• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Gnome Desktop 6.22.2 unter OpenBSD 6.3 installieren

R

ralli

Guest
Themenstarter #1
Es ist geschafft. Ich habe den aktuellsten Gnome Desktop 3.26.2 unter OpenBSD 6.3 installiert mit dem Grafikkartentreiber für die interne Intel GPU der Haswell Generation. Ich arbeite mit der Auflösung von 2560 x 1440.

Hier die Installationsanleitung:

Nach erfolgter Grundinstallation von OpenBSD 6.3 installiere ich Gnome mit:

Code:
pkg_add gnome
Wenn der Gnome Desktop mit der PIM Suite und Evolution benötigt wird, nehmen wir das Paket gnome-extras.

Vorsichtshalber wird der Loginmanager xenodm deaktiviert:

Code:
rcctl disable xenodm
Wir aktivieren folgende Dienste:

Code:
rcctl enable multicast messagebus avahi_daemon gdm
Um den Loginmanager GDM auf deutsch zu haben und Gnome ebenfalls komplett in deutsch einschließlich deutscher Tastatur und dem Userinterface editieren wir folgende Datei:

Code:
ee /etc/gdm/locale.conf
und ändern:

Code:
LC_CTYPE="en_US.UTF-8"
LC_MESSAGES="en_US.UTF-8"
auf

Code:
LC_CTYPE="de_DE.UTF-8"
LC_MESSAGES="de_DE.UTF-8"
Eine .xsession Datei im Homeverzeichnis wird normalerweise nicht benötigt, es sei denn man braucht zusätzliche Einstellungen wie bei mir für Racket:

Code:
export PATH=/home/ralph/.racket/6.12/bin/:$PATH
Für einen reibungslosen Einsatz muß die /etc/login.conf und die Klasse staff angepaßt werden:

Bei mir mit 16 GB waren das folgende Werte:

Code:
staff:\
        :coredumpsize=0:\
        :datasize-cur=infinity:\
        :datasize-max=infinity:\
        :datasize=infinity:\
        :openfiles-cur=2048:\
        :stacksize-cur=32M:\
        :maxproc-max=1024:\
        :maxproc-cur=1024:\
        :ignorenologin:\
        :requirehome@:\
        :tc=default:
Bei weniger RAM die Werte bitte anpassen.

Nach der Abspeicherung der Änderungen in der Konsole als root den Standarduser (bei mir ralph) der Loginklasse staff zuweisen:

Code:
usermod -L staff user (bei mir ralph)
Wir müssen noch den Wert von kern.shminfo.shmall erhöhen:

Code:
echo kern.shminfo.shmall=536870912 >> /etc/sysctl.conf
Auch hier kann der Wert bei weniger RAM angepaßt werden.

Jetzt starten (rebooten) wir den Rechner neu.

Da ich die klassische Menuführung vorziehe, habe ich mit dem Tweak Tool Optimierungen - Erweiterungen das Modul Applications menu aktiviert.

have fun :)

gnome.png
 
#3
Ich habe u.A. die Shell Erweiterungen 'Application Menu' und 'dash to dock' installiert, das macht die Handhabung komfortabler und einem klassischen Desktop ähnlicher.

Ich finde Gnome nach anfänglichen Schwierigkeiten angenehmer als Win10, - ist aber eine Gewöhnungs- und Geschmacksache.
 
R

ralli

Guest
Themenstarter #5
Ich habe u.A. die Shell Erweiterungen 'Application Menu' und 'dash to dock' installiert, das macht die Handhabung komfortabler und einem klassischen Desktop ähnlicher.
Unter OpenBSD ist das nicht nötig, da wird das automatisch mitinstalliert, unter FreeBSD muß hingegen das Paket gnome-menus nachinstalliert werden. Das hab ich einer Mailingliste entnommen. Aber egal, ich arbeite auch lieber mit der Benutzerführung eines klassischen Desktop, bin halt auch ein Gewohnheitstier.
 
#6
Unter OpenBSD ist das nicht nötig, da wird das automatisch mitinstalliert,
Ich dachte immer OpenBsd wäre eher umständlich. So kann man sich irren! Wenn du auch das tweak-tool (Optimierungen) auf deutsch hast, hast du alles was du brauchst.

Hier mal ein Foto von meinem Desk-Layout (Fedora, 1600x1050) wie ich es mir eingerichtet habe. Kann man natürlich alles anders machen. Ist halt ein wenig vergnügliche Fummelei.

Desktop-018-08-31.png
 
R

ralli

Guest
Themenstarter #7
Ich dachte immer OpenBsd wäre eher umständlich. So kann man sich irren! Wenn du auch das tweak-tool (Optimierungen) auf deutsch hast, hast du alles was du brauchst.
Schwierig zu beantworten, ja und nein. OpenBSD ist leider sehr wählerisch mit der Hardware. Und heute morgen mußte ich zu meinem Entsetzen erfahren, das ich mich zu früh gefreut hatte. Mit dem Intel Treiber nicht nur grottenlahm, sondern die Shell lud den kassischen Modus nicht und ließ sich auch nicht mit der SUPER Taste umschalten. Dann habe ich den user ralph samt Homeverzeichnis gelöscht und einen neuen User angelegt. Aber das selbe Dilemma. Fazit die obige Installationsanleitung ist zwar weiterhin gültig und funktioniert auch, aber leider nicht mit dem Intel Treiber. Etwas angesäuert bin ich schon. Mit meiner Radeon Karte hingegen läuft auch der Gnome Desktop unter OpenBSD einwandfrei. @rubricanis, dein Gnome Desktop unter Fedora gefällt mir gut. Danke fürs Teilen.

Fazit: OpenBSD ist durchaus mit XFCE, Mate und Gnome auf dem Desktop zu betreiben, allerdings nur, wenn auch die Hardware stimmt. KDE ist leider nur beschränkt zu gebrauchen.
 
R

ralli

Guest
Themenstarter #8
So kleine Rückmeldung, Radeon Karte eingebaut, Gnome läuft sehr performant und stabil.:)