• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Geforktes Paket von Sourcefourge erfolgreich auf FreeBSD kompiliert was nun ?

serie300

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hallo BSD Liebhaber

nachdem das Paket 'xmgrace' - -kennen die Alten vielleicht noch als xmgr, eine echte Motif Anwendung - etwas in die Jahre gekommen ist (bevor jetzt einer im Internet sucht - das ist eine SW zur Meßdatenverarbeitung und Darstellung) und schon länger nicht mehr weiterentwickelt wird, habe ich auf sourcefourge den aktiv entwickleten fork gracegtk entdeckt, runtergeladen und gebaut und gestartet. Es läuft. (configure; gmake, kein Gebastel am Code, ich war ganz erstaunt). Auf freshports sehe ich es nicht und auch die Suche "gracegtk freebsd" zeigt mir Tante Google keinen Treffer.

Was sollte ich jetzt tun

1. Auf Sourcefourge auf die Entwickler zugehen, daß es auch unter FreeBSD läuft?

2. Packet für FreeBSD basteln und ggf. mit dem Maintainer von xmgrace bei FreeBSD kurzschließen (nicht daß es dann raucht und kracht beim Kurzschluß)
--> Allerdings bräuchte ich da ein bisschen Unterstützung. Bei mir hat das jetzt auf dem Rechner gebaut, da sind aber auch alle möglichen Bibliotheken drauf.

Serie300
 

Alexander88207

Well-Known Member
#3
Hm.. bei mir hängt es bei
Code:
checking size of char... ./configure: ac_fn_c_try_run: not found
configure: error: in `/usr/home/alexander/Downloads/Alexports-master/gracegtk/work/gracegtk-1.0.2':
configure: error: cannot compute sizeof (char)
See `config.log' for more details
Hier ist die angefange Makefile
 

Lance

Well-Known Member
#5
Ich hab dazu mal ne Frage, habe mir "WoeUSB" von Github gezogen um es zu kompilieren. Laut Anleitung soll ich folgendes tun:


Code:
$ ./setup-development-environment.bash
realpath: illegal option -- -
usage: realpath [-q] [path ...]
Fehler steht direkt darunter, kapier ich nicht

Weiter soll ich
Code:
./configure
eigeben, da sagt er "not found" und schliesslich natürlich
Code:
$ make
make: no target to make.
Hab ich wieder mal Pech und es ist zu "linuxlastig" ?