• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

FreeBSD findet Harddisk nicht oder fast nicht

OsunSeyi

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hi, einen schönen Sonntag!

Zur Zeit schreibe ich von ein Thinkpad T60, auf dem FreeBSD problemlos läuft. Weil's aber eine Hardwaremacke hat und ab und zu mal einfriert, noch einen weiteren T60 besorgt (etwas anderes Modell) und dort eine weitere Installation versucht.

Also, folgende Bootmeldung erscheint, sowohl beim Starten von der Installations-CD als auch jetzt nach der Installation von der Festplatte:

Code:
(aprobe0:ata0:0:1:0): ATAPI_IDENTIFY. ACB: a1 00 00 00 00 40 00 00 00 00 00
(aprobe0:ata0:0:1:0): CAM status: Command timeout
(aprobe0:ata0:0:1:0): Retrying command 0 more tries remain
(aprobe0:ata0:0:1:0): ATAPI_IDENTIFY. ACB: a1 00 00 00 00 40 00 00 00 00 00
(aprobe0:ata0:0:1:0): CAM status: Command timeout
(aprobe0:ata0:0:1:0): Error 5 Retries exhausted
Nach etlichen Versuchen hat FreeBSD dann doch von CD gebootet, und die anschließende Installation hat ohne weiteres geklappt.

Jetzt beim Booten von der Harddisk das selbe Problem:
Erst nach etlichen Versuchen klappt der Vorgang bis zum Loginprompt.

Im BIOS des T60 ist die HD auf "AHCI" eingestellt, es steht sonst noch ein "Compatibility Mode" zur Verfügung, mit dem FreeBSD praktisch sofort mit Kernel Panic abbricht. Weitere Optionen zur Harddisk habe ich zumindest nicht gefunden.

Kann ich das beheben?

Tom
 

OsunSeyi

Well-Known Member
Themenstarter #3
Hab' mitterweile eine SSD eingebaut, es tritt aber derselbe Fehler auf.
Jedoch nicht auf etwas älteren Linuxen - Puppy, Slitaz, TCL starten einwandfrei.
Nicht aber ein relativ neues Salix - die Ausgabe beim Booten von CD hängt sich ebenfalls auf und hat irgendwas mit IO-Fehler...

Jedenfalls hier die Ausgabe von gsmartcontrol.
Wobei es ja kaum an den zwei getesteten Platten liegen dürfte!
Der Selbsttest wurde fehlerfrei durchgeführt.

Code:
smartctl version 5.38 [i386-pc-linux-gnu] Copyright (C) 2002-8 Bruce Allen
Home page is http://smartmontools.sourceforge.net/

=== START OF INFORMATION SECTION ===
Device Model:     CT250BX100SSD1
Serial Number:    1540F00D5623
Firmware Version: MU02
User Capacity:    250,059,350,016 bytes
Device is:        Not in smartctl database [for details use: -P showall]
ATA Version is:   9
ATA Standard is:  Exact ATA specification draft version not indicated
Local Time is:    Sun Jun 28 21:53:13 2020 GMT-8
SMART support is: Available - device has SMART capability.
SMART support is: Enabled

=== START OF READ SMART DATA SECTION ===
SMART overall-health self-assessment test result: PASSED

General SMART Values:
Offline data collection status:  (0x02)    Offline data collection activity
                    was completed without error.
                    Auto Offline Data Collection: Disabled.
Self-test execution status:      (   0)    The previous self-test routine completed
                    without error or no self-test has ever
                    been run.
Total time to complete Offline
data collection:          (   0) seconds.
Offline data collection
capabilities:              (0x71) SMART execute Offline immediate.
                    No Auto Offline data collection support.
                    Suspend Offline collection upon new
                    command.
                    No Offline surface scan supported.
                    Self-test supported.
                    Conveyance Self-test supported.
                    Selective Self-test supported.
SMART capabilities:            (0x0002)    Does not save SMART data before
                    entering power-saving mode.
                    Supports SMART auto save timer.
Error logging capability:        (0x01)    Error logging supported.
                    General Purpose Logging supported.
Short self-test routine
recommended polling time:      (   2) minutes.
Extended self-test routine
recommended polling time:      (  10) minutes.
Conveyance self-test routine
recommended polling time:      (   2) minutes.
SCT capabilities:            (0x0035)    SCT Status supported.
                    SCT Feature Control supported.
                    SCT Data Table supported.

