• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Frage an die iMac - Besitzer

Soonwald

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hallo,

ich will mir einen gebrauchten 27" iMac zulegen.
( Für 'nen Neuen hab ich schlicht und einfach die Kohle z.Zt. nicht )

Soweit ich mich eingelesen hab, ist es ja kein Problem so ein Teil
mit 16GB RAM zu bestücken.

Ich möchte aber auch die HD durch eine 256GB SSD ersetzen.
( ist zwar wenig - aber mir wird es reichen, man kann ja auch mir externen Laufwerken arbeiten)

Nun meine Frage: Bei welchen Modellen kommt man -ohne zu große Bastelei, z.B. weil irgendwas verklebt ist usw. .. an die Festplatte ran und kann die tauschen?

Zweite Frage: Wenn so ein Teil ne neue HD hat - wo und wie kommt man dann an das OS-X ran?
Muss man das dann neu kaufen? Oder wie läuft das?

Gruss walter
 

Soonwald

Well-Known Member
Themenstarter #3
Wow! Danke!
Das ist eine geniale Seite - und die "Eingriffe" sind typenbezogen aufgrund der vielen
Bilder wirklich toll beschrieben.

Der HD-Tausch, der aber selbst bei den 27" Geräten - bei denen also keine Verklebungen mechanisch gelöst werden müssen -
ne ziemliche Bastelei, aber aufgrund der guten Anleitungen - scheint es machbar zu sein.

Gruss aus dem Hunsrück
 

Stasiak

Active Member
#4
Zweite Frage: Wenn so ein Teil ne neue HD hat - wo und wie kommt man dann an das OS-X ran?
Sofern ein OSX vorhanden kannst du es einfach ueber den Appstore runterladen, kostenfrei. Dann erhaelst du eine *.app die du auf einen USB stick bootfaehig kopieren kannst (http://www.zdnet.de/88173531/os-x-10-9-mavericks-bootfaehigen-usb-stick-erstellen/). Ansonsten faellt mir kein anderer weg ein an OSX ranzukommen, ausser eventuell torrents und/oder dass Chip wohl einen download anbietet(?)
 

minimike

Berufsrevolutionär
#6
Das iMac 2012 ist noch nicht Verklebt. Aus dem Grund hatte ich in meinem alten Laden noch welche für die Mitarbeiter besorgt. Mit den passenden Magneten lassen sich auch die Aufhängung zur Seite schieben. OSX ist in der Tat ab Mountain Lion kostenlos. Wenn die Platte aber geschrubbt oder aber eine neue SSD eingebaut wurde dann solltest du dir vorher eine DVD oder USB-Stick als Installationsdatenträger bereitstellen. Denn dann fehlt die Recoveryfunktion weil kein Rescuesystem da ist. Wenn Du das nicht machen kannst dann kannst Du sicher jemanden mit einem Mac danach Fragen.
 

bananenBrot

Well-Known Member
#7
Die iMacs sollten ab 2011 eigentlich alle Internet Recovery in der Firmware haben, dh auch mit leerer Platte beim Booten mit Control+R sollte eine Installation aus dem Internet funktionieren
 

kmh

Well-Known Member
#8
http://support.apple.com/kb/ht4904 Sogar schon die iMac's ab mitte 2010.

Wenn du aufs Geld achten musst. Warum holst du dir dann keinen "Mac mini"? Die gibt es wesentlich günstiger. Die kannst du auch relativ einfach mit einer SSD ausstatten und RAM einbauen. Der einzige Nachteil ist, dass es keine dedizierte Grafikkarte gibt.
 

minimike

Berufsrevolutionär
#9
Also beim Mac Mini 2012 und iMac konnte ich das mit dem Recovery nicht machen. Beim iMac hat ein Mitarbeiter während meines Urlaubs gekündigt und sein Gerät verschllüsselt ohne uns das Passwort mitzuteilen. Mit GRML habe ich dann die Platte geschrubbt. Ebenso nicht beim meinem privaten Mac Mini nachdem ich eine 256er SSD und eine 2 TB Platte neu eingebaut hatte.
 

kmh

Well-Known Member
#10
Stimmt, beim Festplattenwechsel zickt der Mac mini rum. Dann muss man zwingend einen USB Stick nutzen. Aber man darf ja darauf hoffen dass das Gerät mit dem original Laufwerk geliefert wird. Das sollte man mit dem Verkäufer aber im Vorfeld klären ...
 

Soonwald

Well-Known Member
Themenstarter #11
http://support.apple.com/kb/ht4904 Sogar schon die iMac's ab mitte 2010.

Wenn du aufs Geld achten musst. Warum holst du dir dann keinen "Mac mini"? Die gibt es wesentlich günstiger. Die kannst du auch relativ einfach mit einer SSD ausstatten und RAM einbauen. Der einzige Nachteil ist, dass es keine dedizierte Grafikkarte gibt.
Diese Frage ist absolut berechtigt - und ein ganz wertvoller Tipp.
Zumal man den neueren Mac mini ja auch mit 16GB RAM bestücken kann.

