• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

GDM friert beim Reboot ein

reaper

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hallo,

ich benutze an und für sich zufrieden den gdm als login manager. Allerdings hängt es noch an einer Stelle: Wenn ich den Rechern aus dem Gnome per Logout > Shut Down runterfahren will beendet sich der WM, der rechner fängt an runterzufahren, das X so scheint es mir versucht aber wieder neu zu starten und friert dann ein. Meine Frage diesbezüglich ist eigentlich wie ich verhindern kann das der gdm respektive X wieder startet wenn ich mich auslogge.

Mein aktueller Workaround ist folgender: Ich Logge mich aus dem Gnome aus, warte bis der GDM neugestartet ist, gehe auf die Konsole, logge mich dort als root ein und mach ein halt... Das funktioniert ohne absturz. Vermutlich fährt der rechner auch per gdm runter nur sehe ich nicht wenn er tatsächlich fertig ist ;) ACPI funktioniert ja leider nicht. Reboot macht er auch per gdm nur das des X dabei auch einfriert, nur sieht man eben beim Reboot wenn er wieder startet ;)

Systemdaten:
FreeBSD 5.4.2
gdm2-2.6.0.2

Das ganze läuft auf einem IBM Thinkpad R40, das das halt nicht wirklich den Rechner ausschaltet ist nicht so schlimm
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#2
Das Problem ist, dass GDM sein SIGTERM erhält und sich daraufhin beendet. Zu dem Zeitpunkt läuft Getty allerdings noch und restartet GDm daraufhin. Da das System aber teilweise schon "weg" ist, kann er nicht mehr richtig laufen und hängt sich auf.
Du kannst das Problem einfach ignorieren und etwa eine Minute warten, bevor du abschaltest. Oder du startest GDm nicht direkt, sondern trägst in /etc/ttys ein Script ein, welches überprüft ob GDM noch einmal restartet werden soll.
 

0815Chaot

FreeBSD/sparc64-Tüftler
#3
Auf welchem Weg startest du den GDM denn überhaupt? Da gibt es mehrere Varianten, wobei die über die /etc/ttys wohl nicht zu empfehlen ist. Vielleicht liegt es daran?
 
J

juedan

Guest
#4
Guten Abend,

0815Chaot hat gesagt.:
Auf welchem Weg startest du den GDM denn überhaupt? Da gibt es mehrere Varianten, wobei die über die /etc/ttys wohl nicht zu empfehlen ist. Vielleicht liegt es daran?
@reaper, @0815Chaot

Das sicherste ist, wenn der gdm über ein Start-Skript angestoßen wird:
In der Einsteiger-Info ist z.B. ein solches Skript.

#!/bin/sh
#
# Start-Skript: /usr/local/etc/rc.d/xserver.sh
# erstellt: 28.04.2004
# --------------------------------------------

case "$1" in
start)
# man spricht deutsch :-)
echo " starting gdm ... "
export LANG=de
export LANGUAGE=de
export LC_CTYPE=de_DE.ISO8859-15
export LC_ALL=de_DE.ISO8859-15
/usr/X11R6/bin/gdm -nodaemon &
;;
stop)
echo " gdm stopped ... "
;;
esac

exit 0
Anschließend ein chmod 700 xserver.sh und schon rennt das Ding :D

Hoffe geholfen zu haben.

Grüße

Jürgen
 
#5
IBM Thinkpad R40

kdm
------
Ich hatte ein ähnliches Problem mit dem gleichen Labtop-Modell, aber mit dem KDE-Loginmanager kdm. Beim Abmelden aus KDE stürzte der X-Server ab, man sah nur noch einen schwarzen Bildschirm und auf <Ctrl>-<Alt>-<Backspace> reagierte der Labtop nicht mehr.

Ursache war die nicht 100%-saubere Grafikkartenunterstützung durch den XFree86-Server 4.3. Abhilfe schaft ein X-Server-Update auf X.org 6.7 oder XFree86 4.4!
Kurzanleitung: http://www.bsdforen.de/showpost.php?p=43554&postcount=2

ACPI
------
ACPI läuft für den IBM Thinkpad R40 nur unter 5.2-Current und aktueller akzeptabel. Unter "akzeptabel" verstehe ich, dass:

# shutdown -p now

den Labtop ausschaltet und ein Displaydeckel öffnen/schliessen FreeBSD nicht zum Absturz bringt.

