Drucken generell

Tach zusammen!

Ich wollte grade eben, nachdem ich nun schon 3 Wochen unter FreeBSD arbeite, endlich mal meinen Drucker (Canon S820) zum Laufen bringen. Nun wie es eben manchmal so ist - wenn man seinen eigenen Kram braucht, isser kaputt. Meine Family hat dermaßen viel mit dem Teil gedruckt, dass ohnehin ein neuer Druckkopf fällig gewesen wäre und jetzt streikt er komplett.

Lange Rede - kurzer Sinn: Ich werde mir also einen neuen kaufen. Ich war mit dem alten Tintenstrahler schon recht zufrieden, nur ist er einem solchen Druckaufkommen eben auf Dauer nicht gewachsen. Daher sollte ein Laserdrucker her, wie ich beschlossen habe. Nun ist mir nach ein bisschen Rumstöbern der Kyocera FS-1020D ins Auge gefallen, für den es beispielsweise auch einen Linux-Treiber gibt. Nun meine Frage: Wie sieht es da generell mit FreeBSD aus? Krieg ich so einen Drucker gänzlich in seinen "Eigenschaften" unterstützt (Duplex-Einheit etc)? Oder gibt es da Einschränkungen bzw. habe ich evtl. mit anderen Herstellern bessere Karten? Evtl. Erfahrungen in dieser Richtung würden mich interessieren.

Ich arbeite zwar schon seit einigen Jahren mit Linux auf Serverebene, bin jedoch nie in die Verlegenheit gekommen, einen Drucker zu konfigurieren. Daher muß ich hier jetzt einfach mal "dumm" fragen, zumal sich das auf FreeBSD sicherlich nochmal unterscheidet.

Danke im voraus.
 

nintendo

Please don't sue us!!
Jo, denk ich auch.. Die Laserdrucker werden ziemlich gut unterstützt.. :-)
Es sollte auf jeden Fall keine Probleme bereiten
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Teammitglied
www.linuxprinting.org

Die haben eine Liste mit PPD-Dateien und dem Unterstüzungsgrad der Drucker. Dazu diverse Tutorials zum Einrichten.
Ich kann übrigens lpd empfehlen, CUPS macht meiner Erfahrung nach nur Ärger!
 

chaos

*nix'ler
Also wenn der Drucker PS kann ist es überhaupt kein Problem
Auch Drucker die PCL können sollten laufen.

Das Problem ist halt, das der PC eine Sprache sprechen muß, die der Drucker versteht. Und da ist es halt vorteilhaft, wenn der Drucker was standardisiertes wie PS/PCL versteht, und nicht nur die eigene Low-Level-GDI-Sprache, die sich mit jedeer Modellgeneration ändert.
 
P

p.h.

Guest
Kauf dir den Kyocera! Der ist nicht nur von den Druckkosten her unglaublich sparsam, sondern wird mit all seinen Funktionen perfekt von CUPS unterstützt. Ich habe hier das Vorgängermodel FS-1010 - einfach die mitgelieferte PPD-Datei verwenden und das Teil läuft. Sämtliche (!) Funktionen des Druckers können über das CUPS-Webinterface per Mausklick eingestellt werden.

Generell sollten alle Drucker, die Postscript oder PCL unterstützen, gut mit CUPS funktionieren. Ich hatte z.B. mal einen DeskJet 990 (PCL-Drucker), da war mit der passenden PPD auch der Duplexdruck kein Problem. Aber Finger weg von GDI-Druckern!
 

rpw

Well-Known Member
Kyocera 1020D

Hallo,

ich habe mir den Kyocera 1020D vor ein paar Monaten gekauft und bin absolut begeistert. Bislang funktioniert das Teil wirklich sehr gut. Kyocera stellt auch entsprechende PPD-Dateien auf der Webseite bereit, mit denen man das Gerät mit allen Funktionen ans Laufen bekommt.

Ciao,

rpw
 
So also ich habe jetzt noch eine zweite Option: Hab mit meiner Family gesprochen und denen würde ein Farblaser eher "gefallen". Ich würde von mir heraus eher vorschlagen dafür nen getrennten Tintenpisser zu kaufen. Nun ja - mir ist es dann egal. Jetzt hab ich mir mal nen Probeausdruck von einem HP ColorLaserjet 4550N angeschaut und das gefällt mir eigentlich ganz gut. Ich könnte diesen gebraucht (komplett durchgecheck, gesäubert und incl Garantie) für 365¤ + MwSt. bekommen. Daher bin ich jetzt am überlegen, was ich tun sollte. Treiber-technisch sollte es hier ja auch keine Probleme geben, da ein kompletter Postscript-Support gegeben ist.
 
P

p.h.

Guest
Für Farbausdrucke habe ich hier den HP Color LaserJet 2550N. Mit der Qualität bin ich mehr als zufrieden. Wie du schon richtig anmerkst, gibt es mit PostScript-Druckern wie den Color LaserJets keinerlei Probleme.

Meinen FS-1010 habe ich daneben aber für Schwarz-Weiß-Sachen, weil die HPs von den Druckkosten her nicht ganz so günstig wie die Kyocera sind. Billiger im Unterhalt als ein Tintenpisser ist der Color LaserJet aber auf jeden Fall. Ob sich der höhere Anschaffungspreis lohnt kommt drauf an, welches Farbdruckvolumen bei dir so anfällt und wie lange du den Drucker nutzen willst.

Ich persönlich würde mir nie wieder was anderes als einen Laserdrucker kaufen.
 
Oben