Da ich kein Gamer bin, ist die fehlende GraKa eh unerheblich - und nen 24" Monitor hab ich sowieso noch rumstehen.

Die Nachrüstung mit ner SSD ist zwar auch Bastelei - aber wohl hinzubekommen.

Danke & Gruss walter
 

kmh

Well-Known Member
#12
Es ist reine Spekulation, jedoch werden demnächst neue Mac minis erwartet. Wenn du die noch abwartest... wird es noch etwas günstiger ;)
 

Soonwald

Well-Known Member
Themenstarter #13
Hmm... die neuen Minis werden sicher mit irgend 'nen aktuelleren Haswell bestückt sein.
Das heisst dann sicher etwas mehr Leistung aber auch noch günstigerer Stromverbrauch -
und natürlich werden die Gebrauchten dann auch noch was günstiger zu haben sein.

Danke Euch!
 

pit234a

Well-Known Member
#17
Die Mac-Minis konnten mich im Vergleich zu anderen kleinen PCs nie so richtig überzeugen. Die I-Macs finde ich dagegen seit Jahren und auch schon mit G4 recht interessant. Über Design und Geschmack kann man ja streiten, aber mir gefällt, wie man den Platz da genutzt hat. So sind die I-Macs zum Beispiel nach einiger Zeit deutlich weniger verstaubt, als ein vergleichbarer PC in einem Standard-Gehäuse und laufen normalerweise trotz kleiner Lüfter auch noch leiser.
Im Gegenzug zu normalen PCs kann es aber dann schon mal teuer werden, wenn Teile nicht vom Massenmarkt gekauft werden können.
Für Laufwerke trifft das nicht zu.
Hier kann ich aus Erfahrung sagen, dass trotzdem auf die Wahl einer Festplatte genau geachtet werden sollte, denn zu billig kann hier auch eindeutig lauter und unter Umständen auch wärmer bedeuten. Es kaum Möglichkeiten, etwas an der Aufhängung der Platte zu verbessern. Deshalb kann ein Brummer dann schon Vibrationen erzeugen, die unangenehm sind.
Die Anleitungen oben sind eine klasse Hilfe.
Bilder sehen immer einfacher aus, als es in Wirklichkeit ist.
Insbesondere fällt es nicht so leicht, Glasplatte und Display frei von Staub, Partikeln oder Fingerabdrücken zu halten und zwar während des kompletten Umbaus.
Wichtig ist auch, genau passendes Werkzeug zu benutzen und nicht irgendwelche Schraubendreher. Wenn ich mich recht entsinne, waren da kleine Torx notwendig, die vielleicht nicht eben in einem Baumarkt zu haben sind.
Statt der Saugnäpfe verwendete ich ein Tape, um die Glasplatte weg zu heben. Die muss gerade abgenommen werden.
Und, wer nicht häufiger an sensiblen Teilen schraubt und deshalb nicht das richtige Gefühl mitbringt, sollte vielleicht besser die Finger davon lassen. Der Rahmen, das Gehäuse, ist sehr passgenau und es darf keine unsinnige Gewalt bei Montage und Demontage angewendet werden. Kleine Verkanntungen verhindern bereits einen stimmigen Einbau.

Letztens hatte es sich ergeben, dass auch kein Mac-OS-X auf einem Daten-Träger vorhanden war. Das Modell war noch vor Lion und die Firmware nicht auf einen Download vorbereitet oder ich wusste nicht, wie.
Stattdessen spielte ich ein "Kubuntu" von CD/DVD ein und war angenehm davon beeindruckt. Es gab quasi kaum HW-Probleme, nur der Sound hört sich etwas schlapp an. Standby und Resume killen X, funktioniert also nicht wirklich, doch Booten ist so schnell, dass man darauf verzichten kann. Dieses Kubuntu konnte durch irgendeinen Tastendruck animiert werden, sogleich in einer EFI-Version zu erscheinen und auch zu installieren. Das war wirklich einfach.
Was man dazu nur benötigt, ist die Beschreibung der entsprechenden Tasten-Befehle für den Mac, um dann von DVD zu booten.
Mir persönlich gefällt jedes Freie OS besser, als ein Mac-OS-X und dass es in diesem Falle ein Kubuntu war, kann ich gut ertragen, wenn ich die Ergebnisse betrachte und dann bedenke, wie wenig Aufwand das war. Weil man ja anschließend auf die Paket-Sammlung von Ubuntu zugreifen kann, ist zusätzliche SW in Windeseile installiert und braucht keine anstrengende Suche im Web oder erst mal Gefrikel mit Mac-Ports.

