• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

freebsd-update -r 7.0-RELEASE upgrade scheitert

Themenstarter #1
Liebe Leute,

mein Versuch, von 6.4-PRERELEASE auf 7.0-RELEASE nach der hier beschriebenen Methode zu wechseln, scheitert so:

# /usr/sbin/freebsd-update -r 7.0-RELEASE upgrade
Looking up update.FreeBSD.org mirrors... 1 mirrors found.
Fetching public key from update1.FreeBSD.org... failed.
No mirrors remaining, giving up.

Was läuft hier falsch? Wie kann ich's besser machen?

Danke für Eure Mühe
Burkard
 

Styx

Universaldilettant
#2
Hmm...ich habe mit freebsd-update kaum Erfahrungen und kann dir daher im konkreten Fall nicht helfen. Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass selbst die Updates mit make buildworld und Co von 6.x auf 7.x sehr schwierig und fehleranfällig sind. Ich habe da schlechte Erfahrungen gemacht. Die Unterschiede sind einfach zu groß. Ich empfehle generell eine komplette Neuinstallation. IMHO wirst du damit auf jeden Fall besser fahren und ein sauberes System haben.
 

crotchmaster

happy BSD user
#3
Ich verwende freebsd-update garnicht mehr, nachdem ich mir ein System damit zerschossen habe und es mit der herkömmlichen Methode mit make buildworld && make buildkernel wieder repariert habe. Zur Lösung des freebsd-update Problems kann ich nichts beitragen. Kann auch sein, das es bei mir ein 60cm-Problem war.

Ich habe zwei Systeme von 6.2 auf 7.0 mittels make buildworld && make buildkernel upgedatet und dabei keine Probleme gehabt. Lief absolut schmerzlos. Auch die installierten Anwendungen liefen danach alle. Nur wenn man anfängt eine Anwendung zu aktualisieren, dann knallt es. Das System läuft natürlich, nur die Ports zicken dann rum. Man muss wirklich alle installierten Ports aktualisieren.

Gruß c.
 
Themenstarter #4
hmm, danke erstmal für Eure Erfahrungsberichte.

Dann werd' ich's mal über die Sources probieren. Ich habe doch richtig verstanden:

# cd /usr/src
# make update
# make buildworld
# make buildkernel (klar, macht nur den GENERIC-Kernel)
# make installkernel
# reboot

und dann im Single-User-Mode:
# mergemaster -p
# make installworld
# make delete-old
# mergemaster
# reboot

danach wieder im Multi-User-Mode
# portupgrade -a

Habe ich das soweit richtig verstanden?

Burkard
 

d4mi4n

volksoperator on duty
#5
Genau, allerdings muss bei "make update" deine make.conf angepasst sein. Ansonsten halt csup oder cvsup von Hand starten.
Bei portupgrade -a wirst du evtl Probleme bekommen, bei so einem Grossen Versionssprung würde _ich_ alle Ports neu installieren, wobei es dazu etliche Threads mit unterschiedlicher Meinung gab.
 
Themenstarter #6
klar doch,

/etc/make.conf:
...
SUP= /usr/bin/csup
SUPFLAGS= -g -L 2
SUPHOST= cvsup.de.freebsd.org
SUPFILE= /usr/local/etc/cvsup/sources
PORTSSUPFILE= /usr/local/etc/cvsup/ports
DOCSUPFILE= /usr/local/etc/cvsup/doc
...

/usr/local/etc/cvsup/sources:
*default host=cvsup4.de.freebsd.org
*default base=/usr
*default prefix=/usr
#*default release=cvs tag=.
#*default release=cvs tag=RELENG_6
*default release=cvs tag=RELENG_7
*default delete use-rel-suffix
#*default compress
src-all

Burkard
 
Themenstarter #11
Erfolg!
Nach der oben beschriebenen Methode habe ich nun ein FreeBSD 7.1-PRERELEASE up and running :-) Das ging viel reibungsloser, als ich gedacht hatte. Auf freebsd-update kann ich also künftig getrost verzichten.

Auch meine Server-Applikationen scheinen soweit zu laufen. Ich werde aber sicherheitshalber doch noch

# portupgrade -afP

durchführen.

Danke für Eure Hilfe und moralische Unterstützung soweit!
Burkard