FreeBSD auf dem Notebook?

CommanderZed

OpenBSD User
Teammitglied
inwiefern probleme? ich wollte mir demnächst so einen mal zulegen, damit ich mit meinem lappi an meine soekris dran komme, falls wieder update-zeit ist

Diverse, ich und meine Kollegen nämlich auch - egal ob zum Tk-Anlagen programmieren (Programmiert garnicht, bricht nach der häfte ab e.t.c.) für ein paar spezielle sachen (Mit dos-konfigurationsprogramm) u.v.m - um eine echte Serielle Schnittstelle kommt man als Techniker kaum herum. Manches mag gehen, manches sogar gut, aber vieles auch nicht - es ist reines Glücksspiel. Allerdings: Diese Adapter sind günstig genug das man es wenn es nur für einen einzigen speziellen fallist ruhig mal wagen kann einen zu kaufen und wenns nicht geht zurückzugeben kann, oder inne vitrine stellen oder so ;)

Ausser einige HP, FSC, AFAIR Toshiba und ein paar exoten fallen mir übrigens auch gerade keine Modelle mit serieller schnittstelle ein.
 

cosmo

Well-Known Member
Ebenso. Entweder brach die Verbindung mittendrin ab oder es konnte erst gar keine hergestellt werden. Das Problem trat aber nur bei bestimmten Geräten auf.

Wenns bloß für den Heimrouter ist, stimme ich CommanderZed zu: einfach mal einen besorgen und freuen oder eben nicht. In der Arbeit kann ich das nicht gebrauchen, da muss das Ding einfach funktionieren.

Die Dell Latitudes haben (zumindest die, die ich mir kurz angeschaut habe) noch eine serielle Schnittstelle, die Thinkpads nicht, auch nicht bspw. das alte T40.
 

FreeBSDuser

Well-Known Member
Du hattest nicht geschrieben welche FreeBSD-Version Du verwendest.
Aber ich gehe davon aus das Du einen CUSTOM-Kernel kompiliert hast?

Ja, klar, ich benutz FBSD 6.2 mit ne custom-kernel, hab folgende optionen eingefügt:

Code:
options         VESA
options         VGA_WIDTH90
options         SC_PIXEL_MODE

Ich hab heute meinen neuen Desktop mit FreeBSD aufgesetzt, da funzt es mit den selben optionen sogar mit 1680x1050 (wie mein monitor halt). Einstellen kann man das mit vidcontrol:

Code:
# Das hier gibt die verfügbaren modes an, die 
vidcontrol -i mode
# Hiermit setzt man dann den bestimmten mode die nummer die in der line steht 
# kommt dann so dahinter MODE_<nummer>, und bei g die auflösung die in 
# der line steht
vidcontrol -g 1680x150 MODE_361

in der rc.conf kann man das schon beim starten setzten:

allscreens_flags="-g 1680x1050 MODE_361"

greetz
 

da_andy

homo informaticus
Sind die Vostros von Dell nicht im Grunde Inspirons, also Consumer Modelle? Ein Business Notebook darf es schon sein, das wäre bei Dell ja dann die Latitude Reihe. Haben die wirklich eine Magnesiumlegierung? Das sieht auf den Bildern immer recht kunststoffartig aus. Rein von der Ausstattung her schneidet das HP im Preis-/Leistungsverhältnis besser ab als das Dell. Wäre noch interessant, wie die Verarbeitung zu beurteilen ist. Schade, dass das keiner sein Eigen nennt.

Zu den Thinkpads: Wir haben einige R60 auf der Arbeit, die Verarbeitung ist (trotz viel Kunststoff) wesentlich besser als die der Acer Travelmates, die wir vorher hatten. Rein subjektiv kommen mir die R60 aber schneckenlangsam vor.