Die 27" I-Macs hatten mitunter Probleme mit der Hintergrundbeleuchtung des Displays. Dann war ein Teil des Bildschirms dunkel. Damit konnte noch gearbeitet werden, aber nicht schön. Die Reparatur wird durch Austausch des Displays für ca 600€+ erledigt. Das war bei den ersten 27" Modellen.
 

lme

FreeBSD Committer
#18
Die Mac-Minis konnten mich im Vergleich zu anderen kleinen PCs nie so richtig überzeugen.
Ich hab nen 2012 Mac-Mini gebraucht erstanden und ihn ans Wohnzimmer-TV angeschlossen. Das ist schon sehr schön alles, XBMC, Browser, Netflix, etc.
Dass der jetzt nicht sooo der Renner ist merkt man eigentlich nur beim Starten von Programmen.
 

kmh

Well-Known Member
#20
Der neue Mac mini ist ja auch wirklich extrem teuer. Der Arbeitsspeicher ist jetzt fest eingelötet ... schade :(
 

Soonwald

Well-Known Member
Themenstarter #21
Ist das denn schon verifiziert, dass die RAM-Module im neuen Mini verlötet sind?

Was heisst eigentlich extrem teuer? Der Apple Einstiegspreis beginnt bei 519€ - d.h. die Teile werden auch billiger zu bekommen sein.

Wenn ich mir die Alternativen so ansehe, egal ob Shuttle, Zotac oder Intel NUC - dann lande ich ich immer in der Preisregion um > 500€....
und wer von den Apple-Mitbewerbern bietet eine 20GB Zugang wie Thunderbolt2 ?
 

Rakor

Administrator
Mitarbeiter
#22
Nungut wenn man das vom Preis her aber mit einer Streamingbox ver
Ist das denn schon verifiziert, dass die RAM-Module im neuen Mini verlötet sind?

Was heisst eigentlich extrem teuer? Der Apple Einstiegspreis beginnt bei 519€ - d.h. die Teile werden auch billiger zu bekommen sein.

Wenn ich mir die Alternativen so ansehe, egal ob Shuttle, Zotac oder Intel NUC - dann lande ich ich immer in der Preisregion um > 500€....
und wer von den Apple-Mitbewerbern bietet eine 20GB Zugang wie Thunderbolt2 ?
Das ist der ewige Vergleich von Apple-Hardware mit Birnen-Hardware. ;) Apple Rechner sind, wenn man sie mit Geräten gleicher Qualität und Ausstattung vergleicht meist nicht so teuer wie die Leute es im ersten Moment behaupten. Der Hinweis auf Thunderbolt2 ist hier so ein Beispiel. Wenn ich natürlich ein MacBook Pro mit einem Medionbook vergleiche wird Apple immer "unverschämt teuer" sein.
Klar zahlt man bei Apple meist den Namen etwas mit, aber nicht in dem Maßstab wie viele es behaupten. (Wobei ich zugeben muss, dass ich das Gefühl habe, dass die Qualität von Apple auch immer stärker nachlässt - aber das ist mein persönliches Empfinden).
 

kmh

Well-Known Member
#23
Soonwald ich gebe dir recht, für den low-end Mac mini geht der Preis in Ordnung.

Aber sobald ich etwas anspruchsvoller werde, wird es einfach sehr teuer. Wenn ich die Maximal Ausstattung wähle komme ich bei 2.200 EUR an. Wenn ich einen Vergleichbaren Rechner mit 4-Kern i7 (Mac mini 2 Kern) und zusätzlich noch einer GTX 750 zusammenstelle bin ich bei ca. 1.400 EUR. Das Gerät ist dann nicht genauso kompakt (microATX). Ich kann es jedoch selber warten und auch Komponenten nach Ablauf der Garantie austauschen oder erweitern. Wenn ich möchte kann ich meine gewählte Sata-SSD noch durch eine PCIE Festplatte tauschen, ca 500MB/s vs 2.000MB/s, macht 500 EUR mehr und ist wesentlich schneller als die bei Apple verbauten SSDs und ich bin immer noch unter dem Preis von Apple und habe nun einen wesentlich potenteren Rechner den ich auch noch günstig erweitern und austauschen kann.

Für meine Bedürfnisse ist der Mac mini einfach teuer.
 

Soonwald

Well-Known Member
Themenstarter #24
Naja, wenn ich Leistung in einem Bereich brauche -den man früher mit Workstation umschrieben hat -
also i7, 4 Kerne + externe GraKa ... dann ist der Mac Mini sicher auch die falsche Plattform.

Wenn ich jede Woche 3mal von Ffm nach München fahren muss,
nehme ich ja auch keinen getunten Fiat 500 - sondern fahre dann lieber bequem und entspannt
in nen X(irgendwas) oder nen ML ;-)
 

bananenBrot

Well-Known Member
#25
Ist das denn schon verifiziert, dass die RAM-Module im neuen Mini verlötet sind?
Leider ja. http://www.geekout.de/index_files/A...014_nicht_aufruestbar.php#unique-entry-id-780

Immerhin sind fast in allen Modellen 8GB schon drin. Die 4 GB Variante ist unglücklich, denn wenn man den Computer für mehr als Tipparbeit benutzen möchte, sind 4 GB zu wenig.

Ich habe 12 GB und seit dem neuesten OS Release fängt der das swapen an, mit der letzten Version hatte ich noch immer 1-2 GB Puffer