• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

FreeBSD als router mit fw oder lieber ein anderes *BSD?

[Thrash]

Well-Known Member
Themenstarter #1
Ich hab mir vor ein/zwei Monaten FreeBSD installiert. Eigentlich erst mal mehr so zum probieren, weil ich bis dato so gut wie null Ahnung von Unix hatte.

Inzwischen hab ich es dazu gebracht nen Samba Server aufzusetzen und Apache ... usw. :)
Bin soweit sehr zufrieden und würde den PC dann irgendwann gerne mal als Router einsetzen.

Nun sagte mir letzt aber jemand, dass ich dafür lieber OpenBSD nutzen sollte, das wäre für sowas gemacht.

Was meint ihr denn dazu?

Wäre nett wenn jemand mit Überblick mir Vorzüge und Nachteile nennen könnte. :)

Greetz
Thrash
 

asg

push it, don´t hype
#2
Moin.

[ROUTER...]
Nun sagte mir letzt aber jemand, dass ich dafür lieber OpenBSD nutzen sollte, das wäre für sowas gemacht.
"Das wäre für sowas gemacht..."
Wird hier mal wieder...

Was meint ihr denn dazu?
...gefährliches fünfsechzehntel Wissen verbreitet?
Das ist kompletter Unsinn. Nutzt derjenige OpenBSD? Wahrscheinlich ja, und daher will er Dich wohl überzeugen dies zu nutzen.
OpenBSD ist ebenso ein OS wie FreeBSD,. NetBSD, Linux,... und kein eigentlicher Router, daher sind alle gleich gut dafür geeignet.

Wäre nett wenn jemand mit Überblick mir Vorzüge und Nachteile nennen könnte. :)
Vorteil: Du kennst FreeBSD etwas warum daher ein anderes System nutzen? FreeBSD eignet sich hervorragend für den Bau eines Routers (hier rennen mehrere), und das auf einfachste Weise. Es gibt hier schon einige postings und howto dazu.

Nachteil: Du musst ein anderes System lernen (was man auch als Vorteil sehen kann)





Greetz
Thrash [/B][/QUOTE]
 
#3
Ich hab mir vor ein/zwei Monaten FreeBSD installiert. Eigentlich erst mal mehr so zum probieren, weil ich bis dato so gut wie null Ahnung von Unix hatte.
Gute Wahl, meiner Meinung nach das Beste wenn man direkt ins kalte Wasser springt. ;)
Inzwischen hab ich es dazu gebracht nen Samba Server aufzusetzen und Apache ... usw. :)
Bin soweit sehr zufrieden und würde den PC dann irgendwann gerne mal als Router einsetzen.

Nun sagte mir letzt aber jemand, dass ich dafür lieber OpenBSD nutzen sollte, das wäre für sowas gemacht.

Was meint ihr denn dazu?
Ich meine dazu: unnötig.
Du willst ja, wen ich dein Post richtig deute, den Rechner, auf dem du gerade mit FreeBSD spielst als Router benutzen. Und du hast ja schon einige Dienste auf genau dieser Kiste laufen, oder?
Es wär wirklich relativ sinnfrei, die Kiste auf OpenBSD umzustellen. Du hast die gesamte Konfiguration der Dienste erneut vor dir, und natürlich, wie grunix schon erwähnte, wieder ein neues System zu erlernen. Vielleicht nicht unbedingt ein Nachteil, aber wenn du auf das System angewiesen bist, würd ich dir von Experimenten abraten.

Ich persönlich denke, dass FreeBSD auch als Router hervorragend läuft. Letztendlich wird es eine reine Glaubensfrage sein!

MfG
 

[Thrash]

Well-Known Member
Themenstarter #4
thx

Jou dann erst mal Danke.

Das ist kompletter Unsinn.
hehe ... danke. :) Das klar und eindeutig.

Vorteil: Du kennst FreeBSD etwas warum daher ein anderes System nutzen? FreeBSD eignet sich hervorragend für den Bau eines Routers (hier rennen mehrere), und das auf einfachste Weise.
Jou genau. Ich hab da ja jetzt schon angefangen sachen zu installieren und zu confen. Läuft soweit rel. gut. Bin auch ein kleines bißchen stolz auf mich. ;)

Gute Wahl, meiner Meinung nach das Beste wenn man direkt ins kalte Wasser springt.
Jou. Das war alles sehr zufällig passiert. Aber erst wenn man sich mal mit Unix beschäftigt hat weis man, was man an Windows sich so alles an Eigenheiten eingefahren hat.
Ausserdem ist es auch praktisch zu wissen wie was geht, da ich an der Uni auch nur nen Unix System hab. Bzw. unixartig.

