• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Dyndns + Mailserver

zeec

Well-Known Member
Themenstarter #1
Ich komm da mir ein paar Dingen nicht so ganz klar:

Ich habe schon seit längerem einen Account bei dyndns.org und auf meinem PC
läuft Postfix um meine Mail zu verwalten. Ich würde nun gern Mails von ausserhalb
an meinen PC schicken. So weit so gut.

Das sollte ja ganz einfach gehen, wenn Port 25 erreichbar ist mir
$USERNAME@$ACCOUTbeiDYNDNS.DE

Nun kommt es ja hin und wieder vor, dass der dns-eintrag nicht upgedated
worden ist. Da würden mir ja meine Mails verloren gehen.
Ich hab was von einem Backup-MX gelesen.

Bei Dyndns sehe ich auch sowas:
Code:
IP in Database/DNS:___________ 
New IP Address:   ___________
Enable Wildcard:   [_]
Mail Exchanger (optional): ___________ [_] Backup MX?
Was hat das mit dem MX auf sich? Ich komm mit dem Begriff MX-Record nicht klar.
Was müsste ich hier eintragen?

Danke schon mal im Voraus!
 
#2
Im MX-Record kannst Du einen alternativen Server für den Mailempfang eintragen.

Falls Du T-Online Kunde bist: meines Wissens kannst Du eh keine Mails auf Port 25 empfangen. So bleibt Dir nur die Möglichkeit mit dem MX-Record.
 

gamlix

Active Member
#4
@Sp0ck: son kaese. t-online sperrt keinen port 25!

@zeec: das is der mail exchanger der domaine. (vllt sieht man den sinn erst bei mehreren hosts in einer domaine) es sollte aber, bei [x] backup mx, noch ein feld aufgehen. denn wenn ned gehen alle mails gleich an den backup mx. so seh ich das mal. hab keine erfahrung mit dyndns. hast du keinen backup mx, dann kommen die mails auch ned gleich weg. sondern ein mailserver versucht das i.d.R mehrmals bis zu 7 tage. also keine sorgen machen wenn dyndns ned gleich ein ip update macht.

aber warum willst sowas machen. nehm das ned persoenlich aber: mail server mit dyndns stinken !!

gruss
 

zeec

Well-Known Member
Themenstarter #5
gamlix hat gesagt.:
aber warum willst sowas machen. nehm das ned persoenlich aber: mail server mit dyndns stinken !!
gruss
Nun, sagen wir mal so: Ich hab keine Geld mir nen Root-Server zu mieten, oder ne feste IP. Dennoch hab ich interesse an dem
Thema und ich brauch was zum anfassen, da ich von Theorie alleine nicht viel halte.

Ich hab nicht vor das Ding "richtig" zu benutzen sondern nur zu Testzwecken aufzusetzten. Klar bräuchte ich mir eigentlich keine
Sorgen um die Mails zu machen, aber ich möchte, dass der Server theoretisch voll einsatzfähig wäre.

PS: Was stört dich daran wenn der Empängerserver eine dyn. IP hat?
IMHO ist das Problem eher, dass Mails, die von so einem Server gesendet werden als Spam erkannt werden.
Wenn man z.B. Mutt ohne Relay verwendet hat man das gleiche Problem.
 

gamlix

Active Member
#6
zeec hat gesagt.:
PS: Was stört dich daran wenn der Empängerserver eine dyn. IP hat?
IMHO ist das Problem eher, dass Mails, die von so einem Server gesendet werden als Spam erkannt werden.
Wenn man z.B. Mutt ohne Relay verwendet hat man das gleiche Problem.
mail server mit dyndns ist ein hack sonst nix. deine dyndns sachen gehen nur in eine richtung. d.h. der reverse lookup schlaegt fehl, bzw, bringt in deinem fall den t-online dns namen hervor. daran stoeren sich manche mailserver.

>Wenn man z.B. Mutt ohne Relay verwendet hat man das gleiche Problem.

? was fuer ein problem?
 

Perdurabo

Well-Known Member
#7
zeec hat gesagt.:
Ich hab nicht vor das Ding "richtig" zu benutzen sondern nur zu Testzwecken aufzusetzten. Klar bräuchte ich mir eigentlich keine
Sorgen um die Mails zu machen, aber ich möchte, dass der Server theoretisch voll einsatzfähig wäre.
Wo ist eigentlich Dein Problem. Du kannst doch einen komplett funktionstüchtigen MTA aufsetzen. Der einzige Unterschied darin besteht, das Dein MTA nicht selber zustellt, sondern die Mails über den Smarthost Deines Providers versendet. Ansonsten wenn man sich einarbeiten will in dieses Thema ist das ausreichend.

Warum ein MTA mit Dyn-IP Unfug ist, wurde schon erwähnt.

