"Emotionen" auf Facebook: Welchen Zweck verfolgt Facebook damit eigentlich?

cabriofahrer

Well-Known Member
Jeder kennt es: Man kann seinen Spruch des Tages ablassen und wenn man diesen mit einer Emotion versieht (angry, happy, etc.) erreicht dieser offenbar mehr Leute. Es gibt Meinungen, die davor warnen, weil Facebook damit unsere Emotionen sammelt. Doch warum machen die das? Was haben die eigentlich davon? Und inwieweit ist es schädlich für den User, seine öffentlichen Sprüche zusätzlich mit einer Emotion zu versehen?
 

mr44er

moderater Moderator
Teammitglied
Doch warum machen die das? Was haben die eigentlich davon?
Es werden Daten gesammelt. Erstmal haben, dann weiterschauen...IRGENDWAS kann man damit später sicher anstellen (und wenn man nur später wen verfolgen will hust Nazizeit).

In Masse kann man damit schauen, was die Leute bewegt und später dann wie man sie noch besser ablenkt (Brot und Spiele, nicht jeder mag Bier und Fußball).
Für den Einzelnen kann es bedeuten, dass der Tesla nicht mehr anspringt, wenn dein Status auf gereizt/aufgeregt steht oder es steigt z.B. nur der Versicherungsbeitrag der KFZ-Haftpflicht.

Denkbar ist auch, dass wenn dein Status zu lange und zu oft auf positiv steht, genau das eine Hausdurchsuchung auslöst. Du könntest tonnenweise Drogen daheim haben. :D

Prinzipiell kann man immer davon ausgehen, dass Daten gegen dich verwendet werden, obwohl das Gegenteil behauptet wird. (Verbesserung der Nutzererfahrung blafasel)
 

KobRheTilla

used register
Facebook und die ganzen anderen sozialen Medien sind reine Narzissmusfabriken.
Zur Selbstdarstellung gehören nun mal auch Emotionen.

Vielleicht möchte Facebook mit den Daten die Filterblasen noch weiter verfeinern.

Rob
 

pit234a

Well-Known Member
nein, nicht jeder...
Warum ich dann nicht schweige, obwohl ich weder auf facebook noch irgendwo sonst sozial unterwegs bin?
Weil ich einen weitläufig Bekannten habe, der arbeitet in der IT für eine Firma, die Daten von facebook und co aufkauft um daraus Werbeprofile zu ermitteln und diese dann als Strategien an ihre Auftraggeber zu verkaufen.
Wie sieht das aus?
Natürlich nun ein konstruiertes Beispiel, das ich nur an dem ausrichte, was mir berichtet wurde:
Die Firma CocaCola hat in einem Landstrich weniger Absatz, als in anderen und möchte das ändern. Die Firma des Bekannten erarbeitet nun, welche Profile in diesem Landstrich vorherrschen und gegebenenfalls Abweichungen zum Durchschnitt bilden und auf Grund der berechneten Vorlieben kann dann eine Werbestrategie ermittelt werden. Anstatt etwa auf den Aspekt der Frische oder des tollen Geschmacks oder des Gefühls als Globetrotter mit seiner Cola gelten zu können, wird dann vielleicht eine Werbung geschaltet, die eine glückliche, junge Familie im Zusammenhang mit dem Produkt zeigt. Vielleicht im Frühjahr im eigenen Garten gemeinsam beim Spiel in der Sonne.
Also, das ist nicht zu weit konstruiert, denn derart feine Vorhersagen werden aus den Daten ermittelt!

Ohne das nun zu wissen, stelle ich mir vor, dass facebook (synonym für alle Datensammler und Vermarkter) Daten nicht nur einfach am Stück verkauft, sondern vor-sortiert in diverse Kategorien mit unterschiedlichen Preisen.
Was die nun aus Emoticons und Botschaften des Tages auch ablesen wollen, ist nicht wirklich wichtig. Alle diese Daten sind letztlich nicht belastbar. Was zählt ist, ob für ein Angebot Geld bezahlt wird und da sind diese Firmen extrem findig und die Auftraggeber extrem gläubig.
Wie schon gesagt: erst mal sammeln, sammeln, sammeln. Dann ein Brainstorming mit irgendeiner Idee, was man daraus machen kann und schon rollt der Rubel.
 

Sickboy

Müßiggänger
Mensch fragt sich, wer eigentlich noch Facebook benutzt, das Netzwerk, das in der letzten Dekade hängen geblieben ist. Und dann sind sie 1 Billion wert. Verrückte Welt.
 

CommanderZed

OpenBSD User
Teammitglied
Der tatsächlich wert ist ein anderer, mit solche news sollte man sehr vorsichtig sein.

Aber:

Man kann ja ein riesen konzern sein, eine unglaublich große nutzerbasis haben, und entsprechend nicht mehr so stark wie andere wachsen bzw. eine der Kernmarken (Facebook) auch auf einem leicht absteigenden Ast sein (Auch schwer zu messen da FB natürlich die Zahlen nicht so nachvollziehbar offenlegt) und trotzdem noch sehr viel wert weiterhin sein, das wiederspricht sich ja nicht?
 

Ashrak

Nachtmahr
Die verfolgen damit den selben Zweck wie mit allem anderen: Daten sammeln. Für den User ist es nur eine Spielerei, Facebook legt dagegen ein Profil an, wie du auf welche Stimuli reagierst und gleicht das wahrscheinlich mit Reaktionen von anderen Usern ab, die ähnlich reagiert haben (wahrscheinlich um daraus mögliche Interessen/Einnahmequellen zu extrapolieren).

