• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Ein Programm aus dem Quellcode compilieren

Lance

Well-Known Member
Themenstarter #1
Moin,

hatte in der der Vergangenheit schon mal kleine Progrämmchen (wie z.B. Dosbox, E-UAE und Hatari) für Oracle Solaris 11 kompiliert (bei E-UAE musste ich was ändern da es sonst Fehler gab, ich hatte wohl auch Glück das mit blosser Logik hinzubekommen, da ich echt null Ahnung hab).

Ich überlege, nun auch unter FreeBSD was zu kompilieren (Balena Etcher). Wie mache ich das denn jetzt mit Clang? Geht das überhaupt? Kann ich daraus dann auch ein PKG machen?

LG Lance
 

Zirias

Well-Known Member
#2
Generell: Am sinnvollsten ist es immer, einen Port zu bauen, dazu gibt's ein wirklich gutes Handbuch: https://www.freebsd.org/doc/en_US.ISO8859-1/books/porters-handbook/ -- ist auch auf deutsch verfügbar wenn man das bevorzugt.

Zu dem speziellen Ding habe ich mal gegooglet ... das ist so ein electron-Dingens. Wenn du mich fragst ist electron einfach nur PITA (und das ist das netteste was mir dazu einfällt, diese neue "Mode" mit riesigen Javascript und Node Frameworks ist wirklich grauenhaft, und npm ist der siebte Kreis der Hölle ...) -- Clang hilft dir da gar nichts, und einen korrekten Port von Electron-basierter Software zu erstellen ist eher was für Masochisten. Man kann sich da als Beispiel mal den Port von Visual Studio Code anschauen ...
 

Lance

Well-Known Member
Themenstarter #3
Nun, auf PITA kann ich gerne verzichten. Ich mochte zwar das Tool "unetbootin" nicht aber es ist ne Weile her, wo ich es zuletzt benutzte hatte und bei Chip hat es ne recht gute Bewertung. Ich werde mir daher das nochmal ansehen. Ich selbst bekomme vieles zwar mit DD hin, aber andere eben nicht ;)
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#6
Noch mal für das Logbuch: clang ist weitgehend ein 1:1 Ersatz für gcc. Guter Code sollte mit beiden Compilern einfach bauen und da die Kommandozeilenoptionen der beider Compiler weitgehend gleich sind, sollten Build-Systeme auch einfach mit dem jeweils anderen Compiler klar kommen.
 

Lance

Well-Known Member
Themenstarter #8
Ich habe es einfach mal versucht. Ein ./configure gibt es nicht (mehr) und make schmeisst mir gleich eine Fehlermeldung raus, dass die Abhängigkeit "operator" (die es als Paket oder Port natürlich nicht gibt) fehlt.