeBSD port of the DesktopBSD tools will follow soon.



DesktopBSD 1.0 steht auf den mirrors zum download bereit, siehe http://desktopbsd.net/index.php?id=73

Mein herzlicher Dank gilt Peter Hofer und dem ganzen Team für die hervorragende Arbeit, die geleistet wurde, macht bitte alle weiter so! :) :) :)
 

soul_rebel

ist immer auf der flucht
#3
da werd ich mich dann auch mal dran machen!
schlimmer als pcbsd kanns ja nicht werden ;)

d.h. ich probiers aus bevor ich mir ein urteil bilde :)
 
#4
DesktopBSD 1.0 in VMware Player: .vmx-Datei und VMware-Tools?

Hallo!

Herzlichen Glückwunsch zur Release!!!

Würde DesktopBSD 1.0 sehr gern im VMware Player installieren!
Gibt es dafür optimale Einstellungen in der anzulegenden
Konfigurationsdatei .vmx?

Da es sich bei DesktopBSD quasi um ein FreeBSD-Derivat handelt,
würde ich die vmx-Parameter vorschlagen, die VMware Workstation
für FreeBSD empfehielt:

config.version = "8"
virtualHW.version = "4"
scsi0.present = "TRUE"
scsi0.virtualDev = "lsilogic"
memsize = "192"
ide0:0.present = "TRUE"
ide0:0.fileName = "FreeBSD.vmdk"
ide1:0.present = "TRUE"
ide1:0.fileName = "auto detect"
ide1:0.deviceType = "cdrom-raw"
floppy0.fileName = "A:"
ethernet0.present = "TRUE"
usb.present = "TRUE"
sound.present = "TRUE"
sound.virtualDev = "es1371"
displayName = "FreeBSD"
guestOS = "freebsd"
nvram = "freebsd.nvram"

Liege ich mit dieser Annahme richtig? Insbesondere hinsichtlich
Sound und Netzwerk?

Wie sieht es mit den VMware Tools aus? Lassen diese sich auch
in DesktopBSD 1.0 installieren?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen!

Dem Projekt wünsche ich weiterhin alles Gute und nochmals
ganz, ganz herzlichen Glückwunsch zur Release!!!

Viele liebe Grüße
Gerry1
 

honselio

Well-Known Member
#5
Hab alles schon mal installiert und es gefällt mir alles sehr gut. Da ich vorher schon mal PCBSD getestet habe, gefällt mir besonders die im Vergleich gelungenere KDE-Integration. Alles sehr sauber, Komplimente. Auch der Automounter ist sehr gut gelungen und die Netzwerkkonfiguration läuft ohne Probleme. Besser gelöst ist bei PCBSD der Sound: bei DesktopBSD werden bei mir alle Kerneltreiber geladen, bei PCBSD nur der meiner Soundkarte. Ich fände es überhaupt nicht so schlecht, wenn beide Projekte in manchen Dingen enger zusammenarbeiten würden, so müsste man nicht das Rad immerzu neu erfinden. Lobenswert ist außerdem, daß die Tools per svn separat zu komplieren gehen. Auch die Default-Fonts sehen sehr gut aus. Eventuell könnte man noch das GTK-Plugin für KDE defaultmässig installieren, für besser GTK-Integration in KDE. Zu meiner Überraschung ist auch noch ein super Wallpaper (Reschensee: Kirchturm im Wasser) vorhanden, eine Sache die endgültig überzeugt und sehr für DesktopBSD spricht (bin gebürtiger Südtiroler :D ).

Alles in Allem: Komplimente!!
 

maus

Maus-Phobie überwunden
#6
Gerry1 hat gesagt.:
Hallo!

Herzlichen Glückwunsch zur Release!!!

Würde DesktopBSD 1.0 sehr gern im VMware Player installieren!
Gibt es dafür optimale Einstellungen in der anzulegenden
Konfigurationsdatei .vmx?

