Gaming unter OpenBSD

cabriofahrer

Well-Known Member
Wenn ich n Stick oder ne CD einlege will ich doch dass sie gemountet wird, denn wozu steckt man einen Stick ein?

Also ich bin auch der Meinung, dass ungefähr 99% der computerbenutzenden Weltbevölkerung erwartet, dass beim Einlegen eines Sticks oder einer CD "gemountet" wird. Dabei will ich noch nichtmal das Wort "mounten" als technischen Begriff benutzen, denn das ist Windows-Usern sowieso fremd, sondern würde es nach der Wahrnehmung des Endusers ausdrücken, dass zumindest irgendetwas passiert, wie z.B. eine Meldung oder ein Popup, dass der User gleich auf das Medium zugreifen kann oder gar automatisch ein Installationsprogramm gestartet wird. So mit Sicherheit 99% der computerbenutzenden Weltbevölkerung. Von mir aus könnt Ihr es auch auf 95% runterspekulieren. Die Unix/Linux-Mentalität, dass es doch nicht angehen kann, dass jeder Idiot irgendwo etwas einstecken kann und gleich etwas passiert, ist der Masse der Computerbenutzer völlig fremd. Das gehört eigentlich in den Bereich Sicherheit/Systemadministrator.

Bei mir persönlich ist es so, dass ich automatisches Mounten mit Hilfe von dsbmd glücklicherweise so eingestellt habe. Und wenn ich formatieren oder ein Image mit dd aufspielen will, mache ich es eben umgekehrt: Ich unmounte, weil das eben von der Anzahl der Fälle her sehr selten ist.
 

CommanderZed

OpenBSD User
Teammitglied
OpenBSD richtet sich auch eher nicht an 99% der Computer-nutzenden-Weltbevölkerung :D

(Das von den 99% Weltweit anerkannte Premium-Computer-Produkt iPhone kann glaub ich noch immer gar keine USB-Sticks mounten, das es bei Android geht wissen glaub ich nur wenige der 99% und würdens nicht mal versuchen ...)
 

cabriofahrer

Well-Known Member
Ich denke, wir reden hier von PC-Nutzern und nicht von Mobiltelefonnutzern. Und ja, bezüglich OpenBSD hast Du natürlich Recht. Mir ging es nur darum klarzustellen, dass die Erwartung von automatischem Mounten von externen Medien nichts sonderbares ist, sondern eher ganz normal.
 

CommanderZed

OpenBSD User
Teammitglied
Erst redest du von den 99% Endbenutzern, die Automounten wollen, dann aber auf einmal nicht mehr von gernau den Endgeräten die zurzeit von mehr als 99% der privaten Endbenutzer verwenden, für so ziemlich alle IT-Sachen inkl. Spielen. Man muss iPhone & Android nicht mögen, das dies aber insb. im privaten Umfeld inzwischen DAS IT-Endgerät ist, ist doch nicht abstreitbar.
Das ist doch Mega Schizophren?
Entweder unterhalten wir uns hier über "Spielen unter OpenBSD", ein System das sich nicht direkt an sagen wir mal IT-Ferne personen richtet, oder aber über das 99% der Anwender wollen. Dann ist aber "Android und iOS" das verbreiteteste System - auch inzwischen zum spielen.

Um da zumindest noch leicht die Kurve zum On-Topic zu bekommen:
Ich hab Stardew Valley schon lange auch auf dem Smartphone, ich glaube seit release, und finde das eine sehr gelungene Umsetzung.
(Wenn auch nicht durch den org. entwickler sondern durch eine ext. Firma in seinen Auftrag)
 

medV2

Well-Known Member
Es gibt ja einen schönen Mittelweg für euer Mountproblem, und Linux (zumindest hier unter KDE) macht es auch so: Wird ein mountbarer Datenträger eingelegt, gibts ein Popup das mich fragt ob ich ihn öffnen will, erst dann wird er gemountet, klick ich das weg, wird nichts gemountet ;)

