• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Disk IO

jmt

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hallo,

bei der Benutzung von NetBSD ist mir aufgefallen, dass Disk I/O relativ langsam von statten geht. Um meinen gefühlten Eindruck zu belegen, habe ich mal grob mit FreeBSD und OpenBSD verglichen. Daraus ergibt sich:
  1. OpenBSD mit ca. 70 MB/s
  2. FreeBSD mit ca. 50 MB/s
  3. NetBSD mit ca. 35 MB/s
Dabei ist fühlt sich gerade der Unterschied FreeBSD zu NetBSD sehr drastisch an. Unter iostat fällt auf, dass die Lese- und Schreibvorgänge zwar mit ca 110 MB/s laufen, aber nicht parallel. Es wird immer schön erst gelesen und dann geschrieben.
Mich interessiert nun, ob man an der Disk I/O Leistung noch drehen kann, oder eben nicht? Habt ihr das auch festgestellt? Kann vielleicht die CPU hier der begrenzende Faktor sein, denn laut top war die Auslastung > 80%?
 

franco98

NetBSDler aus Leidenschaft
#2
@jmt
Unter welchen Bedingungen hast du den iostat laufen lassen? Ich habe mal das pkgsrc-2013Q4.tar.gz mit gzip -cd *gz | tar -xovf - entpackt und nebenbei iostat gestartet - ich habe unter wd0 Werte zwischen 61 und 5 MB/s - im reinen Konsolenmodus, es läuft nichts weiter. Der Vergleich mit Free- und OpenBSD ist wohl eher subjektiv, oder wie hast du da getestet. 3x das gleiche System?

VG aus LE
Franco

Nachtrag: NetBSD 6.1.3 i386 4GB RAM
 

darktrym

Fahnenträger
#3
Von was für eine Hardware bzw. Anbindung sprechen wir hier? Und welche Version läuft denn? Subjektiv hatte ich in den letzten Release immer das Gefühl, dass das System besser reagiert wenn nebenher IO-Last läuft aber immer noch entfernt ist von anderen BSD, die ziemlich viel an deren Stack gemacht haben.
 

jmt

Well-Known Member
Themenstarter #4
Also die Werte sind nicht exakt gemessen. Es geht mir hier eher um Größenordnungen. Das System war jedes mal das gleich. Kopiert wurden HD-Filme von einer Platte auf eine andere. Quelle und Ziel waren UFS. Das Quell-Filesystem habe ich ro gemountet, das Ziel ohne Logging. Für jedes OS habe ich das Ziel-Filesystem neu erstellt.
Beide Platten sind 2TB groß und die Filesysteme gehen über die gesamte Platte. Der Rechner ist ein AMD E-350 mit 8GB Ram. Beide Platten hängen am internen Sata-Bus. Bei Verkehr von Netzwerk zur Platte (1GB Ethernet über Samba) ist NetBSD mit 50MB/s übrigens schneller als OpenBSD mit 30 MB/s.