• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Erfahrungen mit freebsd-update

ed1949

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hallo,

nachdem ich mich mit meinem Server lange von der aktuellen FreeBSD Entwicklung abgekoppelt hatte, möchte ich mal wieder auf den neuesten Stand gehen (6.1 -> 8.0, wenn fertig). Mein Hauptinteresse gilt der wesentlich flexibleren IP-Konfiguartion in Jails (keine IP, IPv6, mehrer Adressen).

Da ich auf dem Dedi-Server nicht kompilieren möchte, habe ich bisher immer die Binärarchive ausgepackt und im laufenden Betrieb and die richtige geschoben. Danach die Backupdateien wieder zurückgeschrieben und nachdem Reboot einen angepassten Kernel gebacken. 8.0 werde ich wohl neu aufsetzen müssen. Die Frage ist kann ich ab 8.0 mit freebsd-update auf zukünftige Versionen gehen oder funktioniert das in der Praxis nicht?! Gibt es andere Möglichkeiten ohne die Ports? Ich lege sehr viel Wert darauf, dass _keine_ alten Dateien aus den Vor-Releases zurückbleiben! Mein Backup ist präzise, d.h. es werden nur Dateien gesichert, die ich gegenüber der Installation geändert habe.

Viele Grüsse, ed
 

ed1949

Well-Known Member
Themenstarter #2
So jetzt habe ich mal ein freebsd-update von 8.0-RC2 auf 8.0-RC3 gemacht. Leider zuerst auf dem Hostsystem. Nun verweigert 'freebsd-update -b /var/jails/jail_a ...' einen upgrade der Jail, da das System schon auf RC3 ist. Gibt es eine Möglichkeit, den Upgrade doch hinzubekommen oder muss ich dazu die Jails neu aufsetzen und das Backup zurückspielen?

Für das nächste Upgrade: Würde ein Upgrade/Install auf den Jails gefolgt von einem Upgrade/Install auf dem Hostystem funktionieren? Evtl. warte ich dann mit den Jails einfach auf RELEASE.
 

ed1949

Well-Known Member
Themenstarter #3
So, habe das Problem auch gelöst. Für die Annalen:

Man sollte wirklich vermeiden, den Host vor den Jails auf den neuesten Stand zu bringen. Wenn es dann doch passiert ist, kann man sich freebsd-update kopieren und die Stelle suchen, an der die Variable RELNUM mit dem uname Befehl gesetzt wird. Diese dann einfach fest auf die alte Version setzen und schon lassen sich die Jails updaten. Wer das machen möchte: Ich übernehme hier keine Garantie für nichts!

Evtl. könnte man dem Script noch einen Parameter spendieren um den Check zu überspringen?!
 

lme

FreeBSD Committer
#4
Vermutlich sollte man zuerst den Kernel des Hostsystems updaten, dann das Userland der Jails und des Hostsystems.
Gut, es gibt nur einen Kernel, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit freebsd-update den Kernel des Hostsystems austauschen kann.
Immer erst Kernel, dann Userland auswechseln, sonst kann es böse knallen.
 

ed1949

Well-Known Member
Themenstarter #5
Den Kernel des Hosts darf man auf keinen Fall vor dem Jail-Upgrade starten. Das war mein Problem: freebsd-update stellt dann fest, dass der Upgrade schon erfolgt ist und verweigert ein Upgrade der Jails.
Auf dem Backupserver habe ich die folgende Sequenz benutzt: Upgrade Jails, Upgrade Host, Install (2x) Jails, Install Host (1x), Reboot GENERIC, Install Host (1x), eigener Kernel, Reboot. Die Sequenz hat hervorragend funktioniert.

Nachtrag: Die Jails sind natürlich während dem Upgrade/Install nicht aktiv.
 
Zuletzt bearbeitet: