• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

GhostBSD 18.10 veröffentlicht

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #1
GhostBSD 18.10 ist fertig und wurde zum Download freigegeben. DIe Basis und das Portsystem fußt nun auf TrueOS und ist nicht mehr kompatibel mit FreeBSD. Der Standard Desktop ist nun der Mate Desktop, das Filesystem ZFS. Ich werde das morgen mal unter die Lupe nehmen und dann berichten.

Guckst Du hier:

GhostBSD 18.10 released
 

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #4
Hier nun wie versprochen, mein erster Erfahrungsbericht.

Etwas muß ich zu meinem ersten Post korrigieren:

GhostBSD hat als Basis FreeBSD 12 current, aber ein eigene Ports.

Die DVD ist ein Live System, es dauert etwa 15 Minuten bis der Mate Desktop von der eingelegten DVD geladen wurde. Von hier aus kann der Installer gestartet werden. Die Installation verlief erfolgreich, dauerte aber ca. 1 Stunde.

Vieles ist vorkonfiguriert, aber nicht alles.

Libreoffice ist in englisch, es muß das Paket de-libreoffice nachinstalliert werden. Dafür gibt es den Paketmanager OctoPkg (GUI für pkg)

Textdateien werden mit gvim geöffnet, ich habe es auf Pluma (Texteditor) umgestellt.

Firefox und Thunderbird müssen auf deutsch umgestellt werden.

about:config

"intl.locale.requested" "de"

Für den Firefox reicht das nicht, mit Tante Google suchen nach:

firefox language pack german und das gefundene Paket installieren.

Das brennen von CD/DVD funktioniert mit dem mitinstallierten Xfburn einwandfrei.

CD/DVD 's werden nach dem Einlegen automatisch gemountet und angezeigt. Sie werden auch einwandfrei auf Klick ausgeworfen.

Drucker konnte nicht mit dem Cups-Manager hinzugefügt werden, obwohl der Drucker Samsung ML 1510 richtig erkannt wurde. Auch das manuelle hinzufügen mittels http://localhost:631 schlug fehl.

Meine interne Grafikkarte Intel Haswell hingegen wurde automatisch erkannt und löst bis 4k auf.

GhostBSD startet und bootet schnell, sehr schnell. Als Loginmanger wird Slim verwendet.

So das wars erst Mal, ob sich das lohnt, oder gleich lieber das Original verwendet werden sollte, darf jeder für sich selbst entscheiden.

Bis auf die fehlgeschlagene Drucker Hinzufügung machte GhostBSD insgesammt einen guten Eindruck und ist sicher für den einen oder anderen, der sofort loslegen möchte eine interessante Option.

have fun :)
 

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #5
Gibts denn damit eigentlich noch irgendwie ein vorkonfiguriertes Desktop-BSD was direkt auf FreeBSD aufbaut?
Auch GhostBSD kommt nicht an FreeBSD vorbei, es verwendet, wie bereits in meinem Erfahrungsbericht geschrieben, FreeBSD 12 current als Unterbau. Lediglich verwenden sie eigene Repos zum Nachinstallieren von binären Softwarepaketen. Und das ist nicht identisch mit FreeBSD. Das dann die Ports auch nicht kompatibel sind, sollte jetzt klar geworden sein.
 

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #6
Noch ein kleiner Nachtrag:

Multimedia funktioniert, aber nur eingeschränkt, Der Mate Lautstärkeregler funktioniert nicht, wie bei FreeBSD muß libmatemixer neu gebaut werden mit alsa. Die eingebauten Lautstärkeregler in den Anwendungen reagieren aber einwandfrei. Der mitinstallierte Gnome Mplayer zeigt mp4 Videos leider nur flimmernd an. Hab dann mpv nachinstalliert, dasselbe Problen, es gibt bei der Darstellung Schlieren und Verzerrungen im Bild. Das geht ja garnicht .... und ist ein nogo.

Der GUI Paketmanager OctoPKG startet nur, wenn er Lust und Laune hat, oft ohne Fehlermeldung überhaupt nicht.

Also ist das aktuelle GhostBSD doch wider nur eine Spielwiese für TrueOS.... leider.;)
 

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #10
Und schon TrueOS war in der Vergangenheit nicht gerade ein Hort der Stabilität & Zuverlässigkeit.
Dem kann ich nur vollkommen zustimmen. Aber ich schaue trotzdem mal hin und wider über den Tellerrand und schau mir an, was so der Stand der Dinge ist. Meine Videos laufen unter FreeBSD mit mpv flimmerfrei und haben eine execellente Darstellungsqualität, obwohl auch der Intel Treiber benutzt wird. Aber es gibt wohl Performanceprobleme unter TrueOS. An meiner Hardware kann es nicht liegen, die ist immer noch top aktuell.
 

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #11
Ich habe die interne Intel GPU deaktiviert und meine externe Ati Radeon an den Start gebracht. Und siehe, die Videos laufen mit dem Gnome Mplayer oder mpv wie verrückt, glasklar, performant und flimmerfrei. Jetzt gefällt mit GhostBSD schon wieder .....:D
 

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #13
Warst Du nicht sonst immer dieser unbelehrbare OpenBSD-Typ? :p
Du hast mich durchschaut und erkannt... ja es ist eine Stärke oder Schwäche, je nachdem aus welcher Perspektive das wahrgenommen wird, aber tatsächlich mache ich alles mit Liebe und Leidenschaft und glaube so lange an das Gute, bis mich die Wirklichkeit eines Besseren belehrt. ;) An dieser Stelle wollte ich philosophisch werden, hab es mir aber verkniffen.:p
 

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #15
Keine Angst, es bleibt spannend... :rolleyes: Jetzt habe ich mal zum Vergleich FreeBSD 12 beta3 current installiert.

Installierdauer GhostBSD ca. 110 Minuten

Installierdauer FreeBSD 12 current - 15 bis 20 Minuten

FreeBSD läuft eindeutig performanter und runder. Bei GhostBSD hagelt es Fehlermeldungen beim Booten und der Ati Treiber regelt bei 1600x900 ab. Unter FreeBSD habe ich kmod-next-drm installiert und für meine

Code:
AMD SAPPHIRE Radeon R5 230 2 GB (PCI Express)
in die /etc/rc.conf eingetragen:

Code:
kld_list="radeonkms"
Unter FreeBSD habe ich nicht nur die maximale volle Auflösung 1920x1080 (FULL HD), sondern die gesammte Grafik scheint wesentlich performanter zu sein.

Nun die GhostBSD Entwickler können auch nicht zaubern und das konfiguriern unter FreeBSD dauert wirklich nicht lange. Deshalb ist es sonnenklar, das ich auch dieses Mal empfehle, gleich das Original zu nehmen.

Wie schon bei der vorherigen Version von GhostBSD scheint mir das alles ein wenig zu übertrieben und überfrachtet zu sein. Außerdem orientiert sich GhostBSD ja jetzt in Richtung TrueOS. Aber ohne FreeBSD wären die nicht überlebensfähig.

FreeBSD scheint mir schon erstaunlich stabil zu sein.:)
 

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #17
Oh-ha. Ein ernüchternder Erfahrungsbericht.
Hast Du denn bei GhostBSD auch radeonkms benutzt?
Nein, weil GhostBSD alles automatisch erkennt und selbst konfiguriert. Ich habe nicht manuell eingegriffen. Dann hätte ich ja gleich wieder FreeBSD nehmen können. Ich wollte ja nur die Erfahrung machen, wie weit die Automagie von GhostBSD praktikabel ist und in der Praxis funktioniert und ob die einiges besser machen. Und deshalb habe ich es ausprobiert und meine Erfahrungen geteilt. Ehrlich gesagt habe ich nichts anderes erwartet und nicht wirklich etwas Neues hinzu gelernt, was ich von FreeBSD nicht schon wußte.

Auch wenn es natürlich längst nicht an OpenBSD heran reicht. :-)
Natürlich nicht, OpenBSD first!;) OpenBSD finde ich immer noch gut, aber das Vertrauen schwindet, weil von Version zu Version nicht die Verläßlichkeit da ist, das solche elementaren Dinge, wie das erkennen der GraKa und die damit verbundene richtige Treiberauswahl sowie die richtige Initialisierung stattfindet. Aber Du bist kompetent genug und weiß das ja alles selbst. Die Erfahrung die ich auch mit exotischen BSD machte, möchte ich trotzdem nicht missen, denn dann kann ich wenigsten ein wenig mitreden, weil ich weiß, was geht und was eben nicht. Die Zeit habe ich ja und nutze sie halt, um meinen Erfahrungshorizont zu erweitern.
 

Neko

Well-Known Member
#18
Huhu, vielleicht für den ein oder anderen Interessant. :)

Es gibt für GhostBSD eine Telegramm Gruppe, wo es sich lohnt mal reinzuschauen.

Eric macht sehr viel für GhostBSD und das zum größten Teil alleine, hat meinen Respekt verdient. :)

Gruß Neko