• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Frage zu Onboard und dedizierte Grafikkarte nutzen

serie300

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hallo

einigen mögen die Frage blöd vorkommen, aber bisher habe ich nur Onboard Grafik benutzt, hier AMD Radeon HD. Jetzt habe ich mir eine Radeon RX-570 geholt (warte noch auf Stromversorgungsadapter 6-pin nach 8-pin, das Netzteil hat am 6-pin 300W kontinuierlich verfügbar). Das ganze sollte ja unter FreeBSD mit 3D Beschleunigung laufen.
Wenn die Grafikkarte dann drin ist
- Muß oder sollte ich die Onboard dann im Bios abschalten? Ich will ja beim Bootvorgang was auf dem Monitor sehen.
- Oder regelt das das Bios mit der ATI HW selber und schleift u.U. die Ausgänge irgendwie durch (sprich HDMI STecker kann am Board bleiben)?
- Unter FreeBSD muß ich dann wohl in rc.conf /boot/modules/amdgpu aktivieren. Muß ich dann .../radeon aus rc.conf rausschmeißen?
- Bekommt X Probleme wenn es irgendwie 2 GraKas sieht?
- Sonst was, wo man Gefahr läuft, daß sich der rechner beim Booten aufhängt?

Wie gesagt die Fragen mögen blöd sein, aber ich hatte die Kombi noch nie
 

turrican

Well-Known Member
#2
Normalerweise steht die fragliche Einstellung im BIOS auf "Auto", d.h. die Grafikkarte mit nem aktiven Monitor dran wird automatisch erkannt und umgeschalten.
Wenn das auf entweder "manual", "onboard", "iGPU", "PCIe" o.ä. steht, kanns sein, dass du je nach Situation nen schwarzen Bildschirm bekommst.
Die Einstellungs-Bezeichnungen können von Hersteller zu Hersteller variieren, bitte die obigen sinngemäß, aber nicht wörtlich nehmen.
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
#3
Muß oder sollte ich die Onboard dann im Bios abschalten?
Eher 'sollte', aber es gibt meistens eine Einstellung, welche GPU als primärer Adapter genutzt werden soll. Das genügt dann oft schon. Behalte im Hinterkopf, wenn du doch mal die Karte wieder ausbaust und du onboard nutzen musst, bleibt dein Bildschirm schwarz und du musst das BIOS/Mobo resetten (wenn du onboard/iGPU explizit deaktivierst).

Oder regelt das das Bios mit der ATI HW selber und schleift u.U. die Ausgänge irgendwie durch (sprich HDMI STecker kann am Board bleiben)?
Das gab es mal vor langer Zeit (Voodoo) und vor etwas kürzerer Zeit (Nvidia Hybrid SLI) in mehr oder weniger exotischen Variationen und Richtungen. tldr; Stöpsel um, dann kann die Automagie greifen, andernfalls kann sie sogar deswegen versagen.

Muß ich dann .../radeon aus rc.conf rausschmeißen?
Ja. Schmeiß es aber raus, bevor du die Karte einbaust. Falschen Treiber laden bringt dir am Ende vllt. kein Bild und du musst erstmal die Karte wieder ausbauen.

Bekommt X Probleme wenn es irgendwie 2 GraKas sieht?
Das kommt darauf an, wenn man explizit zwei Karten nutzen will und welche Chips das sind. Irrelevant für deine Zwecke. ;)

Sonst was, wo man Gefahr läuft, daß sich der rechner beim Booten aufhängt?
Je nach Netzteil und Adapter kann es vorkommen, dass die Karte zu hungrig ist und aus Selbstschutz dichtmacht und deswegen erstmal gar kein Bild kommt.
Wenn du den POST siehst und ins BIOS kommst (egal ob per iGU oder PCI-E gestöpselt), ist das schon die halbe Miete.
 