SMART Attributes Data Structure revision number: 1
Vendor Specific SMART Attributes with Thresholds:
ID# ATTRIBUTE_NAME          FLAG     VALUE WORST THRESH TYPE      UPDATED  WHEN_FAILED RAW_VALUE
  1 Raw_Read_Error_Rate     0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       0
  5 Reallocated_Sector_Ct   0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       0
  9 Power_On_Hours          0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       223
12 Power_Cycle_Count       0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       1150
160 Unknown_Attribute       0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       0
161 Unknown_Attribute       0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       73
163 Unknown_Attribute       0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       18
164 Unknown_Attribute       0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       26528
165 Unknown_Attribute       0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       88
166 Unknown_Attribute       0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       1
167 Unknown_Attribute       0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       23
168 Unknown_Attribute       0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       2000
169 Unknown_Attribute       0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       100
175 Unknown_Attribute       0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       0
176 Unknown_Attribute       0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       0
177 Unknown_Attribute       0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       0
178 Unknown_Attribute       0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       0
181 Unknown_Attribute       0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       0
182 Unknown_Attribute       0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       0
192 Power-Off_Retract_Count 0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       13
194 Temperature_Celsius     0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       34
195 Hardware_ECC_Recovered  0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       83026
196 Reallocated_Event_Count 0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       0
197 Current_Pending_Sector  0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       0
198 Offline_Uncorrectable   0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       0
199 UDMA_CRC_Error_Count    0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       0
232 Unknown_Attribute       0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       100
241 Unknown_Attribute       0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       120049
242 Unknown_Attribute       0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       197361
245 Unknown_Attribute       0x0000   100   100   000    Old_age   Offline      -       212224

Error SMART Error Log Read failed
Smartctl: SMART Error Log Read Failed
SMART Self-test log structure revision number 1
Num  Test_Description    Status                  Remaining  LifeTime(hours)  LBA_of_first_error
# 1  Short offline       Completed without error       00%       223         -
# 2  Extended offline    Completed without error       00%       219         -
# 3  Extended offline    Completed without error       00%       147         -
# 4  Extended offline    Completed without error       00%       129         -
# 5  Extended offline    Completed without error       00%        17         -
# 6  Short offline       Completed without error       00%         0         -

SMART Selective self-test log data structure revision number 1
SPAN  MIN_LBA  MAX_LBA  CURRENT_TEST_STATUS
    1        0        0  Not_testing
    2        0        0  Not_testing
    3        0        0  Not_testing
    4        0        0  Not_testing
    5        0        0  Not_testing
Selective self-test flags (0x0):
  After scanning selected spans, do NOT read-scan remainder of disk.
If Selective self-test is pending on power-up, resume after 0 minute delay.
Es sollte aber eigendlich möglich sein, sich mit etwas Geduld mit FreeBSD einzuloggen und von dort mal zu schauen - nur wonach?
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
#4
Deaktiviere im BIOS mal alles, was nach Stromsparen bzw. -management aussieht. Ggf. auch danach nochmal eine neue Installation versuchen.
 

OsunSeyi

Well-Known Member
Themenstarter #5
Habe folgendes gefunden:

Intel (R) SpeedStep technology => disabled
(Mode for AC/Battery sind dann ausgegraut)

Die unteren beiden Punkte für CPU und PCI ebenfalls => disabled

Hat keinen Effekt gebracht!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Der oberste Punkt "Timer Wake" wird als gefährlich für die HD vom BIOS angemahnt
und ausdrücklich nicht empfohlen.

Ausser dem Punkt "Power" gibt's noch Network, Serial Port, Infrared, Modem, Parallel Port, PCI, USB, Keyboard/Mouse, Display, Alarm, Memory, Serial ATA (dort ist bereits AHCI) eingestellt, CPU
Und ein HDD-Diagnose Programm.

Also mir ist ausser den oben probierten nichts weiteres eingefallen, was passen könnte...

BIOS.png
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
#7
Zufällig saß ich heute vor ner Kiste, die das im BIOS anbietet und hab ein Foto gemacht.

Das wird immer unterschiedlich betitelt in BIOSen und macht (bei mir zum.) immer genau solche Probleme, wie du sie beschreibst. (darauf wollte ich mit dem vorherigen Post hinaus)

LPM Link-Power-Management

Vllt. ist das bei dir im anderen Untermenü, wird durch was anderes getriggert (Scheme for AC?), oder auch gar nicht vorhanden.
 

