• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

FreeBSD 10 Installation auf ALIX

jmt

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hallo,

ich versuche gerade FreeBSD auf einer ALIX zu installieren. Der pxeboot wird auch geladen, aber danach passiert auf der seriellen Console nichts mehr. In die Datei boot/loader.conf habe ich den Eintrag
console="comconsole" gesetzt, aber auch das hilft nicht. Serielles Terminal ist auf 9600,8,n,1 eingestellt, um Probleme mit der Geschwindigkeit zu vermeiden.
Hat jemand vielleicht einen Tipp?
 

foxit

Well-Known Member
#2
Hallo,

Hast du die "etc/ttys" editiert?

Code:
To add support for serial console to the Compact Flash FreeBSD installation to the following:

edit /mnt/root/boot/loader.conf

and add there:

console="comconsole"

edit /mnt/root/etc/ttys

and on the line that begins with ttyd0 (or cua) change off to on and dialup to vt100.

On all entries from /mnt/root/etc/ttys file that start with ttyv set off instead of on.

Then unmount the Compact Flash Card, connect the card to your PCENGINES Alix board and try to boot your Alix Card.
[1] http://www.freebsdonline.com/content/view/589/506/
 

jmt

Well-Known Member
Themenstarter #4
Die letzte Meldung ist:
Code:
Building the boot loader arguments
Relocating the loader and the BTX
Starting the BTX loader
Mein dhcpd.conf
Code:
host wopr {
  hardware ethernet 00:0D:B9:17:24:2C;
  fixed-address wopr.lf28.net;
  next-server mcp.lf28.net;
  filename "fbsd_boot/boot/pxeboot";
  option root-path "/export/tftpboot/fbsd_boot";
}
Mein loader.conf
Code:
console="comconsole"
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#5
Also, sicher funktionieren (von einem Alix kopiert) tut:

- /boot.config
Code:
-h -S9600
- /boot/loader.conf
Code:
# Serielle Konsole
console="comconsole"
comconsole_speed="9600"
Natürlich muss dafür alles ink. BIOS auf 9600 Baut gestellt sein. Andernfalls musst du den Wert natürlich ändern. Davon einmal abgesehen ist der PXE-Boot auf dem Alix diplomatisch gesagt wackelig. Ich selbst habe da ziemlich üble Erfahrungen mit gemacht, so in Richtung "geht nur jedes fünfte Mal". Mein versautes Google-Profil findet auch: http://www.bsdforen.de/threads/installation-via-pxeboot.22979/ Daher würde ich es lassen und in einen 5 Euro CF-Card-Reader investieren. :)
 
Gefällt mir: jmt

bananenBrot

Well-Known Member
#6
Mein dhcpd.conf
Code:
host wopr {
  hardware ethernet 00:0D:B9:17:24:2C;
  fixed-address wopr.lf28.net;
  next-server mcp.lf28.net;
  filename "fbsd_boot/boot/pxeboot";
  option root-path "/export/tftpboot/fbsd_boot";
}
Mal ein Schuss ins blaue:
Wenn der root-path /export/tftpboot/fbsd_boot ist müsste dann filename nicht boot/pxeboot sein anstatt fbsd_boot/boot/pxeboot?

Edit: Ach ne, kommt ja drauf an wie dein tftproot in der config ist
 

jmt

Well-Known Member
Themenstarter #7
Mit Yamagis Einstellung hat es dann geklappt. Allerdings musste ich auch den Server neu starten, da er irgendwie noch DNS-Anfragen zur Alix schickte obwohl ich die resolv.conf schon lange geändert hatte. Zumindest bin ich bis zur Live-Shell gekommen.

Wie installiere ich denn am besten FreeBSD auf die Alix? Vie Installer oder per Hand? Und vor allem mit GPT oder mit MBR Partitionen?
Alle meine anderen FreeBSD Installationen habe ich via Shell (also von Hand) und mit GPT gemacht. Klappt das auch mit der Alix?
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#8
Es geht mit GPT:
Code:
=>  34  3928109  ada0  GPT  (1.9G)
  34  6  - free -  (3.0k)
  40  256  1  freebsd-boot  (128k)
  296  524288  2  freebsd-swap  (256M)
  524584  3403552  3  freebsd-ufs  (1.6G)
  3928136  7  - free -  (3.5k)
 

