FreeBSD - Schriftarten wie unter Windows XP

zuglufttier

Well-Known Member
Nach sehr langer Suche (über mehrere Monate verteilt...) habe ich es jetzt endlich geschafft, dass all meine Anwendungen unter X vernünftige Schriften benutzen und auch das Antialiasingverhalten von Windows XP imitiert wird. Ich habe einfach die Webfonts installiert und folgendes in der /usr/X11R6/etc/fonts/local.conf zusätzlich eingetragen:

<?xml version="1.0"?>
<!DOCTYPE fontconfig SYSTEM "fonts.dtd">
<!-- /etc/fonts.conf file to configure system font access -->
<fontconfig>
<match target="font">
<test compare="more" name="pixelsize" qual="any">
<double>0</double>
</test>
<test compare="less" name="pixelsize" qual="any">
<double>18</double>
</test>
<edit mode="assign" name="antialias">
<bool>false</bool>
</edit>
</match>

<match target="pattern">
<test qual="any" name="family">
<string>Bitstream Vera Sans</string>
</test>
<edit name="family" mode="assign">
<string>Arial</string>
</edit>
</match>
<match target="pattern">
<test qual="any" name="family">
<string>Helvetica</string>
</test>
<edit name="family" mode="assign">
<string>Arial</string>
</edit>
</match>
<match target="pattern">
<test qual="any" name="family">
<string>Palatino</string>
</test>
<edit name="family" mode="assign">
<string>Georgia</string>
</edit>
</match>
<match target="pattern">
<test qual="any" name="family">
<string>System</string>
</test>
<edit name="family" mode="assign">
<string>Monospace</string>
</edit>
</match>
<match target="pattern">
<test qual="any" name="family">
<string>Terminal</string>
</test>
<edit name="family" mode="assign">
<string>Monospace</string>
</edit>
</match>

<match target="font">
<test name="weight">
<const>bold</const>
<const>black</const>
</test>
<edit name="antialias" mode="assign">
<bool>true</bool>
</edit>
</match>

</fontconfig>

Dies alles bewirkt, dass Schriftarten, die kleiner als 18 sind, nicht Antialiasing nutzen. Alles, was fettgedruckt ist, nutzt Antialiasing. Weiterhin werden noch einige Standardschriftarten automatisch durch die Webfonts von Windows ersetzt, da diese meiner Meinung nach auch am besten aussehen. Wollte das hier nur mal mitteilen, da ich immer nach so einer Lösung gesucht habe und nie fündig wurde.

Hier im Anhang mal ein Screenshot von firefox 1.07 auf amazon.de, damit ihr euch ein Bild davon machen könnt ;)
 

Anhänge

  • freebsd_schriften.png
    freebsd_schriften.png
    196,9 KB · Aufrufe: 946

pelz

knurrrrrrig
Äh... Tschuldigung....

Was ist jetzt an dem Screenshot atemberaubend? Übersehe ich was?

Sieht nicht viel anders aus als bei meinem Firefox. Webfonts sind zwar auch installiert, aber nichts großartiges konfiguriert, außer dem Pfad.

Gruss vom pelz
 

zuglufttier

Well-Known Member
Ich hatte halt Probleme damit das Antialiasing richtig einzustellen, welches mir persönlich nicht gefällt bei kleineren Schriftarten. Einen großen Teil habe ich ja aus dem Wiki aber Antialiasing bei fetter Schrift und kleinen Schriftarten war mir halt neu.

Mag ja sein, dass bei euch das alles sofort lief und ihr keine Probleme hattet, ich dagegen musste das nur mal der Welt mitteilen ;)
 

soul_rebel

ist immer auf der flucht
ich verstehe einfach nciht was immer alle leute fuer probleme mit den schriftarten in X haben... vielleicht habe ich einfach zu lange kein windows mehr benutzt, aber fuer mich sieht alles normal aus und ich hab nie irgendwas an den fonts geändert.
oder verpass ich hier irgendeinen augenschmauss und sollte unbedingt machen was im wiki eintrag steht? bringt das ueberhaupt was wenn ich eine aufloesung von 1600x1200 habe, ich meine, da seh ich sowieso nirgends pixeltreppchen...
 

zuglufttier

Well-Known Member
Ich glaube, dass ist einfach Geschmackssache und ich lege darauf sehr viel Wert. Scheint tatsächlich so zu sein, dass es einigen Leuten einfach egal ist, wie die Schrift aussieht :)
Nichts für ungut ;)
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
Bei einem TFTs bringt subpixel Rendering sehr viel. Bei einem Röhrenmonitor empfiehlt sich normales Antialiasing nur ab einer bestimmten Schriftgröße.
 