Aber ich muss da schon zustimmen, bei einem Serversystem ist sowas wie Automount nicht wirklich gewünscht, bzw. sollte auch keine Priorität haben.
 

pit234a

Well-Known Member
Wird ein mountbarer Datenträger eingelegt, gibts ein Popup das mich fragt ob ich ihn öffnen will, erst dann wird er gemountet, klick ich das weg, wird nichts gemountet
außerhalb von KDE macht das dsbmd und dsbmc auch möglich. Ich nutze das genauso so. Dann wird nämlich eben nicht automatisch gemountet, aber wenn ich es denn will, brauche ich keine Befehle einzutippen, sondern nur auf ein Icon zu klicken. Die Mountoptionen kann ich zuvor in einer Konfig für die jeweiligen Dateisysteme nach meinen Wünschen vorgeben.

Also ich bin auch der Meinung, dass ungefähr 99% der computerbenutzenden Weltbevölkerung erwartet, dass beim Einlegen eines Sticks oder einer CD "gemountet" wird.
vielleicht. Das sind sicher die 99% die auch nur und ausschließlich Einzelplatz-PCs mit einzelnen Usern betreiben wollen. Die waren auch mit MS-DOS zufrieden und wissen sicher nicht, was es an einem Windows 95 zu bemängeln gibt.
Die unixoiden Systeme haben eben ziemlich alle eine andere Herkunft und schütteln die nicht einfach ab (Mac-OS ist eine der Ausnahmen). Alle Lösungen, die irgendwas auf dem Desktop mit automatischem Mount oder Umwahl der Netzwerke zu tun haben, laufen weit oberhalb des Unix-Unterbaus und es gibt dafür ja auch Lösungen. Es gibt sogar fix und fertig Lösungen, wie etwa in einer ganz gewöhnlichen Standard-Ubuntu Installation mit einem bestimmten DE auch ausgeliefert.
Bei OpenBSD weiß ich das nicht, aber mit FreeBSD muss man das halt selbst einbauen, wenn man es haben möchte und zusehen, wie man das in einen Desktop integriert bekommt.
Und weil 99% der Nutzer sich an das (Fehl-)Verhalten von Microsoft gewöhnt haben, will ich trotzdem nicht, dass ein BSD ein Klon davon wird, um diesen allen zu gefallen.
 

serie300

Well-Known Member
Nun aber zurück zum Thema "Gaming unter OpenBSD". Mach thalt dann einen Thread automount auf. Da schreibe ich dann ggf. rein, daß das schöne bei BSD ist, daß jeder selbst entscheiden kann, ob er überhaupt und in welcher Form er automount beri sich installiert.
 

cabriofahrer

Well-Known Member
Nachdem ich mich jetzt nach mehreren Stunden zurückmelde, bin ich auch der Meinung, dass man vielleicht die Beiträge zum Thema Automount in einen anderen Thread auslagern könnte. Das Thema ist hier eben aufgetaucht und als Plauder nicht uninterssant, da es letztendlich auch um Philosophien verschiedener Betriebsysteme und unterschiedliche Nutzerprofile geht. Wenn ausgelagert wird, werde ich mich gerne weiter daran beteiligen.
 

turrican

Well-Known Member
Die wenigsten spielen unter OpenBSD und die meisten wollen doch, dass der USB Stick wenn sie ihn denn in nen Laptop oder Desktop stecken, automatisch gemountet wird.
Habe Jahre im IT Support verbracht, wo sofort nach Hilfe gerufen wurde, wenn das mal nicht klappte - unter Windows wie unter Linux - am Besten noch 2 Minuten vor dem super-duper-wichtigen Meeting, alle sitzen schon im Meetingraum und nichts geht (wie üblich).

Und OpenBSD als Spieleplattform ist doch schon sehr exotisch, und nur was für Kenner/BSD-Aficionados, wenn wir ehrlich sind; ist ja Linux schon exotisch, immer noch, trotz Steam, und FreeBSD sowieso.
 
Oben