Anhänge

CommanderZed

OpenBSD User
Mitarbeiter
#8
Ich meine mich dump zu erinnern das das 13 jahre alte T60 diese Option noch nicht hat.

Gabs für das T60 nicht sonnen SATA-Bios Patch um SATA2 verwenden zu können? Hast du den drauf?
 

OsunSeyi

Well-Known Member
Themenstarter #9
"Scheme for AC" gibt's tatsächlich, unter dem Punkt "Adaption Thermal Management" und hat den Wert "Maximize Performance" als Erleuterung: "reduce CPU throttling"

Alternative ist "Balanced" (balance Sound, temperature and performance). Aber es steht ja nun auf "Maximize Performance" was wohl der ggF richtige Wert ist.

Anders "Scheme for Battery", das steht auf "balanced". Auf "Maximize Performance" gestellt, ändert das auch nichts.

LPM Link-Power-Management habe ich in den Erleuterungen auch nicht gefunden.

Es wird wohl so sein, wie Commander Zed sagt, allerdings habe ich keine Ahnung, wie ein BIOS zu patchen ist... noch nie gemacht.

Die Frage ist, ob es nicht zuletzt einfacher ist, was anderes drauf zu packen. Wir machen hier viel mit alter Hardware rum, ohne davon wirklich Ahnung zu haben. Mal geht's, mal nicht. Debian-Abkömmlinge finden das Bluetooth nicht, Slackware-Abkömmlinge und FreeBSD schon.

Ich finde, man verzettelt sich so leicht in stundenlange Sachen, und zuletzt klappts dann doch nicht....
muss man wohl aushalten.
 

OsunSeyi

Well-Known Member
Themenstarter #11
Sorry stimmt, hab das Bluetooth auf dem anderen T60 noch nicht probiert. Ok, wenns nicht geht ist es kein Verlust. War ja nur ein Beispiel, daß ich in aller Bescheidenheit nicht wirklich Ahnung von den Hintergründen der Hardware-Unterstützung habe.
 

OsunSeyi

Well-Known Member
Themenstarter #12
Ach ja, grundsätzlich ist es schön, wenn ältere Hardware unterstützt wird. Ich finde es schön, wenn die alten stabilen Kisten trotzdem flott hochfahren und nicht alles immer einfach weggeworfen wird für neue Features, die ich selber noch nie gebraucht habe.

Ich geh jetzt mal davon aus, daß ich das BSD nicht auf der Kiste installiert kriege, nun ja.
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#13
(aprobe0:ata0:0:1:0): ATAPI_IDENTIFY. ACB: a1 00 00 00 00 40 00 00 00 00 00 Das ist das CD-Laufwerk, nicht die SSD oder so. :) Was allerdings auch nicht weiterhilft.
 
#14
OpenBSD und FreeBSD konnte ich damals problemlos auf meinem T60 auf eine HDD und spaeter auf eine nachtraeglich getauschte SSD installieren. Ich habe auch nichts im BIOS geaendert. Ich bin mir nicht sicher, ob ich vom externen CD-ROM oder vom USB-Stick installiert habe. Versuch doch mal, das BIOS auf Standardeinstellung zurueck zu setzen.
 

pit234a

Well-Known Member
#15
allerdings habe ich keine Ahnung, wie ein BIOS zu patchen ist... noch nie gemacht.
Dazu findest du sicher was im Netz, beim Hersteller, wo auch das BIOS zu beziehen sein sollte.
Ganz früher war das so, dass man dazu eine Art DOS-Diskette brauchte und dann dazu das neue BIOS und dieses dann bootete. Die Hersteller lieferten das oft als komplett-Satz.
Inzwischen gibt es BIOS (oder besser UEFI) auch direkt vom Netz. Wie das geht, weiß ich nicht, aber es ist dann halt irgendwie ähnlich, wie ein Booten vom Netzwerk.
Und neuerdings soll es dann sogar solche BIOSe geben, die zur Laufzeit ihre Updates machen können.

Also, das kann man deshalb nicht so ganz generell sagen, sondern muss es für seinen eigenen Anwendungsfall herausfinden. Wenn ich nur mal eben "t60 lenovo bios update" in meine Suchmaschine tippe, werden direkt etliche Beiträge gefunden.
 