serie300

Well-Known Member
Themenstarter #4
Muß es leider nochmal vorholen
Habe jetzt den 6 -> 8 Pol Stromadapter. Die KArte schaltet auch die LED am Stromstecker von rot auf weiß. Ich seh aber kein BIOS / Boot Bild und die Platte fängt auch nicht an zu booten. Angeblich kann das Netzteil 300W auf der 2. Schiene, insgesamt 410W auf beiden 12 Volt Schienen. Kann es sein, daß das Board (Kaufdatum 2011, Board dann vielleicht 2010, BIOS 2012) zu alt ist und mit der Karte nicht zurecht kommt (ich gehe mal davon aus, daß es dann auch mit jeder anderen aktuellen Karte Probleme gibt). Oder reichen 300W für die RX570 beim Hochstarten nicht (Board hat auf der anderen Schiene einen 45 W TDP Prozessor). Kann die Karte leider in keinem anderen Rechner testen.
 

Nonpareille

Well-Known Member
#5
Sofern Netzteil und Graka keinen Defekt haben sollte es strommäßig eigentlich reichen. Die RX570 zieht meines Wissens max so um 200 Watt (wovon 75 aus dem Steckplatz kommen). Im Bios die Funktion "press F1 on error" hold on error"(o. ä.) aktiviert.?
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
#6
Das Board wirds eher nicht sein.
Das wird am zu alten Netzteil liegen (wenn das auch so alt ist), was nicht mit den schnellen Lastwechseln klarkommt. Auch funzt das mit den 6auf8-Adaptern nicht immer.
 

serie300

Well-Known Member
Themenstarter #7
Lt. Multimeter liegen 12 V an GraKa und Board, aber bei peaks / surges heißt das ja nichts . Der Rechner fährt def. nicht richtig an, da er sonst schon beim BIOS die NumLock LED einschalten müßte. Das Board hat eine "nutze onboard und extern und surround" Logik für ATI . Evtl verheddert die sich. Mal schauen, ob ich jemanden überreden kann, die GraKa bei sich einzubauen.
 

serie300

Well-Known Member
Themenstarter #8
hat sich scheints erledigt . ich habe bei asrock noch ein altes beta bios gefunden " solves problems with some graphics cards"
 
Zuletzt bearbeitet:

christian83

Well-Known Member
#13
Auch wenn es jetzt läuft solltest du über ein neues Netzteil nachdenken. Ein Netzteil das bei einer maximalen Leistung von 500 Watt nur 150 liefern muss ist sehr viel effizienter als eines mit 300 Watt das 150 Watt liefern muss. Wobei gerade bei Netzteilen die Leistungsangaben sehr mit Vorsicht genossen werden sollten. Auch wenn der Reiz groß ist, beim Netzteil sollte man lieber nicht sparen, dort hängt nämlich die Stabilität des Systems dran und im Zweifel das Leben der Hardware und des Nutzers.
 

jmt

Well-Known Member
#14
Interessant, bzgl. der maximalen Leistung von Netzteilen und deren Effizienz habe ich es anders herum gelesen. Demnach ist der Wirkungsgrad bei 50% Auslastung besser als bei 30%.
 

christian83

Well-Known Member
#15
Ich glaube man fragt dort 10 Leute und bekommt 15 Meinungen. Schau mal hier bei Wikipedia da ist es ganz gut erklärt: https://de.wikipedia.org/wiki/PC-Netzteil#:~:text=Die besten Netzteile erreichen einen,% Wirkungsgrad bei 50 % Last.

Dazu kommt aber primär bei günstigen Noname Netzteilen das die Maximale Leistung sofern sie reale Grundlagen hat oft sehr seltsam und Praxisfern berechnet wird. Und allgemein werden die Bauteile mit den Jahren ja auch nicht zuverlässiger und effizienter. Ich denke man sollte ein Netzteil austauschen bevor man in einen kritischen Bereich kommt. Gerade da machen Chinaböller ihrem Namen ja gerne mal Ehren...

Wobei ich tatsächlich bei einem kleinen Celeron Mobile Board große Probleme hatte. Bei 3-5 Watt Verbrauch war das ATX Netzteil sehr instabil und nur dank zusätzlicher Verbraucher einigermaßen nutzbar.