• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Download von FreeBSD-Images und -Ports via bittorrent ???

[KB]

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hallo,

ich weiß jetzt nicht mehr genau wie ich darauf gebracht wurde, aber ich bin auf der Suche nach einer Möglichkeit FREEBSD-Images via bittorrent zu laden auf einen Beitrag von jackp in diesem Forumbeitrag gestoßen:

https://forums.freebsd.org/threads/35711/

Daraufhin habe ich mal einen einen Torrent-Test mit qBittorrent angelegt. Als Web Seeds habe ich dort die http-Server aus der offiziellen Mirror-Site eingetragen. Und ich muss sagen, die ersten Ergebnisse sahen nicht schlecht aus.

Ich wollte die entsprechende torrent-Datei für Euch zum Testen hochladen, wurde aber vom Server als unerlaubtes Format abgelehnt. Bei Interesse deshalb bitte per PM melden.

Nun kann man natürlich die Pflege solcher Torrents manuell durchführen, aber wer will das schon. Aus diesem Grund versuche ich die bereits vorhandenen Möglichkeiten zu ergründen und ggf. notwendige Neuentwicklungen zu ermitteln. Ziel ist es entweder eine separate Plattform für die Bereitstellung entsprechender Torrents zur Verfügung zu stellen (z.B. bei BSDForen.de :D) oder FreeBSD.org eine Möglichkeit zur Erweiterung der eigenen Möglichkeiten zu geben und letztendlich diese Möglichkeit evtl. auch im Basissystem für Neuinstallationen zu integrieren.

Dazu meine bisherigen Überlegungen:

1. Wir benötigen eine stets aktuelle Liste aller verfügbaren HTTP-Server, die IMAGES, PORTS usw. zu Verfügung stellen. Meine erster Ansatz wäre hier die offizielle Mirror-Site von FreeBSD.org als Datenbasis zu nutzen und diese Server von dort zu extrahieren. Wobei ich bereits gemerkt hatte, dass diese Liste scheinbar nicht mehr ganz aktuell zu seien scheint. Wer eine bessere Idee hat, bitte melden!!!

2. Wir benötigen eine Möglichkeit torrent-Dateien dynamisch zu erzeugen. Soll heißen, dass man mit Hilfe der HTTP-Server-Liste und dem gewünschten Ziel (Image, Port oder was auch immer) eine entsprechende torrent-Datei (ohne GUI-Einsatz) erstellen kann. Und ich denke hier werden wir um eine Entwicklung eines neuen Kommandozeilen-Tools oder der Erweiterung eines anderen Tools nicht herumkommen. Sollte ich mich irren, um so besser. Evtl. kann man hier auch auf bereits vorhandene Bibliotheken zurückgreifen.
Auch hier sind Vorschläge herzlich willkommen.

3. Wir benötigen eine Möglichkeit auf der Kommandozeile (ohne Einsatz einer GUI) mit Hilfe der erzeugten torrent-Dateien die gewünschten Ziele via bittorrent zu laden. Wenn nicht bereits eine solche Möglichkeit existiert, habe ich über eine Erweiterung des fetch-Kommandos nachgedacht. Auch hier sind weitere Gedanken herzlich willkommen.

Evtl. verlaufe ich mich auch gerade in meiner Gedankenwelt. Auch in diesem Fall bin ich über Hinweise dankbar. :)

Viele Grüße,
[KB]
 

[KB]

Well-Known Member
Themenstarter #2
... nur zur Info ...

Für Punkt 2 habe ich in den Ports folgendes Tool gefunden: /usr/ports/net-p2p/mktorrent/

Damit ist es möglich auf der Kommandozeile torrent-Dateien (mit Web-Seeds) zu erzeugen.

Somit bleibt nur noch die Suche nach einem kommandozeilenbasierten Tool zum Laden des Torrents.
Kommandozeilenbasiert deshalb, weil bei einer Neusinstallation noch keine GUI zur Verfügung steht und das Laden des Torrents auch scriptgesteuert erfolgen kann.

Viele Grüße,
[KB]
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#3
Der Klassiker unter den Kommandozeilen-Torrentclients ist net-p2p/ctorrent. Als man noch Torrent nutzte, war net-p2p/rtorrent allerdings die bessere Wahl, da er eine bessere Strategie hatte und daher schneller war. Wie es heute ist, weiß ich nicht.
 

[KB]

Well-Known Member
Themenstarter #4
... als man noch Torrent nutzte ..., heißt das ich bin schon wieder outdated ??? :ugly:

Ich habe sowohl ctorrent als auch rtorrent mal getestet. Entweder mache ich noch etwas verkehrt oder beide unterstützen Web Seeding nicht. Kann das evtl. jemand bestätigen?

Der Sinn meiner Bemühungen ist ja das parallele Downloaden von allen verfügbaren HTTP-Mirror-Servern und das gleichzeitige Bereitstellen bereits geladener Teile für andere User während der Download-Phase. Davon verspreche ich mir eine bessere Auslastung der FreeBSD-Download-Server und eine bessere Nutzung der verfügbaren Download-Bandbreite auf der Client-Seite.

Auf irgendeiner Seite habe ich auch mal gelesen, dass man durch die Nutzung von Torrents auf die Checksummen-Prüfung des geladenen ISOs verzichten könnte, da beim Laden alle Teile bereits durch Checksummen geprüft werden. Das mag technisch korrekt sein, aber einen Man-in-the-Middle-Angriff und einen damit evtl. verbundenen Austausch des torrent-Files kann man damit nicht erkennen. Oder liege ich hier falsch?

Viele Grüße,
[KB]