Einen richtigen seriellen Port brauche ich schon (zwecks Switche, Router, RAID-Systeme, ...). Mit USB-auf-Seriell-Adaptern habe ich bisher immer wieder mal Probleme gehabt.

also die Vostro's sind definitiv nur für Pro-Bereich, deswegen kannst du sie im shop nur als unternehmer kaufen, hier noch bissl werbung:
"Haltbarkeit und Zuverlässigkeit durch magnesiumlegiertes Gehäuse, versiegelte Tastaturen, Stahlscharniere und über 13.000 Stunden Belastungstests für Dell Notebooks"

ok kommen wir dann nochmal auf die D630er, der serielle port ist vorhanden!
Anschlüsse: Seriell, Docking-Anschluss, 4 USB, VGA, Kopfhörer-/Lautsprecherausgang, RJ-11, RJ-45, Netzanschluss, integriertes Mikrofon

und die legierung ist wohl auch die gleiche:
RoadReadyTM
Besonders robuste Konstruktion
* Vollständig aus einer Magnesiumlegierung bestehende Konstruktion, hohe Zuverlässigkeit über viele Jahre
* Strike Zone-TM Festplatte schützt die Daten rund um die Uhr vor Stößen und Erschütterungen
* Vollständige Absicherung mit optionalem Dell CompleteCare-Unfallschutz
 
T

tib

Guest
Ja, klar, ich benutz FBSD 6.2 mit ne custom-kernel, hab folgende optionen eingefügt:

...

allscreens_flags="-g 1680x1050 MODE_361"

Besten Dank für die Antwort!

Nach der Standartvorgehensweise bin ich auch vorgegangen.
Prinzipiell hat es funktioniert.
Allerdings musste ich feststellen, dass ich nach dem Starten
von X nicht mehr an die Konsole kam ohne dass das System
abgestürzt ist.
Auf dem vor einigen Monaten erstellten Bugreport hat keiner reagiert!
 

FreeBSDuser

Well-Known Member
Besten Dank für die Antwort!

Nach der Standartvorgehensweise bin ich auch vorgegangen.
Prinzipiell hat es funktioniert.
Allerdings musste ich feststellen, dass ich nach dem Starten
von X nicht mehr an die Konsole kam ohne dass das System
abgestürzt ist.
Auf dem vor einigen Monaten erstellten Bugreport hat keiner reagiert!

Bei mir funktioniert das, auf meinem Laptop und Desktop, bei verscheidenen Auflösungen.
Also mit Strg+Alt+F#.

:)
 

solarix

Konsolenpenner
Ich tippe gerade auf einem T42.

Bist Du bei
- Suspend to RAM
- Suspend to Disk
zu einem Ergebnis gelangt?

Suspend to Disk hab ich nicht aktiviert, aber Suspend to Ram funktioniert

schlafen legen mit Deckel zu funktioniert. Hab allerdings hin und wieder wenn er zuuu lang schläft das Phänomen das mein Trackpoint und auch das Touchpad nicht mehr tun. Xorg verwende ich momentan noch 6.9 weil ich einfach keine Lust habe ein Upgrade zu machen, solange alles rennt wie am Schnürchen.
 

Daemotron

Well-Known Member
Ich hab hier ein etwas betagteres HP Omnibook 6100 laufen. Der Chipsatz ist ein Intel von damals (2001), als Grafikchip ist ein ATI Radeon M6 (Mobility) verbaut. Das einzige, was nicht richtig zur Mitarbeit zu bewegen ist, ist das WinModem von 3Com. WLAN hat das Ding natürlich noch nicht; ich hatte damals eine Linksys-PCMCIA-Karte nachgerüstet. Dummerweise eine mit Broadcom-Chipsatz (BCM4306), der sich aber dank ndis klaglos auch unter FreeBSD betreiben lässt.

Die Tastatur ist klasse, und das Display (14" SVGA) auch echt OK. Einziger Haken: Die CPU (PIIIM @933MHz) ist ein bissl lahm, wenns ums Ports bauen geht. KDE braucht da schon mal ein paar Tage. Die HD ist mit 10GB auch nicht mehr so ganz aktuell, aber die ließe sich ja nachrüsten... Ach ja, und zu kaufen kriegt man so was antiquarisches wahrscheinlich auch nicht mehr :cool:
 

peterle

Forenkasper
Sehe ich das eigentlich richtig, daß es viel sinnvoller erscheint für *BSD ein etwas betagteres Notebook zu kaufen, anstatt eines von den neuen?

