• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Freebsd 11 mit BHYYVE

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#26
Also, wie hier schon gesagt wurde, ist der GOP-Support in allen späteren 11.0-BETAs und den Release Candidates enthalten. Gründe zu patchen gibt es also nicht mehr. Im Gegenteil, dem Patch fehlen einige spätere Änderungen und Bugfixes. Das funktioniert mit allen Windows-Versionen ab 2000 aufwärts, wobei man mit allem vor Vista Gefrickel mit dem AHCI-Treiber hat. Generell gilt:
  • Man sollte die unveränderten ISOs nehmen. Die für unattended Installation präparierten ISOs sollten auch gehen, aber Bhyves Weg war da nie so wirklich sauber. Zum Erstellen sollte man eigentlich Microsofts Tools nehmen, was aber natürlich nur unter Windows läuft... Den VirtIO-Treiber kann man nach der Installation per VNC installieren. DIe E1000-Emulation, für die Windows Treiber beiliegen hätte, hat es leider nicht mehr in 11.0 geschafft.
  • Alle Versionen älter als Windows 8 brauchen zwingend eine Blocksize von 512 Byte. Andernfalls bricht die Installation mit einer Meldung über inkompatible Hardware ab oder - wenn man die Blocksize später wieder ändert - funktioniert Windows Update nicht mehr. Das hat mich bei Windows 7 / Windows 2008 R2 Installationen einiges an Nerven gekostet. Wird inzwischen aber in der Doku erwähnt.
  • Ein UEFI-Image mit GOP-Support. Ich nutze noch immer das hier: https://people.freebsd.org/~grehan/bhyve_uefi/BHYVE_UEFI_20160526.fd
Dann kann man Bhyve normal starten, wobei das ISO auf Slot 3 oder 4 sein sollte. Die Einschränkung gilt theoretisch nicht mehr, praktisch habe ich in 11.0 so meine Zweifel. Einfach, da der verbesserte AHCI-Support es nicht geschafft hat. Man muss im richtigen Moment noch einmal auf die Leertaste hauen, sonst bricht der Windows-Bootloader ab. Da die Frist recht kurz ist und zeitgleich die Auflösung wechselt, ist das nicht ganz leicht zu treffen.

Also:
Code:
bhyve -H -w -c 2 -m 8G -s 0,hostbridge -s 3,ahci-hd,win2k8.iso -s 4,ahci-cd,win2k8r2.iso -s 10,virtio-net,tap1 -s 11,fbuf,tcp=0.0.0.0:5901,w=1024,h=768,wait -s 16,virtio-rnd -s 20,xhci,tablet -s 31,lpc -l com1,stdio -l bootrom,uefi.fd win2k8
Das Tablet-Device ist so eine Sache. Für Windows 2008 würde ich es eher noch rauslassen, da es erst mit Windows 8 / 2012 gute Treiber dafür gab. Es sieht dann so aus:
win2k8.jpg
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#28
Nein. Die Erstbelegung der Buchstaben und Zahlen geht, Zweit- und Drittbelegungen (Shift und AltGr) und Sondertasten aller Art nicht. Trotzdem habe ich insgesamt mit TigerVNC die besten Erfahrungen gemacht. Zum Beispiel hat er als einziger VNC-Client keine sporadischen Abrisse.
 

lme

FreeBSD Committer
#29
Danke, dann probiere ich den auch mal aus. Bisher hatte ich ssnvc benutzt. Peter Grehan hatte ich wegen der nicht funktionierenden Sonderzeichen mal angeschrieben und ihm auch mal alle Konsolenmeldungen der nicht erkannten Tasten geschickt, aber bisher konnte er das Problem noch nicht beheben.
 

BoS

Well-Known Member
Themenstarter #30
Hallo Yamigi
soweit komme ich mit W2K8R2 gar nicht - es stürzt nach der Initialisierung schon ab
bei W2K12R2 selbes Problem

ich nutze aus den Ports dier UEFI Firmware - Stand 07/2016

Ich glaube, dass in den späteren Versionen von 11.x die Aufgabe besser gelöst ist.
Es ist ja erst der Beginn :-)

Noch kann/muss ich wohl auf VB 5.x zurück greifen - wenn auch nicht so gern
 

lme

FreeBSD Committer
#33
Nein, die beiden schließen sich leider aus. Willst du eine VM in Virtualbox starten, wenn schon eine bhyve-Instanz geladen ist, bekommst du eine Fehlemeldung und umgekehrt.
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#34
Das liegt in der Funktionsweise von Intel VT-x und AMD SVM begründet. Beide Technologien zur hardwareunterstützten Virtualisierung setzen voraus, dass es nur einen Hypervisor gibt. Wenn man zwei Hypervisor nutzen will, müssen sie zumindest miteinander kommunizieren und Daten austauschen können. Das kann aber eigentlich keine der populären Virtualisierungslösungen.
 

BoS

Well-Known Member
Themenstarter #35
Ja
d.h. ich gehe erst einmal zurück auf Jail's und Virtualbox
BHYYVE macht für rein FreeBSD einen guten Eindruck - die Performance ist sehr gut und das Handling kein Problem,
bei Windows ist aber aufgrund der Systembeschränkungen atm keine Medaille damit zu gewinnen.
Ich muss es immer unter dem Gesichtspunkt der Verwaltung (Co hat mit der Console und Konsorten ein Problem - mal schauen was dann bei W2K16 CORE passiert :-) ) betrachten
Ich werde es aber weiter im "Auge" behalten :-) - die Entwicklung steht ja erst am Anfang des Prozesses

BoS