Jeff

Well-Known Member
bei subpixel bekomme ich immer so merkwürdige Farbsäume... ganz davon abgesehen, ich kann mich auch nicht daran erinnern, schon mal Probleme mit der Schrift gehabt zu haben. Eigentlich unter NetBSD und Linux ganz einfach. Solange man es auch in KDE einstellt... (oder ist Anti-Aliasing mittlerweile default?)
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
Subpixel nutzt das ein Pixel in wirklichkeit aus drei physischen Pixeln entsteht, die normalerweise in der Reihenfolge RGB angeordnet sind. Es gibt allerdings Monitore mit einer anderen Reihenfolge, die man in der Konfiguration angeben muss, damit das subpixel Aliasing funktioniert. Mein Notebook ist nur mit 1024x768 aufgelöst und durch subpixel Rendering kann ich sehr viel kleinere Schriften lesen als sonst möglich wäre.
 

zuglufttier

Well-Known Member
Jeff schrieb:
bei subpixel bekomme ich immer so merkwürdige Farbsäume... ganz davon abgesehen, ich kann mich auch nicht daran erinnern, schon mal Probleme mit der Schrift gehabt zu haben. Eigentlich unter NetBSD und Linux ganz einfach. Solange man es auch in KDE einstellt... (oder ist Anti-Aliasing mittlerweile default?)

Das hier geht auch nicht von KDE oder irgendwelchen anderen Window Managern aus. KDE und Gnome können selber wohl die Schrift verwalten, da ich aber weder noch benutze, stieß ich auf einige Probleme.
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
Bei mir ist alles (ohne Probleme) schön mit Subpixel Rendering am laufen. Nur KDE Anwendungen nicht. Kann ich das irgendwie einstellen ohne KDE als Window Managager zu verwenden?
 

zuglufttier

Well-Known Member
Hmm, gute Frage, ich selber habe keine KDE-Anwendungen installiert... Wären die libs dabei nicht so groß, würde ich's glatt ausprobieren. Hab hier zu Hause aber nur ISDN :(
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
Ich benutze nur k3b, was eigentlich ganz praktisch ist, aber leider nervt es mit zu großen, nicht geglätteten Schriften. Falls ich jemals einen Dateibrowser benötige habe ich noch krusader drauf, der an den gleichen Problemen leidet.
 

zuglufttier

Well-Known Member
Ich weiß nur, wie man alle GTK-Anwendungen einstellen kann! Dazu legt man im Homeverzeichnis die Datei .gtk-rc-2.0 an mit folgendem Inhalt:
include "/usr/X11R6/share/themes/Mist/gtk-2.0/gtkrc"

style "user-font" {
font_name = "Verdana 10"
}

widget_class "*" style "user-font"

gtk-font-name="Verdana 10"

Ganz oben kann man halt noch manuell den GTK-Theme einstellen, den man gerne haben möchte und hier zusätzliches einstellen. Der Eintrag muss aber nicht vorhanden sein. Hier wird dann einfach Verdana Schriftgröße 10 als Standard genommen. Hmm, keine Ahnung, ob dir das was hilft...
 

soul_rebel

ist immer auf der flucht
wenn du das ganze kde zeugs isntalliert hast fuehr mal kcontrol aus, geh zu look'n'feel und zu schriften. da kannst du kantenglaettung einstellen (war bei mir anscheinend schon, vielleicht ist mir deswegen nie was aufgefallen).
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
Meiner Meinung nach sollten alle Grafikbibliotheken die Einstellungen in ~/.fonts.conf respektieren. Nur eben KDE macht da eine Ausnahme.
 

zuglufttier

Well-Known Member
Ist mir damals auch aufgefallen als ich das benutzt habe. Probier doch mal nen anderen Window Manager und guck ob du dann deine Schriftenglättung hast.
Dann sollte es zumindest funktionieren...
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
soul_rebel schrieb:
wenn du das ganze kde zeugs isntalliert hast fuehr mal kcontrol aus, geh zu look'n'feel und zu schriften. da kannst du kantenglaettung einstellen (war bei mir anscheinend schon, vielleicht ist mir deswegen nie was aufgefallen).
kcontrol gibt es auf meinem Rechner nicht. Zu welchem Port gehört das denn?
 

Lord_British

Avatar und König
zuglufttier schrieb:
Nach sehr langer Suche (über mehrere Monate verteilt...) habe ich es jetzt endlich geschafft, dass all meine Anwendungen unter X vernünftige Schriften benutzen und auch das Antialiasingverhalten von Windows XP imitiert wird. Ich habe einfach die Webfonts installiert und folgendes in der /usr/X11R6/etc/fonts/local.conf zusätzlich eingetragen:



Dies alles bewirkt, dass Schriftarten, die kleiner als 18 sind, nicht Antialiasing nutzen. Alles, was fettgedruckt ist, nutzt Antialiasing. Weiterhin werden noch einige Standardschriftarten automatisch durch die Webfonts von Windows ersetzt, da diese meiner Meinung nach auch am besten aussehen. Wollte das hier nur mal mitteilen, da ich immer nach so einer Lösung gesucht habe und nie fündig wurde.

Hier im Anhang mal ein Screenshot von firefox 1.07 auf amazon.de, damit ihr euch ein Bild davon machen könnt ;)

Boah, geiler Screenshot, genauso will ich es mitm FF 1.5.0.3 unter meinem PC-BSD haben, also muß ich mich ran machen, das alles manuell einzustellen, aber dein Pic motiviert mich sehr :yes:
 
Oben