Sind denn die Besitzer solcher älteren Geräte hier eher die Konsolenjunkies oder gibt es da auch so ein paar Mausschubser mit ausufernden graphischen Oberflächen a la KDE und so?
 

d4mi4n

volksoperator on duty
peterle: du kannst auch ein Brandneues kaufen ohne jemals Probleme zu haben, wenn die Hardware komplett unterstützt wird. Das ist alles.
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
... Hab allerdings hin und wieder wenn er zuuu lang schläft das Phänomen das mein Trackpoint und auch das Touchpad nicht mehr tun...
Dir kann geholfen werden. Der Trick ist, dass der moused auf keinen Fall vor dem Schlaf beendet werden darf. Dazu muss in der /etc/rc.suspend die Zeile:
Code:
#kill $MOUSEPID
auskommentiert sein.

Dann muss noch in die /etc/rc.resume:
Code:
# restart internal notebook mouse devices
MOUSEPID="$(cat /var/run/moused.pid)"
kill $MOUSEPID
(sleep 5; moused -p /dev/bpsm0)&
eingefügt werden. Das Touchpad und der Tracckpoint sind dann nicht sofort da, sondern wachen stück für stück auf, die X- und Y-Achsen nehmen die funktion nacheinander mit etwas verzögerung auf, wenn die Geräte benutzt werden. Etwa 10 Sekunden nach dem Aufwachen geht dann alles wieder.
 

cheasy

SysAdm*n from Hell
Sehe ich das eigentlich richtig, daß es viel sinnvoller erscheint für *BSD ein etwas betagteres Notebook zu kaufen, anstatt eines von den neuen?
Bei mir läuft FreeBSD auf den neuesten MacBooks -- in der Emulation. Dort brauch' ich nur die Konsole, da der Mac eigentlich genügend bunte Fenster hat. Wenn ich (selten) eine Bunti-Klicki-BSD-Umgebung brauche, dann starte ich den X Server im Host und fertig ist die Laube.
 

solarix

Konsolenpenner
Dir kann geholfen werden. Der Trick ist, dass der moused auf keinen Fall vor dem Schlaf beendet werden darf. Dazu muss in der /etc/rc.suspend die Zeile:
Code:
#kill $MOUSEPID
auskommentiert sein.

Dann muss noch in die /etc/rc.resume:
Code:
# restart internal notebook mouse devices
MOUSEPID="$(cat /var/run/moused.pid)"
kill $MOUSEPID
(sleep 5; moused -p /dev/bpsm0)&
eingefügt werden. Das Touchpad und der Tracckpoint sind dann nicht sofort da, sondern wachen stück für stück auf, die X- und Y-Achsen nehmen die funktion nacheinander mit etwas verzögerung auf, wenn die Geräte benutzt werden. Etwa 10 Sekunden nach dem Aufwachen geht dann alles wieder.




Vielen Herzlichen Dank. :)
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Teammitglied
Bei mir läuft FreeBSD auf den neuesten MacBooks -- in der Emulation. Dort brauch' ich nur die Konsole, da der Mac eigentlich genügend bunte Fenster hat. Wenn ich (selten) eine Bunti-Klicki-BSD-Umgebung brauche, dann starte ich den X Server im Host und fertig ist die Laube.
Und wer basteln möchte, kann sich -CURRENT mit den MacBook Patches antun. Ich habe es selbst noch nicht probiert (Parallels reicht, imo), aber es soll wohl fast optimal laufen...
 

martin

Well-Known Member
moin

aus aktuellem Anlass wollte ich mich mal informieren, welches notebook denn letzenendes das Rennen gemacht hat und wie es funktioniert?
Ich liebäugle mit einem Dell notebook, vor allem wireless lan muss gehen, beim gewünschten Modell stehen mir 2 Karten zur Auswahl, die Intel PROWireless 4965 und die ntel PROWireless 3945.
Kann mir jemand sagen, wie es mit ACPI usw. bei den dells allgemein so aussieht. Ich bin die oben gepostete Liste durchgegangen, aber von der Precision Reihe ist da nicht viel aufgelistet.

