• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

FreeBSD 12 oder gleich -Current auf Mini-PC mit Gemini Lake?

holgerw

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hallo,

gleich habe ich Feierabend - und besorge mir einen Mini-PC, um endlich mein HTPC-Projekt auf FreeBSD-Basis mit Kodi umzusetzen.

Es wird der Ausus PB40-BC009MD, er ist lüfterlos, hat einen Intel Celeron der Generation Gemini Lake und Intelgrafik UHD 600.

Diese Grafik wird nur mit drm-next-kmod (für FreeBSD 12.0 auf dem Stand von Linux 4.11 drm) oder drm-devel-kmod (für FreeBSD-Current auf dem Stand von Linux 4.16 drm) laufen.

Nun wurde mit Linux 4.11 der Gemini-Support hinzu gefügt.

Auf die Maschine soll nur ein openbox+tint2, ein Firefox, ein vlc3 und kodi für unser HTPC-System.

Ich überlege nun, ob es sinnvoll ist, besser gleich mit Current zu beginnen (ich weiß, dass das manchmal Extra-Arbeit bedeuten kann), oder ob 12.0 doch eine gute Wahl ist, obgleich da die Gemini-Unterstützung erst ganz frisch ist.

Vielleicht hat hier schon jemand Erfahrung mit Gemini Lake + Intel UHD 600 und FreeBSD und kann mir ein paar Hinweise geben.
 

mr44er

Well-Known Member
#4
Falls es am WLAN hakelt, kann ich etwas Erfahrung beisteuern. Ich habe nämlich mal ein paar € riskiert und einige billige Ralink-Sticks eingekauft, um damit rumzuspielen, grade auch im Bereich Host AP.
Noch vorweg: Ich weiß, dass die Firmware (derzeit?) nur Geschindigkeiten bis 54Mbit kann. Mir sind aber Funktionen wichtiger und wo ich Geschwindigkeit brauche, wird Kabel reingesteckt. ;)
Läuft jetzt seit ein paar Wochen ohne Mucken auf meiner opnsense-Kiste, obwohl die Sticks tlw. recht warm werden. Mal sehen, wie das im Sommer wird. Jedenfalls bin ich vorerst von dem Chinaplastikgebastel beeindruckt, da hatte ich schon andere Erfahrungen.


https://en.wikipedia.org/wiki/Comparison_of_open-source_wireless_drivers#FreeBSD

Falls die ebay-Links nicht erwünscht sind, bitte entfernen @Mods. :)

Der für mich beste Kandidat, weil er 1. 802.11a/5Ghz funken kann und 2. weil ich im Schlafzimmer das doppelte an Empfangsleistung im Gegensatz zu meiner Fritzbox habe. (Die heiß aussehende Optik mit den beiden Antennen dient also nicht nur der Vermarktung. :D)
https://www.ebay.de/itm/CSL-USB-2-0...chleistungs-Antennen-2-4GHz-5GHz/162816187021
Code:
ugen4.3: <Ralink 802.11 n WLAN> at usbus4
run0 on uhub5
run0: <1.0> on usbus4
run0: MAC/BBP RT5592 (rev 0x0222), RF RT5592 (MIMO 2T2R), address 24:05:0f:dd:XX:XX
run0: firmware RT3071 ver. 0.33 loaded
Funktioniert bestens, 802.11b und 802.11g
https://www.ebay.de/itm/Ralink-RT5370-150Mbps-USB-Wifi-Adapter-Stick-Wireless-Receiver-für-Computer-DE/253734087238
Code:
ugen2.3: <Ralink 802.11 n WLAN> at usbus2
run0 on uhub3
run0: <1.0> on usbus2
run0: MAC/BBP RT5390 (rev 0x0502), RF RT5370 (MIMO 1T1R), address 00:0f:00:a9:XX:XX
Dann gibts noch diesen kleinen Gnom hier. Funktioniert ebenfalls bestens, 802.11b und 802.11g. Selbst der Winzling mit interner Antenne gibt mir bessere Reichweite als meine Fritzbox, die ich an der gleichen Position aufstellte.
https://www.ebay.de/itm/Mini-USB2-0...Mbps-WiFi-Network-Card-Adapter-b/283291049705
Code:
ugen2.3: <Ralink 802.11 n WLAN> at usbus2
run0 on uhub3
run0: <1.0> on usbus2
run0: MAC/BBP RT3070 (rev 0x0201), RF RT3020 (MIMO 1T1R), address 00:08:10:75:XX:XX
 

holgerw

Well-Known Member
Themenstarter #7
Hallo,

danke für Euer Interesse. Es werkelt zur Zeit - weil ich gestern rasch ein Multimediasystem mit kodi haben wollte - auf dem Mini-PC ein MX-Linux.

