• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Grundsatzdiskussion zu Flash

dettus

Bicycle User
#5
okay.
dagegen wenns die seite aufhuebschen soll.
dafuer, wenns selbstzweck ist, sprich spiele, oder youtube videos.

funzt nicht unter openbsd amd64.
 

free

Well-Known Member
Themenstarter #7
Hä? Der link funktioniert doch...Ich habe eben (250km weiter weg als gestern, mit einem anderen Anschluss) noch mal getestet
 

FierceOne

Kampfmaschine
#8
Forbidden
You don't have permission to access /uploads/20040929-frickelsoftware.jpg on this server.
Apache/2.0.54 (Linux/SUSE) PHP/4.3.11 Server at blog.koehntopp.de Port 80
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
#9
free hat gesagt.:
Hä? Der link funktioniert doch...Ich habe eben (250km weiter weg als gestern, mit einem anderen Anschluss) noch mal getestet
Wahrscheinlich hast du irgendein Cookie auf deinem Notebook, das dir den Zugriff erlaubt.
 

fader

Klaatu Verrata Nectu
#11
Man muss differenzieren:

Flash deckt einen vorhandenen Bedarf. Wenn es diesen Bedarf nicht gaebe, haette Flash sich nicht verbreitet. Es wird viel darueber diskutiert, ob dieser Bedarf gut oder schlecht ist, ob es richtig ist ihn zu haben und ob Leute dumm sind, die meinen diesen Bedarf zu haben. Das fuehrt alles zu nichts. Er ist einfach da.

Es ist grosser Mist, dass dieser Bedarf ausgerechnet von einem proprietaeren Format gedeckt wird und somit eine Firma die Kontrolle darueber hat, wer wie mitspielen darf und auf welche Weise das zu geschehen hat. Es waere deutlich besser gewesen, wenn sich fuer animierte Inhalte ein offenes Format durchgesetzt haette. Hat es aber nicht. Zum Teil liegt das daran, dass man viele Jahre oberlehrerhaft generell jegliche multimedialen, animierten oder interaktiven Inhalte abgelehnt hat. Eine Webseite hatte Fliesstext zu sein, Fliesstext und nur Fliesstext. Und jeder der etwas anderes gemacht hat, war ein Idiot und ein Pfuscher. Inzwischen hat man eingesehen, dass das grober Unfug war und baut z.B. an SVG. Leider viel zu spaet, weil sich inzwischen alle auf Flash eingeschossen haben, Flash viel weiter entwickelt ist und SVG in seinem momentanen Stand wie ein Hello World wirkt. Jetzt wird es sehr schwer, das noch durchzusetzen. Mal abgesehen davon, dass es in seiner Zielsetzung nicht unbedingt deckungsgleich mit Flash ist - mithin nicht alle Applikationen von Flash wird abbilden koennen (und wollen).

Geil ist, dass wir in (Free)BSD den Flashplayer haben. Damit kann ich das komische Format wenigstens anschauen. Ein freier Player waere mir wesentlich lieber. Der kommt aber auch nicht davon, dass ich mich bockig in meine Ecke stelle und den Flashplayer mit Nichtbeachtung strafe. Das bringt ueberhaupt niemanden vorwaerts und es interessiert auch keinen. Eine Ablehnung von Flash wuerde nur Druck auf den Rechteinhaber ausueben, wenn es viele tun. Ob man eine Lobby hat erkennt man in diesem Fall daran, wie sehr der Hersteller sich beeilt, einen Flashplayer zur Verfuegung zu stellen. Fuer die BSDs liefert Adobe keinen Flashplayer. Selbst fuer die Linuxwelt nur zoegerlich und lustlos. Folglich sind wir nicht interessant und koennen durch Boykott auch keinen Druck aufbauen. Keiner interessiert sich fuer unser Grollen ;-).

Mist ist es wiederum, wenn Flash so auf einer Webseite verbaut wird, dass es Barrieren schafft: in Navigationselementen, zur alternativlosen Wiedergabe nicht anders erreichbarem Content usw. Das ist aber genau so wenig ein Problem von Flash wie es ein Problem meines Autos ist, wenn ich damit mit 120 Sachen durch die Ortschaft brettere. Wenn es kein Flash gaebe, wuerden unfaehige Webdesigner trotzdem unbenutzbare Webseiten entwickeln. Inkompetenz braucht kein Flash. Inkompetenz findet immer einen Weg, sich zu manifestieren. Wer das Problem schlecht gestalteter Webseiten auf Flash projeziert, hat einfach das Problem nicht erfasst.