Da es sich bei DesktopBSD quasi um ein FreeBSD-Derivat handelt,
würde ich die vmx-Parameter vorschlagen, die VMware Workstation
für FreeBSD empfehielt:

config.version = "8"
virtualHW.version = "4"
scsi0.present = "TRUE"
scsi0.virtualDev = "lsilogic"
memsize = "192"
ide0:0.present = "TRUE"
ide0:0.fileName = "FreeBSD.vmdk"
ide1:0.present = "TRUE"
ide1:0.fileName = "auto detect"
ide1:0.deviceType = "cdrom-raw"
floppy0.fileName = "A:"
ethernet0.present = "TRUE"
usb.present = "TRUE"
sound.present = "TRUE"
sound.virtualDev = "es1371"
displayName = "FreeBSD"
guestOS = "freebsd"
nvram = "freebsd.nvram"

Liege ich mit dieser Annahme richtig? Insbesondere hinsichtlich
Sound und Netzwerk?

Wie sieht es mit den VMware Tools aus? Lassen diese sich auch
in DesktopBSD 1.0 installieren?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen!

Dem Projekt wünsche ich weiterhin alles Gute und nochmals
ganz, ganz herzlichen Glückwunsch zur Release!!!

Viele liebe Grüße
Gerry1
scsi0.present = "TRUE" solltest Du in scsi0.present = "FALSE" ändern;
dann legt FreeBSD beim booten keine Denkpause ein.
 
O

oliver_herold

Guest
#7
Das ist ein klasse System - Glückwunsch, habs gleich mal bei meiner Frau installiert :)
 

.align64

66 46 83 46 68 46
#9
Besten Dank für eure Glückwünsche ;)

Wie sieht es mit den VMware Tools aus? Lassen diese sich auch
in DesktopBSD 1.0 installieren?
DesktopBSD verwendet die FreeBSD-Ports, von daher ja. Allerdings weiß ich nicht, wie gut DesktopBSD in VMWare funktioniert (laut Mailingliste dürfte die Installation klappen). Es wäre schön, wenn du diese Konfiguration dann in unser Wiki posten könntest.

Eventuell könnte man noch das GTK-Plugin für KDE defaultmässig installieren, für besser GTK-Integration in KDE.
Auch, wenn sich das schon stark verbessert hat, läuft die GTK-Qt-Engine noch nicht ganz so rund - beispielsweise sehen in manchen Programmen GUI-Elemente hässlich aus oder GTK-Applikationen stürzen ab. Aus diesen Gründen ist momentan noch Clearlooks der Standard.

Peter
 
#10
Hallo!

Ich habe jetzt seit einiger Zeit DesktopBSD 1.0 in einer virtuellen Maschine
im VMWare Player installiert. Zur Konfiguration habe ich das oben aufgeführte
vmx-File verwendet.

Alles hat tadellos geklappt. (Einziger kleiner Wermutstropfen: Das Netzwerk-GUI
funktioniert leider nicht richtig, obwohl das Netzwerk selber sehr gut funktioniert -
die Ausgabe von ifconfig zeigt ein richtig konfiguriertes Netzwerk.)

Nun verwende ich DesktopBSD 1.0 schon einige Zeit bei meiner täglichen Arbeit
und bin sehr zufrieden damit!

Das Update der Installation über den Softwaremanager klappt hervorragend.
So habe ich bereits ohne Probleme Anwendungen deinstalliert oder neu
installiert oder upgedatet. Alles wirklich sehr einfach zu benutzen!!!

Deshalb an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für diese tolle Distribution!!!

Ich wünsche dem Team weiterhin viel Glück und Erfolg!!!

Es wäre schön, wenn dieses Projekt auf noch mehr Aufmerksamkeit in der
Öffentlichkeit stoßen würde. Vielleicht ja auf dem Linux Tag 2006!!!

Also nochmals vielen Dank und alles Gute!

Viele liebe Grüße
Gerry1
 
#13
DesktopBSD-Tools 1.0.1

Hallo!

Habe soeben beim Updaten meines DesktopBSD Systems (im VMWare Player)
festgestellt, dass die DesktopBSD-Tools in Version 1.0.1 in den Ports verfügbar sind.

Das Update aus den Sourcen über den Software-Manager hat problemlos funktioniert.

Also, ich kann weiterhin nur sehr positiv über DesktopBSD berichten.