Athaba

Libellenliebhaber
#16
Oftmals auch von USB. Die hauen das wohl sowohl bei USB, als auch mit Netzwerk in einen dafür vorgesehenen Speicher. Ist nicht so arg. Entweder es geht wie gesagt über Netzwerk, dann geht das direkt aus dem BIOS heraus, oder du lädst das was auch immer den Laptop-Hersteller dir gibt.

Für T60 dürfte es eine es ein ISO geben, das man auf eine CD brennt. Ich lese aber in der Changelog nichts von SATA.

Aber BIOS-Update ist wirklich nicht so arg. Schauen dass der Laptop geladen ist, dass Strom dran steckt, booten, Instruktionen folgen, nicht mittendrin abschalten, und wenn was komisch ist und auch wenn er ab aussieht einfach mal lassen, weil er womöglich was tut.

Aber es gibt auch eine wirklich simple Schritt für Schritt Anleitungen und Changelog.
 

CommanderZed

OpenBSD User
Mitarbeiter
#17
Beim T60 glaub ich über ein laufendes Windows mit dem entsprechenden tool, per CD oder über sonnen DOS-Boot-Stick, da muss man aber etwas genauer gucken was läuft.

Also eigentlich sind die T60 recht Pflegeleicht gewesen, ich hatte auf meinem lange OpenBSD, Linux und Windows und "weine" dem Gerät noch immer etwas nach.

Theoretisch hab ich hier auch noch irgendwo eins rumfliegen, ich weiß aber gerade nicht wo :(
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#18
Nach etwas darüber Nachdenken: Das Ding hat doch bestimmt eine UltraBay, in der das CD-Laufwerk steckt. Ziehe es einfach mal raus und schaue, ob sich irgendwas ändert.
 

OsunSeyi

Well-Known Member
Themenstarter #20
Jupp, das war's tatsächlich.

Hab' hier ja zwei von den Dingern (T60).

wenn ich die Drives einfach zwischen den Geräten tausche, bootet es einwandfrei, dafür das andere aber nicht mehr...

(aprobe0:ata0:0:1:0): ATAPI_IDENTIFY. ACB: a1 00 00 00 00 40 00 00 00 00 00 Das ist das CD-Laufwerk, nicht die SSD oder so. :) Was allerdings auch nicht weiterhilft.
Danke Yamagi (Possessed With Psi Powers), dat war mal echt was Nettes zum Sonntag!
:):):):)
 

OsunSeyi

Well-Known Member
Themenstarter #21
@ Turrican:

in Bezug auf Bugzilla 173435

Dort wird folgendes vorgeschlagen:
A suggestion: implement a boot configuration option to only initialize the root device during boot, while other devices would be left to initialize in the background. Later if a an operation is attempted on a device (such as mount), if the device has not yet initialized, the operation would block until the device is ready. This would considerably decrease boot times on all computers which have optical drives that force read the media at initialization, or hard disks (not hosting root, data storage) with slow spin-up.
Natürlich würde ich gerne das CD-Rom-Laufwerk trotzdem benutzen wollen, sofern es im laufenden Betrieb von FreeBSD erkannt wird...

Wäre es möglich, es nur beim booten sozusagen auszuschließen?
Gibt es irgendeinen Workarround für dieses Problem?

After setting hint.ata.1.disbled="1" in /boot/device/hints, FreeBSD 11.1 boots on my notebook. Now, the DVD drive is disabled. Fortunately, there is only little need for a DVD drive today.
Anyway, I would be great, if this problem can be solved without disabling the DVD drive.boots on my notebook. Now, the DVD drive is disabled. Fortunately, there is only little need for a DVD drive today.
Diese obige Lösung scheint darauf hinauszulaufen, daß das Laufwerk generell stillgelegt wird.
Nun gut, er hat ja recht: es wird nicht unbedingt gebraucht...
 

pit234a

Well-Known Member
#22
Diese obige Lösung scheint darauf hinauszulaufen, daß das Laufwerk generell stillgelegt wird.
Nun gut, er hat ja recht: es wird nicht unbedingt gebraucht...
Nur mal so: bei mir läuft dort eine zweite SSD (kein T60) und ein externes DVD über USB kann an verschiedenen Rechnern eingesetzt werden und sogar brennen und kostete kaum 50€.
Zwei identische SSD als ZFS-Mirror: das hat was!
 

OsunSeyi

Well-Known Member
Themenstarter #23
Zwei identische SSD als ZFS-Mirror: das hat was!

Ja, hat es... muss aber in den Slot passen
vielleicht mit einem kleinen Silberhammer vorsichtig...
:D