Du willst ja, wen ich dein Post richtig deute, den Rechner, auf dem du gerade mit FreeBSD spielst als Router benutzen. Und du hast ja schon einige Dienste auf genau dieser Kiste laufen, oder?
Ja so in etwa. :)
Ich hab momentan noch keinen wirklichen Einsatz als Router. Solange soll mir das Ding hier gute Dienste leisten. Erstmal mit Apache und PHP und MySQL für ne Website zum fertig programmieren und sowas eben. :)

Ja und dann hab ich vor das ganze Ding irgendwann demnächst in ein 19" Rack Gehäuse umzubauen, das kann man nämlich besser verstauen. In den Deckel soll dann ein Lüfter und evtl. ein kl. LCDisyplay um so sachen wie IP oder ul/dl Rate anzuzeigen. Ist praktisch wenn man das direkt ablesen kann. :)
Sowas schwebt mir zumindest vor.

Aber danke erstmal für die Antwort. Ich wollte auch extra nachfragen bevor ich anfang und das ganze Ding umstell für nix und wieder nix.

Ach ja dann gleich noch ne Frage. Wenn man das als router einsetzt wäre natürlich ein ftp server auch ganz nett.
Was könnt ihr denn da empfehlen? Da hab ich nämlich absolut keine Ahnung.
Ich hab mal in die Ports geschaut, aber da gibts wirklich einiges was man als ftp gebrauchen kann.
Es soll halt möglichst gut und vielfältig zu confen sein. Das eigentlich das wichtigste. :)

Gruß
Thrash
 

[Thrash]

Well-Known Member
Themenstarter #8
*lol*

aber ich hab da so den Namen Proftpd im Ohr
Ihh.
fürchterliches Ding.
Nimm "pure-ftpd"
also ich find proftp total genial....der kann [fast] alles...

das hat mir die Entscheidung nicht wirklich leichter gemacht ;)

ich kann ja viell. beide mal ausprobieren.

trotzdem danke. :)

gruß
Thrash


Ps.:
Das hat mir die Entscheidung dann schon eher erleichtert:
/usw/ports/ftp/pure-ftp/pkg-descr

"Pure-FTPd is a fast, production-quality, standard-conformant FTP server,
based upon Troll-FTPd.

Unlike other popular FTP servers, it's designed to be secure in default
configuration, has no known buffer overflow, it is really trivial to set up
and it is especially designed for modern kernels.

Features include PAM support, IPv6, chroot()ed home directories, virtual
domains, built-in 'ls', anti-warez system, configurable ports for passive
downloads, FXP protocol, bandwidth throttling, ratios, LDAP, customizable
SQL, fortune files, Apache-like log files, fast standalone mode, text / HTML
/ XML real-time status report, virtual users, virtual quotas, privilege
separation and more."

:)
 
Zuletzt bearbeitet:

asg

push it, don´t hype
#9
das hat mir die Entscheidung nicht wirklich leichter gemacht ;)
ich kann ja viell. beide mal ausprobieren.
trotzdem danke. :)
Vollkommen richtig erkannt. Man kann nicht sagen "das isr super, das ist mies" (ausser es entspricht der einhelligen Meinung), man muss es immer selbst ausprobieren was einem eher liegt.
Der eine mag ipfw, der andere lieber PF der nächste kommt mit ipf und dann ist da noch einer der meint Norton Personal firewall sei das Beste ;-).
 

asg

push it, don´t hype
#11
Was soll den der Smily dahinter? Ist Norton Personal Firewall nicht das Beste? Eher Zonealarm?
:D :D :D
Man muss sich nur mal überlegen auf welchen OS die genannten Programme laufen...
Wäre es da nicht besser eine weisse Fahne in der Leitung anzubringen und auf Gott zu vertrauen ;-)?
 

kith

unfuck me!
Mitarbeiter
#13
also was den router angeht, wahrscheinlich soll da auch eine firewall laufen. das war fuer mich der grund warum ich auf openbsd gewechselt bin. pf war fuer mich sehr gut zu verstehen, die dokumentation war irgendwie uebersichtlicher als von ipf (imho). aber grunix hat irgendwo geposted das pf nach fbsd portiert worden sei. vielleicht kann man da ja auf der gewohnten umgebung bleiben und trozdem pf nutzen. andererseits gibt es zwischen obsd/ fbsd sowieso keine sooo gravierenden unterschiede, das man nicht mehr auf dem system klarkommen wuerde.
aber genaugenommen ist es echt ziemlich egal was man nimmt. es kommt nur darauf an seine kiste "zu moegen". dann kommt der rest von allein ;).

ftp nutze ich am liebsten proftpd. dokumentation is super und das ding ist sehr flexibel.
 

k33n

knochenbrecher
#16
ich denke mal, die config hast du nimmer???

hab das ganze naemlich filebased am laufen und wuerde gerne auf sql umstellen, habe aber irgendwie keine zeit zum ausprobieren.

k33n.
 

kith

unfuck me!
Mitarbeiter
#17
nein config habe ich nicht mehr. war aber auch gar nicht sooo schwer zu konfigurieren (kann mich nur nicht mehr genau erinnern wie das war). dokumentation dafuer ist recht gut.