• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

DragonFly 5.2.0 released

stadtkind

Well-Known Member
Themenstarter #1
Da es noch keiner gepostet hat bin ich mal so frei

Release Notes gibt es unter https://www.dragonflybsd.org/release52/

Highlights:
  • Meltdown and Spectre mitigation support
  • HAMMER2 (»We can now recommend H2 as the default root filesystem in non-clustered mode.«)
  • ipfw Updates (es gibt jetzt auch eine ipfw3)
  • Improved graphics support (u.a. Coffeelake GPUs Support in drm/i915)
uvm.

Download Mirrors gibs unter https://www.dragonflybsd.org/mirrors/#index5h1
 

medV2

Well-Known Member
#3
Setzt das eigentlich jemand produktiv ein? Am Papier siehts ja ganz schön aus, aber spätestens bei der LTS und allgemein der Updateprozedur wirds grausig.
 

ralli

BSD Fanboy
#4
Erfahrungsbericht DragonFly BSD 5.2

Die Installation verlief reibungslos. Der Inteltreiber mußte nicht wie in FreeBSD 11.1 extra installiert werden.

Was mir gefällt:

Windowmanager Openbox läuft einwandfrei

XFCE Desktop funktioniert einwandfrei, es sollten allerdings einige Pakete nachinstalliert werden:

xfce4-mixer

xfce4-volumed

xfce4-print

thunar-archive-plugin

xarchiver

mupdf

firefox - firefox-i18n

sylpheed

moc

mpv

KDE 4 Desktop läuft mit einigen Ausnahmen stabil und gut

Der Intel Treiber ist auf den allerneuesten Stand und unterstützt 4k

Er liefert ein gestochen scharfes Bild auch bei 1920x1080 (FULL HD)

Die Installation mit KDE4 ist mit der von FreeBSD identisch:

Nach der Grundinstallation müssen in der rc.conf:

hald_enable="YES"

dbus_enable="YES"

hinzugefügt werden. Für den Loginmanager von KDE GDM mußte

kdm4_enable= "YES"

eingetragen werden.

Das virtuelle Dateisystem proc wurde automatisch in die fstab eingetragen.

Was mir nicht gefällt:

Der Gnome Desktop läßt sich zwar installieren, der Bildschirm bleibt aber bei einem Start schwarz, weil der Intel Treiber zickt, hatte ich bei OpenBSD 6.3 auch schon.

Soundkarte wird nicht erkannt:

Abhilfe in /boot/loader.conf eintragen:

snd_hda_load="YES"

kmix funktioniert nicht - Alternative volumeicon in KDE Autostart einfügen

Ksysguard funktioniert nicht - es wird nichts angezeigt - Alternative top in Konsole

Scannen mit HP-4180 und drucken mit Samsung ML-1510 funktionieren einwandfrei auch ohne die Rechte zu setzen.

Ansonsten ist die CPU Last unter KDE nach dem Start sehr gering:

load averages: 0.17, 0.06, 0.02; up 0+00:01:30 16:37:32
65 processes: 1 running, 65 active
CPU states: 0.0% user, 0.0% nice, 0.0% system, 0.0% interrupt, 100% idle
Memory: 238M Active, 14M Inact, 1745M Wired, 52K Cache, 522M Buf, 13G Free
Swap: 12G Total, 12G Free

Die Performance läßt nichts zu wünschen über, mir scheint, das alles etwas flüssiger und schneller läuft als in der Version 5.02.

Ich habe als Filesystem noch Hammer genommen, später werde ich mal das brandneue Hammer2 testen, was ja die nächste Generation ist.

Das FreeBSD Pate steht, ist natürlich für die Konfiguration äußerst komfortabel, denn wer FreeBSD kennt, kommt sofort klar.

Insgesammt überwiegt ein sehr positiver Eindruck, warum DragonFly ein solches Nischendasein hat, erschließt sich mir nicht wirklich.

Für mich ist DragonFly zumindest für den normalen Gebrauch produktiv nutzbar.
 
C

CrimsonKing

Guest
#6
Beim Testen der Vorgängerversion war mir aufgefallen, dass nur Ravenports in der Lage war, sämtliche Software, die ich haben wollte, vernünftig zu kompilieren, ohne irgendwelche Probleme aufzuwerfen. Gibt es inzwischen wenigstens Pläne, Ravenports zum Standard zu machen, oder bleibt das ein Sandkastenprojekt von marino@?
 

ralli

BSD Fanboy
#7
So ein kleiner Nachtrag oder eine Ergänzung. Heute habe ich DragonFly BSD 5.2 mit dem Filesystem Hammer2 und dem KDE Desktop installiert. Ich war begeistert von der Performance und hatte noch nie ein KDE 4, was so geschmeidig und flott lief. Selbst Kmail ist hier zu gebrauchen, was unter anderen OS teils sehr träge lief. Kurzum Hammer2 ist ein Hammer, und bekommt von mir eine klare Empfehlung mit 5 Sternen.:) Und ich gebe äußerst selten eine Empfehlung ab. Es braucht sich nicht hinter anderen BSD zu verstecken.
 

Rakor

Administrator
Mitarbeiter
#8
Ne Bewertung für ein Dateisystem nach einem Tag Test abzugeben ist mutig ;) Bei Dateisystemen liegen die Tücken oft im Detail und die Strafe bei Fehlern kann schmerzhaft sein.
Daher werden die Dinger ja auch eher vorsichtig entwickelt/freigegeben.
 

ralli

BSD Fanboy
#9
Ne Bewertung für ein Dateisystem nach einem Tag Test abzugeben ist mutig ;) Bei Dateisystemen liegen die Tücken oft im Detail und die Strafe bei Fehlern kann schmerzhaft sein.
Daher werden die Dinger ja auch eher vorsichtig entwickelt/freigegeben.
Da hast Du völlig Recht. Zum Leben aber gehört Mut, Demut und auch Glück. Ich konnte natürlich auf die Schnelle nur eine Aussage treffen über die Schnelligkeit. Ob es zuverlässig ist, wird sich in den nächsten Tagen und Wochen zeigen. Und das Hammer2 noch in der Entwicklung ist, ist ja ein offenes Geheimnis. Bei mir war eben der Gesammteindruck positiv, und ich rätsel immer noch, warum DragonFly BSD ein Nischenprodukt ist. Aber vielleicht ist ja genau das der Markenkern von DragonFly BSD. Sie besetzen eine Nische. Und Erfolg alleine an der Nutzerbasis zu messen und das zu einem allgemeingültigen Maßstab zu machen, finde ich zu kurz gedacht. Im übrigen, wen es wirklich interessiert, hier ein aktueller Benchmark Hammer2 versus Hammer Dateisystem.

Guckst Du hier:

https://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=dragonfly-52bsd-hammer2&num=2

Im übrigen, wenn es keine Menschen mit Mut gäbe, lebten wir heute noch in der Steinzeit.;)
 

lme

FreeBSD Committer
#10
FreeBSD ist schon ziemlich unbekannt außerhalb unserer kleinen Welt. Da sieht es für Dragonfly natürlich noch viel düsterer aus. Egal, wie gut die beiden OSe sind.