Mit FreeBSD 5.3 sollte ACPI auf deinem Labtop endlich funktionieren. FreeBSD 5.3 ist zur Zeit im Alpha-Stadium, sollte aber am 3. Oktober 2004 erscheinen. Für FreeBSD 5.3-Informationen siehe bitte:

http://www.bsdforen.de/showthread.php?t=6035

gdm
-----------
Eine gute gdm-Installationsanleitung gibt es im FreeBSD-Umsteiger-Handbuch:

http://www.bsdforen.de/showthread.php?t=5900
 
Zuletzt bearbeitet:

reaper

Well-Known Member
Themenstarter #6
Also, danke erstmal für die Ideen, ich bin aber immer noch am basteln. Und zwar will ich den Shutdown vom Gnome mittels Skript kontrollieren. Dazu habe ich zwei potentielle Wege im Hinterkopf:

1) vor dem halt auf die Konsole wechseln mit "vidcontrol -s1 < /dev/ttyv0
2) den gdm per skript /usr/.../gdm.sh stop" beenden, so daß er nicht neu startet

Ich habe schon passende Skripte und hatte in die gdm.conf dieses als HaltCommand eingetragen, nur wird der Eintrag scheinbar ignoriert. Dazu nun die Frage:

1) Verwendet der Gnome das selbe Halt Commando wie der gdm und ggf. wo kann man des hier eintragen?

Danke für Hilfe
reaper
 
J

juedan

Guest
#7
Guten Morgen reaper,

reaper hat gesagt.:
Also, danke erstmal für die Ideen, ich bin aber immer noch am basteln. Und zwar will ich den Shutdown vom Gnome mittels Skript kontrollieren. Dazu habe ich zwei potentielle Wege im Hinterkopf:

1) vor dem halt auf die Konsole wechseln mit "vidcontrol -s1 < /dev/ttyv0
2) den gdm per skript /usr/.../gdm.sh stop" beenden, so daß er nicht neu startet

Ich habe schon passende Skripte und hatte in die gdm.conf dieses als HaltCommand eingetragen, nur wird der Eintrag scheinbar ignoriert. Dazu nun die Frage:

1) Verwendet der Gnome das selbe Halt Commando wie der gdm und ggf. wo kann man des hier eintragen?

Danke für Hilfe
reaper
Wenn Du in gdm.conf das "HaltCommand" richtig einträgst, dann beendet sich der gdm auch ohne Neustart korrekt:
Code:
HaltCommand=/sbin/shutdown -p now [i]oder[/i]
HaltCommand=/sbin/shutdown -h now
Der gdm weiß, sobald dieses Kommando aufgerufen wird, dass er sich selber beenden muß! Außerdem ist "shutdown" etwas finales, da kommt auch der gdm nicht daran vorbei.

Der zweite Punkt ist: Gnome ist etwas restriktiver als KDE, was den Systemabschluß angeht. Bei Gnome darf das nur der root-User, alle anderen nicht!

Wenn Du wirklich beim Systemabschluß des Betriebssystems noch etwas besonderes machen möchtest, dann solltest Du dies entweder in /usr/local/etc/rc.d oder in /usr/X11R6/etc/rc.d eintragen. Dazu ist wieder ein Skript notwendig, das halt nur das Stop-Kommando kennt.

Für weitere Frage stehe ich gerne zur Verfügung.

Grüße

Jürgen
 

reaper

Well-Known Member
Themenstarter #8
Hallo,

also soweit hat mich das ein kleines bisserl weiterebracht, wenn ich jetzt den Gnome am laufen hab, dann über Menu log out mache komme ich ja wieder zum gdm login screen zurück. Von dort aus kann ich den Rechner runterfahren und neustarten ohne das der gdm selbst neu startet.

Was ich jetzt prinzipiell gern möchte ich statt erst nen log out zu machen direkt die vorhandenen shutdown verwenden. Also nicht im gdm login screen sondern im log-out menu vom gnome. Weil das funktioniert immer noch nicht :( Wenn ich sage logout > shutdown dann fährt der rechner zwar runter aber der gdm startet noch neu und bricht dann zusammen weil die maschine drunter weg ist :o
 
#9
Was ich jetzt prinzipiell gern möchte ich statt erst nen log out zu machen direkt die vorhandenen shutdown verwenden. Also nicht im gdm login screen sondern im log-out menu vom gnome. Weil das funktioniert immer noch nicht
nimm doch einfach KDE 3.3. Dort funktioniert das!!
 

reaper

Well-Known Member
Themenstarter #10
AndreasMeyer hat gesagt.:
nimm doch einfach KDE 3.3. Dort funktioniert das!!
*grummel* Derartige, produktive und hilfreiche Antworten liebe ich, bei Heise häts wohl geheissen nimm Windows ;) Wenn ich KDE wöllte würd ich KDE benutzen, ich suche nicht nach einer anderen Software sondern nach Ideen für mein Problem!
 
#11
*grummel* Derartige, produktive und hilfreiche Antworten liebe ich
nimm es nicht zu ernst..

Jetzt ernsthaft, hast Du meinen Tip ausprobiert:
Abhilfe schaft ein X-Server-Update auf X.org 6.7 oder XFree86 4.4!
=> Ich glaube nicht, dass Du dein Logout-Problem mit gdm/gnome-Konfigurationen lösen kannst. Ich würde das Übel an den Wurzeln anpacken, also bei der mangelhaften Grafikkartenunterstützung des X11-Servers!