• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

freebsd-update 10.3 => 10.4 funktioniert nicht!

testit

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hallo,

ich habe auf einem FreeBSD 10.4-Host eine bisher nicht genutzte Virtualbox-VM mit FreeBSD 10.1 eben mittels

# freebsd-update fetch
# freebsd-update install

ebenfalls auf 10.4 bringen wollen. Aber es kam letztlich eine 10.3 heraus:

Code:
uname -a
FreeBSD  10.3-RELEASE-p29 FreeBSD 10.3-RELEASE-p29 #0: Tue Apr  3 19:55:05 UTC 2018     root@amd64-builder.daemonology.net:/usr/obj/usr/src/sys/GENERIC  amd64
Ein erneuter Versuch, die erhoffte 10.4 zu erhalten, schlägt ebenfalls fehl (auch, wenn ich freebsd-update -r 10.4-RELEASE upgrade mit auf den Weg gebe.):

Code:
freebsd-update fetch
Looking up update.FreeBSD.org mirrors... none found.
Fetching metadata signature for 10.3-RELEASE from update.FreeBSD.org... failed.
No mirrors remaining, giving up.
Weiß von Euch vlt. jemand, was ich falsch mache bzw. warum der benötigte mirror nicht gefunden wird?
Muss ich in der /etc/freebsd-update.conf etwas anderes eintragen?

Herzlichen Dank und viele Grüße
testit
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#2
Code:
Looking up update.FreeBSD.org mirrors... none found.
Hat die VM Internet-Zugang? Wenn er die Server schon nicht findet, ist das wahrscheinlich ein Netzwerkproblem.
 

testit

Well-Known Member
Themenstarter #3
Hallo,

offensichtlich liegst Du mit Deiner Annahme richtig, denn ich kann aus der VM heraus nichts anpingen.
Allerdings hatte ich unmittelbar aus der VM heraus mit freebsd-update fetch & install + reboot FreeBSD 10.1 => auf die 10.3 gebracht, was problemlos klappte und folglich auch eine Internetverbindung bestanden haben muss.

Daher liegt der Verdacht nahe, dass irgendetwas im Zusammenhang mit dem Update 10.1 => 10.3 und anschließendem Reboot dazu geführt hat, dass keine Internetverbindung mehr besteht. Nur, was könnte das sein?

Viele Grüße
testit

P.S.:
Ich habe noch einen zweiten FreeBSD-Server, auf dem in einem Virtualbox-Guest FreeBSD läuft.
Hatte mir seinerzeit vom Provider eine Zusatz-IP + MAC-Adresse geben lassen und es IRGENDWIE hinbekommen, dass die VM von außen über diese Zusatz-IP erreichbar ist. Problem: Ich weiß nicht mehr, wie ich das realisiert habe (Bridged Mode) und müsste das für die o. a. 10.3er (hoffentlich bald 10.4er) ebenfalls hinbekommen, dass sie mit einer ZusatzIP erreichbar ist. Da 10.4 aber meines Wissens VirtIO unterstützt, wäre es natürlich gut, wenn ich auch das hinbekäme. Muss dazu hier ggf. einen eigenen Thread aufmachen.

Hier gab ich seinerzeit bei der o. a. VM auf:
https://www.bsdforen.de/threads/hetzner-zusatz-ip-guest-freebsd-unter-virtualbox-zuweisen.33863/
 

Esjott

Well-Known Member
#4
Mal ins blaue geschossen (weil bei mir gern mal der Grund für keine Verbindung nach draußen): Macht der Inhalt der /etc/resolv.conf Sinn?
 

testit

Well-Known Member
Themenstarter #5
Hallo,

dort stehen NS-Einträge drin:

Code:
search your-server.de
nameserver 213.133.98.98
nameserver 213.133.99.99
nameserver 213.133.100.100
search ist noch nicht gesetzt, weil ich noch nicht weiß, welche Domain ich zuordnen werde.


Viele Grüße
testit
 

pit234a

Well-Known Member
#6
Also, ich habe den freebsd-update-Mechanismus so verstanden, dass nur mit Option -r auf eine neue Version upgedatet wird und ohne -r immer nur updates innerhalb der installierten Version genommen werden.
Deshalb wundert mich der Ablauf schon, wie du ihn schilderst.
Kann es sein, dass da schon 10.3 installiert war?
Und dass die VM nun kein Netz mehr findest und deshalb der Upgrade misslingt (der update natürlich auch, aber weil dann vorher schon 10.3 drauf war, hättest du gedacht, dass er doch funktioniert hatte).
 

testit

Well-Known Member
Themenstarter #7
Ich bin mir eigentlich schon sicher, dass es 10.1 war. Der freebsd-update hatte ja auch Console-Ausgaben.