pit234a

Well-Known Member
#9
Meine Erfahrungen mit Alix sind relativ beschränkt, aber für mich funktionierte die manuelle Installation von einem USB-Stick auf eine CF-Karte sehr gut und einfach. Das Gerät war mit dieser CF-Karte und keinen größeren Anpassungen außer einem tempfs über ca. neun Monate in 24x7 Betrieb und funktionierte beim Abbau noch tadellos. Danach habe ich es verschenkt.
In dieser Anwendung wurden dauernd Daten auf einen USB-Stick ausgelagert und deshalb wollte ich nicht auch von einem Stick booten. Grundsätzlich gefällt mir ein Stick aber besser, als eine CF-Karte. Diese Einschätzung ist allerdings einige Jahre alt und vermutlich gibt es inzwischen auch "unverwüstbare" CFs.

Die Frage ist, was du überhaupt an System brauchst. Es gibt dazu Beiträge im Netz, die vormachen, wie ein FreeBSD zusätzlich verschlankt werden kann.
In meinem Fall wollte ich einen bestimmten FTP-Server und wollte LPD oder CUPS (das weiß ich nicht mehr genau) und SAMBA, sowie einige weitere Kleinigkeiten und kam so auf ein System mit vielleicht 200 oder 250 MB. Die aktuellsten Versionen brauchte ich nicht und wollte für die Dauer der Betriebszeit auch keine Updates machen (kein Zugang zu externen Netzen). Damit war die Installation eine Sache von wenigen Minuten.
Nun bin ich nicht mehr sicher, aber ich glaube sogar, dass ich diese Installation gar nicht auf dem Alix selbst vorgenommen hatte, sondern auf einem anderen PC mit Lesegerät für die CF. Zumindest ist das eine weitere Möglichkeit, mit der man auch den PXE-boot herum kommt.
 

jmt

Well-Known Member
Themenstarter #10
Es geht mit GPT:
Code:
=>  34  3928109  ada0  GPT  (1.9G)
  34  6  - free -  (3.0k)
  40  256  1  freebsd-boot  (128k)
  296  524288  2  freebsd-swap  (256M)
  524584  3403552  3  freebsd-ufs  (1.6G)
  3928136  7  - free -  (3.5k)
Ich bin endlich dazu gekommen, das Gerät zu installieren. Aber es bootet nicht von der CF. "I/O error loading boot loader". Vorher war ein OpenBSD drauf. Hat jemand noch einen Tipp, wie das gehen kann?
 

jmt

Well-Known Member
Themenstarter #11
FreeBSD ist installiert! Dabei war der wesentliche Kniff ein BIOS Update von Version 0.99 auf Version 0.99h. Den Tipp entnahm ich der pfSense Beschreibung "ALIX BIOS Update Procedure", die man bei Boot-Problemen mit der Alix anwenden soll. Der Beitrag "I/O error loading boot loader" fand keine Anwendung, da ich nach dem Update auf GPT-Partitionen und mit LBA-Adressierung boote. Vor ein paar Jahren bootete FreeBSD auch mal mit dem älteren BIOS, weshalb ich gar nicht auf die Idee mit dem BIOS kam. Nichtsdestotrotz funktioniert die Serielle Schnittstelle jetzt sogar mit 115200 Boud :D.

Ich habe nur noch ein Problem: Das FreeBSD Menu funktioniert nicht. Meine Tastatureingaben werden nicht angenommen. Somit kann ich nicht in den Single User Mode wechseln. Die Tastatur geht erst mit getty wieder, dann aber Problemlos. Als Terminal verwende ich Putty. Hat jemand eine Idee? Sollte ich vielleicht ein anderes Menü verwenden oder braucht /boot/loader.conf doch spezielle Einträge?

Ich setzte aktuell das Terminal via boot.config mit "-h -S115200". Das Problem besteht auch bei 9600 Boud.
 

jmt

Well-Known Member
Themenstarter #12
Nachdem ich über folgenden Beitrag gestolpert bin, habe ich das Beasty-Menü ausgeschaltet. Dabei ist mir noch aufgefallen, dass man die Boud-Rate möglichst niedrig wählen sollte. Bei 115200 Boud habe ich so gut wie keine Eingaben tätigen können, auch wenn sich der Autostart abbrechen lies. Bei 9600 Boud hat man eine halbwegs brauchbare Tastatureingabe. Da man hier ja nur im Notfall arbeitet, werde ich es bei diesen Einstellungen belassen.
/boot/loader.conf:
Code:
comconsole_speed="9600"
console="comconsole"
beastie_disable="YES"