Bei so Messengern mit voneinander abgekapselten Communities wie Discord stehe ich dem eher noch entspannt gegenüber, aber bei Facebook scheint eine Drehtür für Eindringlinge und Datenkranken wie Cambridge zu bestehen.
 

midnight

OpenBSD & FreeBSD
Jeder kennt es: Man kann seinen Spruch des Tages ablassen und wenn man diesen mit einer Emotion versieht (angry, happy, etc.) erreicht dieser offenbar mehr Leute. Es gibt Meinungen, die davor warnen, weil Facebook damit unsere Emotionen sammelt. Doch warum machen die das? Was haben die eigentlich davon? Und inwieweit ist es schädlich für den User, seine öffentlichen Sprüche zusätzlich mit einer Emotion zu versehen?
Das dient dazu, die Alogrithmen von Facebook noch feingranularer zu trainieren, um die perfekt an dein Nutzerverhalten angepassten Werbungen zu plazieren und letztendlich noch mehr Geld zu verdienen.
 

guru

Well-Known Member
Wisst ihr, wie der Datenaustausch zwischen Polizei und Facebook geregelt ist? Bin seinerzeit ab und an über sehr explizite Partyfotos gestoßen, sodass ich mich nur wundern kann, warum es keine Hausdurchsuchungen gab …

Anders gesagt: den Leuten, die versuchen, aus dieser gigantischen durchalgorhitmisierten Datensuppe schlau zu werden, ist sicher eher egal, ob jemand kifft, als der bayrischen Polizei.
 

CommanderZed

OpenBSD User
Teammitglied
Soviel ich weiß durchsucht Facebook (& Co.) nicht proaktiv irgendetwas für die Deutsche Polizei und meldet das dann.

Es sperrt nur sachen die sie lt. algorythmus finden die unter verschiedene Deutsche gesetze fallen, neben dem Alghorythmus können Benutzer auch bestimmte Posts melden. Es kann sein das ganz bestimmte sachen ggf. auch mal an die Polizei weiteregeben werden, aber unter keines dieser dinge fallen Partyfotos. Dies müsste ein Benutzer also selbst zb an die Onlinewache melden oder die Polizei zufällig drauf stoßen und dann aktiv werden.

Geheimdienste der USA zb sind da vermutlich anders unterwegs und durchsuchen afaik pauschal alles, ABER interessieren sich erstmal nicht für Partybilder aus Deutschland
 

medV2

Well-Known Member
Ich kann nix über D sagen, aber ein Bekannter ist Polizist hier in Ö, und von dem weiß ich, dass die Polizei bei Drogenkonsum (auch bei harten Drogen) eigentlich nur aktiv wird, wenn sie direkt drüber stolpert und nicht anders kann. Verfolgt werden eher andere Verbrechen mit bezug zu Drogen wie Handel oder Beschaffungskriminalität.
 

CommanderZed

OpenBSD User
Teammitglied
Grundsätzlich ist hier ja auch der Konsum völlig Legal und der Besitz verboten wenn ich das nicht völlig falsch verstehe :)
 

medV2

Well-Known Member
Selbst wenn ich nen brennenden Joint am Boden finde, den aufhebe und genieße hab ich ja eigentlich schon Besitz. Irgendjemand hat den weggeworfen, Besitzrecht aufgegeben, ich hab ihn genommen, Besitz. Also wenn mir kein dritter Drogen verabreicht ist Konsum eigentlich immer auch Besitz :)
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Teammitglied
Jedes Mal, wenn ich dieses Thema im Portal sehe, muss ich an Nier:Automata denken:

Sorry, aber das musste jetzt einfach sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

medV2

Well-Known Member
Erinnert mich daran, dass ich endlich Automata spielen muss, jetzt wo endlich der Steam-Patch da ist :D
 

cabriofahrer

Well-Known Member
Ich denke mal, dass die amerikanischen Geheimdienste sich in erster Linie für das interessieren, was sie als Gefahr für ihre nationale Sicherheit / potentielle terroristische Gefahr einstufen können. Was das im Einzelnen genau ist, sei mal dahingestellt. Vielleicht gehört ja neuerdings schon eine Südstaatenflagge dazu, LOL.
Zu dem Erstellen eines Profilbildes für kommerzielle Zwecke von Drittfirmen frage ich mich z.B.:
Wenn ich jetzt "angry" poste, dass der Laschet ein dummes A-Loch ist, weil er sich im Hintergrund kringelt vor Lachen, wo es nichts zu Lachen gibt, trinke ich dann lieber Pepsi oder Cola?
 

CommanderZed

OpenBSD User
Teammitglied
Ich denke mal, dass die amerikanischen Geheimdienste sich in erster Linie für das interessieren, was sie als Gefahr für ihre nationale Sicherheit / potentielle terroristische Gefahr einstufen können. Was das im Einzelnen genau ist, sei mal dahingestellt. Vielleicht gehört ja neuerdings schon eine Südstaatenflagge dazu, LOL.
Zu dem Erstellen eines Profilbildes für kommerzielle Zwecke von Drittfirmen frage ich mich z.B.:
Wenn ich jetzt "angry" poste, dass der Laschet ein dummes A-Loch ist, weil er sich im Hintergrund kringelt vor Lachen, wo es nichts zu Lachen gibt, trinke ich dann lieber Pepsi oder Cola?

Du bekommst evtl. Werbung für Elektrofahrzeuge und keine für SUVs oder so ;)
 
Oben