Was mich wundert: Dass hier eigentlich relativ viele VirtualBox-Themen davon zeugen, dass dieser Virtualisierer eingesetzt wird, aber offenbar fast alle die VM nur so konfiguriert haben, dass sie nicht über eine eigenen Zusatz-IP erreichbar sind.

Viele Grüße
testit
 

turrican

Well-Known Member
#8
Würde eher so aussehen, als ob das Update im Guest die Internetverbindung des Guests gekappt hat? Hat die VM noch eine IP-Adresse und Netzwerkverbindung? Ggf die "ose-guest-additions" für VBox auf dem Guest neu installieren/bauen?
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#9
Bei Netzwerkproblemen gehe ich immer so vor:
  • Ist die Netzwerkkarte erkannt und im Status "active"?
  • Hat das System eine IP-Adresse und stimmt die Netzmaske?
  • Ist eine Default Route vorhanden?
  • Kann das System den Default Router pingen?
  • Funktioniert die DNS-Auflösung?
In 98% der Fälle ist es einer der fünf Punkte. Wenn es ein anderes Problem ist, ist etwas Kreativität gefragt. ;)
 

testit

Well-Known Member
Themenstarter #10
Hallo,

ich habe es nun hinbekommen, dass die VM von außen über die Zusatz-IP erreichbar ist und auch aus der VM heraus Zugriff auf das Internet möglich ist. Ich werde an anderer Stelle mal eine Anleitung posten, wie und wo die ZUSATZ-IP-Angaben in Virtualbox und innerhalb des FreeBSD-Guests einzutragen sind.

Nach wie vor möchte ich das FreeBSD 8.3 des Guests auf 8.4 bringen und gebe dazu ein:
freebsd-update -r 10.4-RELEASE upgrade

Ausgabe:

Code:
Looking up update.FreeBSD.org mirrors... 2 mirrors found.
Fetching metadata signature for 10.3-RELEASE from update4.freebsd.org... done.
Fetching metadata index... done.
Inspecting system... done.

The following components of FreeBSD seem to be installed:
kernel/generic src/src world/base world/doc world/games world/lib32

The following components of FreeBSD do not seem to be installed:

Does this look reasonable (y/n)?
Seltsamerweise erscheint unter
The following components of FreeBSD do not seem to be installed:
nichts!

Drücke ich nun die y-Taste, steigt die CPU% von VBoxheadless im Host auf 100% und kommt von diesem Wert auch nach Stunden nicht mehr herunter. Hier die letzten Ausgaben:

Code:
Fetching metadata signature for 10.4-RELEASE from update4.freebsd.org... done.
Fetching metadata index... done.
Fetching 1 metadata patches. done.
Applying metadata patches... done.
Fetching 1 metadata files... done.
Inspecting system... done.
Im Guest geschieht dann nichts mehr!

Woran könnte das liegen?


Viele Grüße
testit
 

pit234a

Well-Known Member
#12
Bei mir sieht das so aus und ich glaube, das beantwortet die diesbezügliche Frage womöglich:
Code:
# freebsd-update -r 10.4-RELEASE upgrade
src component not installed, skipped
Looking up update.FreeBSD.org mirrors... 2 mirrors found.
Fetching metadata signature for 11.1-RELEASE from update4.freebsd.org... done.
Fetching metadata index... done.
Fetching 1 metadata patches. done.
Applying metadata patches... done.
Fetching 1 metadata files... done.
Inspecting system... done.

The following components of FreeBSD seem to be installed:
kernel/generic world/base world/lib32

The following components of FreeBSD do not seem to be installed:
kernel/generic-dbg world/base-dbg world/doc world/lib32-dbg

Does this look reasonable (y/n)?
Du hast halt alles von FreeBSD installiert, ich nur einen Teil davon.

Natürlich drücke ich nicht auf "Y"
An der Stelle wird nun aber in deinem System nachgesehen, welche Versionen du genau hast und welche Konfigurationen betroffen sind. Das dauert eine ganze Weile und es wird der tatsächliche Installationsaufwand festgelegt und dann vorgestellt. Anschließend muss man die Konfigurationen meist manuell bearbeiten und anpassen.
Ich habe darauf nie geachtet, aber offenbar braucht das viel Rechnerleistung. Du hast vielleicht nicht viel übrig und deiner VM auch nicht viel gegeben. Dann wäre das Verhalten durchaus einfach zu erklären: dein Rechner (derzeit) ist zu schwach. Wenn du Ressourcen freigeben kannst, wird es vielleicht besser.
 

testit

Well-Known Member
Themenstarter #13
Recht herzlichen Dank Euch allen!