Aber ich möchte es gerne weiterhin versuchen, dort auch ein FreeBSD mit kodi zum Laufen zu bekommen. Meine bisherigen Versuche sind allerdings gescheitert.

Doch nun der Reihe nach:
Hallo Holger,
ich würde erstmal 12.0 probieren. 12.0 und Current sind momentan nicht so weit auseinander ;)
Habe ich gemacht, Georg, ich habe einen USB-Stick mit 12.0-RELEASE probiert, damit habe ich schon ein neues FreeBSD-12 auf einem Desktop-Rechner aufsetzen können.

Mit dem im Celeron N4000 integrierten WiFi-Modul AC9560 wird das aber ein sportliches Projekt
Danke für den Hinweis, Walter, ich habe aber im BIOS das Wlan schon komplett deaktiviert, weil die Kiste per Lan in unser Netzwerk gehängt werden soll - und nun dort auch hängt.

Falls es am WLAN hakelt, kann ich etwas Erfahrung beisteuern.
Danke, sollte ich mal an dem Mini-PC mit Wlan herum experimentieren, werde ich Deinen Beitrag gerne als Hilfe hinzu ziehen.

Und nun zu meinen Versuchen: Der Mini-PC hat keinen Legacy-Mode. Ich werde also gezwungen, mit Uefi klar zu kommen. Und da scheitert es schon bei dem oben erwähnten USB-Stick mit FreeBSD 12.0-RELEASE.
Versuche ich, von dem Stick zu booten, sehe ich nur einen weißen Bindestrich auf schwarzem Bildschirm - und das war es.

Ob ich mal ein FreeBSD 12.0 dvd Iso auf DVD brenne, mein externes DVD-Laufwerk anschließe, und es noch mal probiere?

Oder muss ich so etwas veranstalten, wie hier beschrieben:
https://wiki.freebsd.org/UEFI

Der Auto-Installer von MX hat mit der Festplatte folgendes fabriziert, hier die Ausgabe von gdisk:
Code:
Number  Start (sector)    End (sector)  Size       Code  Name
   1              34          524287   256.0 MiB   EF00  ESP
   2          524288       245809151   117.0 GiB   8300  primary
   3       245809152       250003455   2.0 GiB     8300  primary
Ist überhaupt ein FreeBSD 12 dort installierbar? Ich meine, nicht parallel, sondern komplett als Ersatz.

Um noch klar zu stellen: Ich kann mich durchaus mit MX-Linux auf dem Mini-PC arrangieren, es ist debianbasiert, mit den Werkzeugen kenne ich mich gut aus u.s.f.

Aber es reizt mich einfach, dort doch FreeBSD eine Chance zu geben - sofern ich es denn überhaupt installiert bekomme.

Viele Grüße
Holger
 

schorsch_76

FreeBSD Fanboy
#8
Der ESP ist der EFI Bereich. Hier wird dann der FreeBSD EFI Loader installiert. Ich denke das es keine Probleme geben sollte bei GPT+UEFI Boot code :)
 

holgerw

Well-Known Member
Themenstarter #9
Der ESP ist der EFI Bereich. Hier wird dann der FreeBSD EFI Loader installiert. Ich denke das es keine Probleme geben sollte bei GPT+UEFI Boot code :)
Ja, aber zur Zeit hapert es ja schon daran, dass das FreeBSD-Installationsmedium erst gar nicht bootet, ich sehe noch nicht einmal das Boot-Logo von FreeBSD sondern wie geschrieben nur einen Strich.
 

holgerw

Well-Known Member
Themenstarter #13
Hallo,

die gute Nachricht: Mit einem USB-Laufwerk und der bootonly-iso habe ich FreeBSD samt xorg, drm-kmod, xfce4 und kodi installiert bekommen.

die schlechte Nachricht: Die Video-Unterstützung ist leider unter FreeBSD für die Gemini Lake Architzektur noch nicht ausgereift, auch nicht mit dem current-kmod-Paket.

Sobald ich z.B. über die ARD-Mediathek ein Video starten möchte, friert die ganze Oberfläche reproduzierbar ein. Musikwiedergabe ist sehr gut über die externe USB-Aureon aber ohne gescheite Video-Wiedergabe ist das leider nicht brauchbar.

Vielleicht gebe ich FreeBSD in einem Jahr nochmal eine Chance auf dem Mini-PC.