Viele liebe Grüße an alle!
Gerry1
 

dark_angel

Well-Known Member
#15
So melde ich mich auch mal zu Wort.
Habe DesktopBSD jetzt vollständig eingerichtet und muss sagen, man merkt, dass hier viel Arbeit und Mühe hineingesteckt wurde! Es ist einfach klasse!
Ein großes Lob an alle, die mit dem Projekt zu tun haben. Haltet euch ran, werden bestimmt in den nächsten Versionen noch mehr Gutes von euch bekommen.

bis denne,
dark_angel
 

da_andy

homo informaticus
#18
Joe Clarke, der das Entwickler-Team rund um das Desktop-FreeBSD leitet, erläuterte, dass man aktuell vornehmlich an der Integration von GNOME arbeite, insbesondere an der Umsetzung des Hardware Abstraction Layers (HAL), das die Kommunikation zwischen dem Desktop und der Hardware regelt. Man hoffe später schnell auch KDE-Desktop-Support bieten zu können. Durch die Erstellung allgemeiner Programm-Schnittstellen, denen man sich schon jetzt widme, sollte dies nach Ansicht von Clarke dann kein Problem sein.

Nach Ansicht von Clarke benutzen die meisten GNOME-Entwickler nichts anderes als Linux, weshalb die meisten Module der Desktop-Umgebung sehr Linux-spezifisch seien. Deshalb sei die Umsetzung für FreeBSD kein leichter Akt. Trotzdem sei man bezüglich des Zeitplanes zuversichtlich.
@ daniel
sag mal kannst du das bissl aufklären...
auf dem linuxtag habe ich es so verstanden, dass KDE eurer default-wm bleibt und ihr im mom alles daran setzt in den nächsten version KDE noch besser zu integrieren...
wieso arbeitet da jemand auf einmal an Gnome, von dem er selber sagt, dass es schwieriger ist den desktop-bsd tauglich zu machen, weil dort zu viel linux ist?

mich würde solche hintergründe schon interessieren, zumal bei desktop-bsd net soviel man-power da ist...

sollte man nicht lieber erstmal das produkt noch besser machen und dann sich mit anderen sachen beschäftigen?

ich finde vielfalt wichtig, aber irgendwie sollte man doch auch die mitte treffen bevor man weiter macht :rolleyes:
sonst endet das ganze unter BSD wie unter linux, wo jeder an seinen eigenen distri bastelt, weil ihm an der bestehende was nicht ganz so passt...
 

mawei

Well-Known Member
#21
Es hat mit der "Desktop-Funktionalität" (HAL, Beagle, ...) von FreeBSD zu tun und ist keine reine Ports Sache - und damit durchaus DesktopBSD-relevant
 

mawei

Well-Known Member
#24
Es ist aber doch schade und auch komisch, da gehen die Desktop-Projekte voran und setzen (unabhängig voneinander!) ganz klar auf KDE. Aber die Entscheidungsträger bei FreeBSD wollen zunächst den GNOME-Desktop voranbringen. Dafür wird's doch sicher mehr oder weniger gute Gründe geben; wurden diese Gründe kommuniziert?
 

Daniel Seuffert

Well-Known Member
Themenstarter #25
der_bladilein hat gesagt.:
@ daniel
sag mal kannst du das bissl aufklären...
auf dem linuxtag habe ich es so verstanden, dass KDE eurer default-wm bleibt und ihr im mom alles daran setzt in den nächsten version KDE noch besser zu integrieren...
wieso arbeitet da jemand auf einmal an Gnome, von dem er selber sagt, dass es schwieriger ist den desktop-bsd tauglich zu machen, weil dort zu viel linux ist?

Ich denke ich muß hier nicht weiter ausführen, daß Gnome seine Probleme in BSD allgemein hervorruft. Joe Marcus Clarke möchte den Gnome-support in FreeBSD verbessern und daß ist auch kein Wunder, der gehört ja nicht umsonst zum FreeBSD-Gnome-team. Da sage ich nur eines: Please go for it!

Das hat mit DesktopBSD mal rein gar nichts zu tun, außer der Tatsache, daß in späteren Versionen von FreeBSD, welche wiederum die Grundlage für DesktopBSD bilden, ein besseres Gnome zur Verfügung steht. DesktopBSD basiert auf KDE und da wird sich so schnell auch nichts ändern. Wenn aber morgen jemand ein FreeBSD + Gnome + irgendwas Projekt machen will: Bitte sehr, viel Erfolg!

FreeBSD ist freedom of choice, jeder kann sich aus den Ports bedienen, wenn er mag. Und wer kein KDE oder Gnome mag nimmt eben Fluxbox Blackbbox, Ion, Larswm, XFCE oder was es sonst noch gibt.