@pit234a: Ich denke, dass Du recht hast!

Ich wollte erst einmal das Ganze zum Laufen bringen und anschließend auf Performance optimieren. Bspw. versuche ich gerade bei Adapter-Typ Virtio zum Laufen zu bringen, was offenbar im GAST die Installation von virtio-kmod voraussetzt, aber ein
pkg install virtio-kmod
anzeigt, dass kein Paket existiert. Folglich muss ich das wohl aus dem Port bauen.

Bedauerlicherweise hatte ich auch IDE statt bspw. SATA o. ä. gewählt und blicke noch nicht, wie ich die laufende VM von IDE auf bspw. SATA switchen kann. Das wird im IDE-Pulldown-Menü erst gar nicht angeboten. Mann kann offenbar nur einen neuen Adapter-Typ anlegen. Aber ich weiß leider noch nicht, wie ich an diesen dann den aktuellen Snapshot anhängen kann.

Viele Grüße
testit

EDIT:

cd /usr/ports/emulators/virtio-kmod && make clean install
wirft: "virtio-kmod--0.250249 not supported ${OSREL} (10.4)"
Das verstehe ich nicht, da sich virtio-kmod ganz offensichtlich nach den Quellen im WWW bereits unter FreeBSD 9.0 installieren ließ.

EDIT++
Möglicherweise wird die vorstehende Fehlermeldung produziert, weil ab FreeBSD 10.1 die virtio-Treiber bereits integriert sein sollen.
Ein kldload virtio im Guest gibt an, dass die virtio-Treiber bereits im Kernel integriert wären.

NUN bleibt aber natürlich die Frage offen, warum meine VM nach Umstellung des Adapter-Types von INTEL PRO1000T auf virtio-net nicht mehr über ihre eigene IP von außen erreichbar ist? Gelten dann die Eintragungen in der rc.conf nicht mehr?
 

testit

Well-Known Member
Themenstarter #16
Ich habe, wie in einigen Anleitungen angegeben, in der boot/loader.conf des FreeBSD 10.4 Guests geschrieben:

Code:
#Init VirtIO package
virtio_load="YES"
virtio_pci_load="YES"
# Block devices
virtio_blk_load="YES"
# network hardware
if_vtnet_load="YES"
# Memory Ballooning
virtio_balloon_load="YES"
# SCSI support
virtio_scsi_load="YES"
Gleiches Ergebnis: Wenn ich in Virtualbox in der 10.4er VM den Adapter auf virtio-net umstelle und neu durchstarte, komme ich von außen nicht mehr mittels ssh in die Maschine. Stelle ich wieder auf eine INTEL PRO 1000, kann ich mich wieder einloggen.

Viele Grüße
testit
 
#17
Der Name des Netzwerk Interfaces ändert sich, wenn du den Typ der virtuellen Netzwerkkarte änderst. Mach ein ifconfig davor und danach, dann siehst du den Unterschied.
 

testit

Well-Known Member
Themenstarter #18
Hallo,

das ifconfig müsste ich, wenn ich das richtig verstanden habe, NACH der Umstellung des Netzwerkkarten-Typs auf virtio eingeben, um die korrekten in rc.conf einzutragenden Daten herauszubekommen.

Dazu müsste ich mich aber nach der Umstellung des Netzwerkkartentyps auf virtio mit ssh einloggen können, was wiederum nach der Umstellung nicht mehr funktioniert. Weder mit der Zusatz-IP noch mit der internen lokalen IP des FreeBSD-Guests.

?

Viele Grüße
testit
 

testit

Well-Known Member
Themenstarter #20
Hi,

ich werde es mal mit VNC probieren, nachdem offenbar im Jahr 2018 in VirtualBox immer noch nicht RDP unter FreeBSD unterstützt wird.

Viele Grüße
testit
 

testit

Well-Known Member
Themenstarter #21
So, es scheint so, als ob ich Adapter-Typ virtio-net nun erfolgreich aktivieren konnte.

Weg:
1) Mittels SSH eingelogged in das GUEST-FreeBSD.

2) In der rc.conf des Guests
ifconfig_vtnet0="inet ZUSATZ-IP 255.255.255.248"
statt
ifconfig_em0="inet ZUSATZ-IP 255.255.255.248"
eingetragen.

3) VM angehalten, Adaptertyp auf virtio-net gestellt und VM wieder gestartet.

Danach konnte ich mich mittels ssh auch bei aktviertem virtio auf dem FreeBSD-Gast einloggen.

Viele Grüße
testit