Wenn man z.B. Mutt ohne Relay verwendet hat man das gleiche Problem.
Was meinst Du damit genau? Mutt ist ein MUA.
 

zeec

Well-Known Member
Themenstarter #8
Mir geht es ja auch gar nicht um das Versenden, sondern ich möchte nur, dass mir keine Mails beim Empfang verloren gehen.

Ich wusste nicht, dass Mailserver Probleme haben, eine Mail an einen Dyn. Addresse zuzustellen.
Ich dachte immer, dass ein reverse lookup nur dann stattfindet, wenn ich
eine Mail versendet habe.

@Perdurabo
Bitte den Zusammenhang zitieren:
IMHO ist das Problem eher, dass Mails, die von so einem Server gesendet werden als Spam erkannt werden.
Wenn man z.B. Mutt ohne Relay verwendet hat man das gleiche Problem.
Ich davon geredet, dass die Mails im Spamfilter von Provider hängengeblieben sind.
Aber lassen wir dass, ich habs mittlerweile mit mehreren relays gelöst und soll hier nicht weiter stören ...
 

gamlix

Active Member
#9
zeec hat gesagt.:
Ich davon geredet, dass die Mails im Spamfilter von Provider hängengeblieben sind. Aber lassen wir dass, ich habs mittlerweile mit mehreren relays gelöst und soll hier nicht weiter stören ...
ich weiss echt ned, was das mit mutt zu tun haben soll?!

aber wenn du es mit mehreren relays geloest is ja gut ... :confused:
 
#10
zeec hat gesagt.:
Mir geht es ja auch gar nicht um das Versenden, sondern ich möchte nur, dass mir keine Mails beim Empfang verloren gehen.

Ich wusste nicht, dass Mailserver Probleme haben, eine Mail an einen Dyn. Addresse zuzustellen.
Ich dachte immer, dass ein reverse lookup nur dann stattfindet, wenn ich
eine Mail versendet habe.
Wenn Du den Mailserver ordentlich aufsetzt, dann geht Dir auch nichts verloren. Du kannst ja erstmal ausgiebig testen, bevor Du Deine echte Mail ggf. dorthin umleitest.

Und es gibt keine Probleme, einem dyndns-Server Mail zuzustellen. Als dyndns-Server kannst du keine Mail zustellen, weil der Empfänger oftmals davon ausgeht, dass Du - in Ermangelung einer festen IP - ohnehin nur rumspammen willst. Das ist aber kein Problem. Du empfängst direkt Mail von überall und sendest nur über einen Relayhost (z.B. den von TOL, oder irgendeinen sonst, einen zu beschaffen, sollte kein Problem sein).

Kurzum: Das von Dir geplante Szenario läßt sich problemlos und technisch einwandfrei umsetzen.
 
#11
Ist zwar schon ne Weile her; hier aber trotzdem meine Erfahrungen:

Man kann durchaus mit dem eigenen Mailserver Emails versenden; Die Mails werden aber i. d. R. markiert (X-Rbl-Warning: (warn.bl.kundenserver.de) This mail has been received from a dialup host.)
Daher besteht die Gefahr, dass hier SPAM-Filter "zuschlagen".

Probleme gibts beim Senden von Mails an T-Online Kunden.
Da hilft wirklich nur noch der relay-host.
Früher hatte man ja noch die Chance einen mit open-relay zu finden, jetzt muss man wohl den vom Provider nehmen. Wenn der Provider smtp-after-pop einsetzt wirds wieder schwierig.

Für T-Online Kunden ist es besonders bitter.
Da muss man nämlich afair monatlich extra löhnen, um mails Empfangen zu dürfen *motz*

HTH
 
Zuletzt bearbeitet:
#12
Wenn ich jetzt nicht total daneben liege ist ein
"MX record" einfach nur ein DNS Eintrag der beim
DNS lookup darauf hinweisst wie der mail server
heisst der für die Domain zuständig ist.

Einen E-Mail Server mit einer dynamischen IP zu betreiben
funktioniert meistens nicht, weil die DNS Einträge verglichen
werden. A Adress (Domain zu IP) wäre dann mymail.dyndns.org
und reverse (IP Adresse zu Domain) ist der Host vom Provider
den man mit der dynamischen Online IP bekommt.

Stimmen beide DNS Einträge also IP zu domain und domain
zu IP nicht überein hagelt es Fehlermeldungen.

Mal ganz davon abzusehen, dass Provider oft den Mail
versand "blockieren" auf auf ihre smtpserver verweisen
die ja die Kunden benutzen "können".

Die nutzung fremder smtp server zum mailversand bleibt
hiervon natürlich unberührt. Emails einsammeln lassen via
Fetchmail oder so ist problemlos möglich nur einen SMTP
Server mit dynamischer IP - 99,9 % = no way (es sei denn
der Provider spielt mit was er nur selten tun wird).