Geil ist allerdings, und das ist mein letzter Punkt, der Funktionsumfang von Flash. Das ist inzwischen zu einem maechtigen Tool geworden. Was koennte man damit alles machen, wenn das Format offengelegt waere. Aber das ist eben das Dilemma proprietaerer Formate.
 

piet99

Well-Known Member
#13
Ich konnte auch nichts sehen. Die google-Bilder-Suche half mir weiter. Einfach nach "frickelsoftware.jpg" suchen und das einzige Ergebnis öffnen, was allerdings die selbe Seite zu sein scheint. Trotzdem konnte ich es über google öffnen. :confused:

Und jetzt kann ich es auch direkt über den link anschauen. :confused:

MfG
 

Athaba

Libellenliebhaber
#14
Also ich hasse Webseiten, die mit Flash gestaltet sind. Übrigens genau so wie Webseiten, die zu 90% aus Bildern bestehen (Bildergallieren mal ausgeschlossen :) ). Für gewöhnlich bin ich mir aber sowiesi zu schade für Webseiten, die meinen, dass sie so etwas brauchen.

Gegen Flashspiele o.ä. hab ich nix. Da muss man halt Flash haben genau so, wie man für manche Spiele einfach Windows braucht. Die Spiel ich sowieso nur auf meinem verspielten Spielewindows :D

Sicher wär's schön, wenn's ne starke offene Konkurrenz gebe (oder wenn Flash ein offener Standard wäre), aber dem ist nicht so. Im Großen und Ganzen schließe ichmich ebenfalls fader an.

Wollte noch einwerfen, dass vielleicht sowas wie AJAX gewisse Anwendungen von Flash eventuell ersetzen kann. Aber damit hab ich derzeit noch weniger am Hut :)
 
#17
1.) wo bleibt das Argument für grafische Websites?
2.) Ich kann unter FreeBSD auch Filmwebsiten sehen
3.) wer sich noch weiter ab vom Mainstream bewegt, darf sich nicht wundern, wenn er irgendwann die eine oder andere Konsequenz in Kauf nehmen muß

Im allgemeinen empfinde ich das überhaupt nicht als Begründung. Das ist ein Argument gegen proprietäres Flash, aber keines gegen Flash- und Grafiksites.
 
#19
Irgendwie kann mich Funktionsumfang (oft) nicht wirklich (positiv) beeindrucken. Eine eierlegende Wollmilchsau widerspricht einfach der Unix Philosophie, welche ich für die bessere halte.
 
#22
Mach die Augen auf .... an jeder Ecke werden damit Inhalte präsentiert und das offenbar sehr erfolgreich. Argumente werden nicht daduch richtiger, dass man sie pausenlos wiederholt.
 

Athaba

Libellenliebhaber
#23
Steve` hat gesagt.:
1.) wo bleibt das Argument für grafische Websites?
Da gibt's mehrere Gründe: Der Hauptgrund ist, dass ich (bzw. mein Vater) den Traffic dafür zahle. Der Zweite ist, dass ich keine Ewigkeit warten bis die Seite aufgebaut ist. Der Dritte, dass es auch genug blinde Menschen gibt, die auch Interessen haben könnten. Ein Weiterer, dass man Bilder nicht ständig einer Auflösung anpassen kann. Also nicht vom Browser aus zumindest. Kennst du die Geschichte mit dem Suchmaschinen-Roboter: http://www.woodshed.de/publikationen/dialog-robot.html
2.) Ich kann unter FreeBSD auch Filmwebsiten sehen
Toll, freu dich!
3.) wer sich noch weiter ab vom Mainstream bewegt, darf sich nicht wundern, wenn er irgendwann die eine oder andere Konsequenz in Kauf nehmen muß
Achso, es haben alle brav genau so, wie alle anderen zu sein, sonst braucht man sie ja nicht beachten. Tolle Idee! Wenn ich im WWW surfe und nen Browser habe, der über 90% der Standards beherrscht und dann kann ich eine Seite nicht betreten weil es 3. Partysoftware braucht dann ist das einfach doof. Immerhin kann der IE oder der Firefoxnutzer die sehen. Die verwenden ja ihren eigenen Standard. Ist ja toll, wenn ich mir den Konqueror installiere, weil er den acid2-Test brav besteht, ich eine Seite aufrufen will, die nicht funktioniert und dann von Support zu hören bekomme "Pech! Sie gehören zu den drei Prozent". Die sich an den Standaard halten? Nein zu denen, die nicht jeden Hype mitmachen!
Im allgemeinen empfinde ich das überhaupt nicht als Begründung. Das ist ein Argument gegen proprietäres Flash, aber keines gegen Flash- und Grafiksites.
Es ging hier eigentlich auch im Flash, so viel ich das verstanden habe. Ich habe absolut nichts gegen Seiten, auf denen Grafiken zu finden sind. Ist doch toll!
Aber müssen dann gleich das ganze Menü/Navigation, der Rahmen, die Tabelle und jeder Buchstabe in ner Grafik sein?