Thx
 

soul_rebel

ist immer auf der flucht
vor allem wireless lan muss gehen, beim gewünschten Modell stehen mir 2 Karten zur Auswahl, die Intel PROWireless 4965 und die ntel PROWireless 3945.
Da siehts im Moment noch schlecht aus. Da man um die Inteldinger im Moment nicht wirklich rum kommt, würde ich einfach einen USB-Wlan-Stick mit Ralink-Chipsatz empfehlen, die gibts für <20€ und funktionieren sehr gut.
 

martin

Well-Known Member
hmmm gut, danke für die Info. Wie sieht es mit der Hardwareunterstützung eines MacBook aus?
Also für FreeBSD als 2tes OS?
 

FreeBSDuser

Well-Known Member
Ach, ich würd nicht soo sehr auf WLAN achten, höchstens darauf, dass man die karte austauschen kann. Ne schöne Atheros oder Railink bekommt man meistens für unter 20€.
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Teammitglied
Wie sieht es mit der Hardwareunterstützung eines MacBook aus?
Wenn du 7.0-BETA1 nimmst oder halt auf das Release wartest, wirst du akzeptable Ergebnisse bekommen. Vor allem dank der Arbeit vo Rui Paulo während des diesjährigen SoC. Derzeit sieht es so aus:

Fertig: CPU-Stromsparzeugs, Überhitzungsschutz, ir-Receiver, Bluetooth
Mit externen Patches: Die Backlight-Controlle funktioniert, ebenso die Hardwareüberwachung.
In Entwicklung: Touchpad-Treiber (ist derzeit eine normale Maus), Keyboard-Support (funktioniert schon jetzt auf der Konsole ausreichend gut und unter X.org perfekt)
Was ich nicht weiß: Das Atheros Wlan. Es ging mit 6.2 nicht, unter 7.0 habe ich es nicht probiert.

Link: http://wiki.freebsd.org/AppleMacbook

Alles in allem wird mit 7.0 das Macbook und das Macbook Pro gut genug unterstützt werden, um es praktishc nutzen zu können. Die Klasse eines OS X wird es allerdings nicht erreichen, genauso wenig wie Ubuntu oder Windows auf den Dingern. Dafür ist OS X einfach zu gut auf die Hardware abgestimmt. Klassische Problempunkte sind die Akkulaufzeit, bei meinem Macbook 6h unter OS X und selbst unter Windows maximal 3h und (wenn man sie denn brauch) die iSight. Auch hat man nur eine Maustaste am Pad, was unter allen Nicht OS X Systemen ziemlich nerven kann...
 

martin

Well-Known Member
;'( sowas. Ich hab jetzt irgendwie gehofft ein "geht gar nicht" zu bekommen. Jetzt juckt es in den Fingern und ich möchte das MacBook pro am liebsten gleich bestellen :rolleyes:
Wenn die Dinger nicht so shice teuer wären!!!!
 
Wann wird es denn Unterstützung für die Intel 4965er geben?
Oder ist die Unterstützung gar nicht geplant? Denn unter Linux laufen sie bereits recht gut. (auch ohne ndiswrapper)
 

soul_rebel

ist immer auf der flucht
Ich kann immernur raten sich für 15-20€ einen USB-WLAN-Stick mit Ralink-Chip zu holen. Der geht immer und überall.
Kostet nicht viel und erspart einem Frickelei wenn andere Treiber nicht fertig sind.
 
ist aber am Notebook störend :P naja und ist halt sehr schade, weil es ja unter linux schon läuft... Und im Desktop BSD sind auch nicht mehr Treiber drin?
 
Oben