• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

FreeBSD 12.2 und drm-kmod - Muß man das wieder von Hand bauen?

serie300

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hallo FreeBSD'ler

FreeBSD 12.2 wird bald freigegeben und ich wollte fragen, ob vor dem update wieder wie bei 12.1 der drm-kmod dann wieder vor dem reboot mit dem update ausgechalten sein muß und neu gebaut werden muß? Oder kann ich mutig meinen pkg lock des drm-kmod abschalten und das System machen lassen und mit aktiviertem kmod durchstarten?
 

Alexander88207

Well-Known Member
#2
Eine gute Frage. Wenn man 100% safe sein moechte kann drm-kmod abschalten, auf 12.2 upgraden dann drm-kmod neu bauen und wieder aktivieren. Diese Methode verwende ich zum Beispiel, da ich den -STABLE Zweig folge.
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#3
Ich baue die DRM-Module automagisch neu, wenn ein neuer Kernel gebaut wird. Dafür in die /etc/make.conf:
Code:
PORTS_MODULES = graphics/drm-fbsd12.0-kmod graphics/gpu-firmware-kmod
Das funktioniert aber nur, wenn man den Kernel selbst baut.