In letzter Zeit wird IMO auch mit PDF übertrieben.
PDF stört mich grundsätzlich auch nicht, aber wenn ich dann für zehn _ganz normale_ Textzeilen eine PDF-Datei laden und mit einer externen Anwendung öffnen muss.
PDF für Handbücher, größere Listen mit zum Beispiel Hardwaredetails, ein Katlog, Buch oder ähnliches ist ja gut. Aber für ein bisschen völlig normalen Text, den man leicht auf der Seite unterbringen könnte ist das schon komisch.

Einen Aufreger hab ich noch. Auf der Seite des österreichischen Arbeitsmarktservice (AMS) wird, wenn man sich einige Dinge, wie Arbeitslosenstatistiken besorgen will eine exe-Datei auf dem eigenen Computer ausgeführt, die ein PDF generiert. Statistiken also grundsätzlich nur für Windowsnutzer.

Abschluss: Wozu brauchen wir Tabbing, irgendwelche erweiterten Features, wenn die Browser es nicht mal schaffen sich und die Standards des WWWs zu halten?

Aber mit dem neuen IP-Stack von MS kommt ja dann sowieso bald ein zweites Internet und dann können wir uns noch mehr Dinge einfallen lassen um mit dem Mainstream kompatibel zu sein. Genau so wie TCPA, DRM und Co.

Okay, jetzt bin ich weit abgekommen. Sorry!

Athaba
 
#24
Hi Athaba,
herzlichen Glückwunsch, ich kann die ersten echten Argumente entdecken. Traffic und Ladegeschwindigkeit (nicht jeder hat Highspeed-Internet) sind wirklich gute Gründe. Das mit den Blinden ist für jeden Blinden ein Argument, für den Rest eher politischer Natur.

Achso, es haben alle brav genau so, wie alle anderen zu sein, sonst braucht man sie ja nicht beachten. Tolle Idee!
Schwachsinn. Das ist nun wirklich das typische "Ich bin so hip, ich hab ein ganz krudes Betriebssystem installiert und der böse Mainstream will mich nicht unterstützten, menno"-Argument. Das ist keine weitere Diskussion wert, sorry.

Alles andere war ohnehin nur ein politischer Rundumschlag.
 

Athaba

Libellenliebhaber
#25
Dann sag mir doch warum ich einen Browser (es ging hier nicht um ein Betriebssystem!) haben muss, den möglichst viele andere verwenden, wenn mein Konqueror die Standards noch besser einhält! Und warum muss ich Fash installiert haben um bestimmte Webseiten besuchen zu können. Sogar, wenn ich ne Seite mit dem Mainstream-IE starte meint die, dass ich Flash installieren muss.

Und verzeih mir, dass ich mich dafür einsetze, dass Bekannte (und Unebaknnte) sich auch informieren kann!

Verzeih mir bitte auch, dass ich glaube, dass ich glaube, dass Standards (die eigentlich Mainstream sein sollten) das Leben einfacher machen sollen.

Ich habe bereits weiter oben geschrieben, dass ich solche Seiten auch einfach nicht besuchen kann. Oder muss ich das auch, weil Mainstream ich mich ja genau so, wie der heilige Mainstream verhalten muss? Solang mich nicht jemand aktiv einschränkt können ide von mir aus so viele Seiten mit so viel Flash und Bildern machen, wie sie wollen.

Aber wenn wir keine Antwort haben, dann ist es ja sinnlos weiterzuschreiben.

Dein einziges Argument war bisher auch nicht viel mehr als "die Anderen machen's ja auch". Kannst du das nicht auch mal begründen oder ist das auch keiner Antwort würdig?

Athaba